zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Baukreditrechner & Tipps: So erhalten Sie Ihren günstigen Baukredit!

Besonderheiten beim Baudarlehen: Kostenfreie Bereitstellungszeit, Außenanlagen sind mitfinanzierbar

Günstiger Baukredit für Neubauten

Die Bezeichnungen "Baukredit", "Baufinanzierung" und "Immobiliendarlehen" werden oft wie Synonyme verwendet. So spricht man auch dann von einem Baukredit oder einer Baufinanzierung, wenn es gar nicht um den Erwerb eines Neubaus, sondern um den Kauf einer Bestandsimmobilie geht. Beides muss finanziert werden, und natürlich ähneln sich die Finanzierungswege in vielen Punkten.

Aber der Bau eines Hauses stellt andere Anforderungen an den Kredit als der Erwerb einer bestehenden Immobilie. 

Extras mitfinanzieren: Was geht und was nicht

Ein wichtiger Unterschied zur Finanzierung einer bestehenden Immobilie: Mit einem Baukredit kann nicht nur der Bau an sich finanziert werden, auch Gartenanlagen oder Außenanlagen wie das Carport sind über das Baudarlehen realisierbar. Als Faustregel gilt: Alles, was fest verbaut ist und somit zum Anwesen gehört, kann von der Baufinanzierung abgedeckt werden. Aber: Alles, was Sie bei einem Umzug mitnehmen können, ist ausgeschlossen. Das bedeutet, dass Sie weder Einbauküche noch Möbel durch die Baufinanzierung bezahlen können. Auch, wenn die Einbauküche Einbauküche heißt - bei einem Umzug lässt sie sich abbauen und mitnehmen - sie ist also kein fester Bestandteil des Anwesens. 

In den Garten investieren oder Eigenkapital einbringen?

Natürlich liegt zunächst der Gedanke nahe, die Außenanlagen oder das Carport aus eigener Tasche zu bezahlen. Allerdings kann sich das Mitfinanzieren der in Frage kommenden Extras lohnen, denn dadurch können Sie mehr Eigenkapital in die Finanzierung stecken. Daraufhin bietet die Bank Ihnen bessere Zinsen für die Baufinanzierung an. 

Clever planen mit dem Baukreditrechner

Es wird deutlich: Ein Baukredit will mit all seinen Extras gut geplant werden. Dazu stellen wir Ihnen praktische Tools zur Verfügung: Mithilfe unseres Baukreditrechners können Sie schon vorab sehen, welche Zinsen Ihnen Dr. Klein zu Ihrem Baukredit bietet. Das hilft Ihnen dabei, schon vor dem Kauf einzuschätzen, welche genauen Kosten bei der Hausbau Finanzierung auf Sie zukommen werden.

Persönlichen Zins ermitteln


 
 
 %

Die Unterschiede zwischen einem Baudarlehen und einem herkömmlichen Immobiliendarlehen

Herkömmliche Immobilienkredite werden auf einen Schlag komplett ausbezahlt, weil der Darlehensnehmer den Betrag zum sofortigen Kauf benötigt. Beim Baukredit hingegen erfolgt die Auszahlung in Teilbeträgen, und zwar immer dann, wenn ein Bauabschnitt fertig gestellt wurde, etwa das Dach oder der Trockenbau. Die Höhe dieser Teilbeträge richtet sich dann danach, wie viel die Fertigstellung dieses Bauabschnitts kostet. Verzögert sich der Hausbau, werden die Teilbeträge nicht ausbezahlt. Wichtig ist also, dass die Auszahlungsintervalle des Baudarlehens auf den Zahlungsplan des Bauvertrages abgestimmt sind. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Tipps zusammengefasst, die für den Abschluss eines Baukredits nützlich sind.

Eine Besonderheit beim Baukredit ist die kostenfreie Bereitstellungszeit. In dieser Zeitspanne hält die Bank den vereinbarten Betrag ohne weitere Zinskosten schon für den Kreditnehmer bereit, obwohl er ihn noch nicht benötigt. Der zinsfreie Bereitstellungszeitraum kann auf sechs bis 12 Monaten festgelegt werden. Zögert sich die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts und damit der erste Teilabruf länger hinaus, so beträgt der dann anfallende Bereitstellungszinses meist 0,25 Prozent pro Monat.

Gerade am Anfang ist die kostenfreie Bereitstellung für Bauherren sehr wichtig: Denn ist der Vertrag mit der Baufirma abgeschlossen, muss das Geld schon verfügbar sein, obwohl es noch nicht eingesetzt wird. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts und damit der erste Abruf eines Teilbetrags kann sich einige Wochen, wenn nicht sogar Monate, hinziehen. Würde die Bank in dieser Zeit Bereitstellungszinsen für das Baudarlehen verlangen, müsste der Bauherr mit einer finanziellen Mehrfachbelastung klar kommen und gleichzeitig Miete für die bisherige Wohnung und Zinszahlungen für den Neubau aufbringen. Dieses Szenario soll durch die zinsfreie Bereitstellungszeit vermieden werden.

Der Vertrag mit der Baufirma und der Vertrag für das Baudarlehen sollten im Optimalfall auf den Regelungen der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) basieren. Sie regelt, für welche Bauabschnitte der nächste Teilbetrag ausbezahlt wird. Damit ist gewährleistet, dass der Baukredit nicht mehr oder weniger Abrufintervalle als Bauabschnitte vorsieht. Denn das wäre sehr nachteilig. Gäbe es zum Beispiel weniger Abrufintervalle als Bauabschnitte, müsste der Bauherr eine Zwischenfinanzierung vereinbaren, die die Gesamtkosten des Bauvorhabens erhöht.

Es passiert immer mal wieder, dass Baufirmen noch während des Baus bankrott gehen. Oft montieren Zuliefererfirmen bereits installierte Bauteile wieder ab, weil das Bauunternehmen sie nicht bezahlen kann. Bauherren haben zu diesem Zeitpunkt häufig schon einen Großteil des Baudarlehens in die Bezahlung der Baurechnungen gesteckt und wissen nun nicht mehr, wie sie den Bau fertig stellen sollen.

Geht die Baufirma in die Insolvenz, werden die bereits getätigten Zahlungen für möglicherweise noch nicht erledigte Arbeiten Teil der Insolvenzmasse, und es ist fraglich, ob der Bauherr davon etwas wieder bekommt. Solchen Fällen beugt eine Bankbürgschaft vor. Sie wird durch die Baufirma bei deren Geschäftsbank eingeholt und ist ein guter Indikator: Erhält die Baufirma eine solche Bürgschaft nicht mehr, ist es um ihre Bonität eventuell schlecht bestellt. Allein deshalb ist es sinnvoll, diese Bankbürgschaft zur Bedingung für den Abschluss des Bauvertrages zu machen.

Für die Hausausstattung beim Baukredit finanziellen Puffer bereit halten

Wer sich dafür entscheidet, das vorhandene Eigenkapital größtenteils in die Finanzierung einzubringen, muss das Carport oder die Gartenanlage mitfinanzieren lassen. Oberste Voraussetzung: Die vorgesehenen Anschaffungen müssen im direkten, zeitlichen Zusammenhang mit dem Hausbau stehen und als Einzelmaßnahmen im Finanzierungsplan der Bank enthalten sein. Ob die Bank dabei überhaupt mitmacht, hängt maßgeblich von der Bonität des Kunden und von der Frage ab, ob der Beleihungswert des Neubaus damit nicht überschritten wird.

Außerdem empfiehlt es sich dringend, vom Eigenkapital zumindest 5.000 bis 10.000 Euro als zusätzlichen Puffer übrig zu behalten – denn: Wie bei den Teilabrufintervallen für einzelne Bauabschnitte werden auch die benötigten Beträge für die Extras häppchenweise abgerufen, und hierfür müssen Bauherren die entsprechenden Rechnungen bei der Bank vorlegen.

Dabei kann es immer wieder zu Verzögerungen kommen, sodass der Bauherr die Summe vorübergehend aus eigener Tasche begleichen muss, um Mahnungen und weiteren Ärger zu vermeiden.

Werden Extras wie Außenanlagen über den Baukredit mit finanziert, ist es wichtig, diesen zusätzlichen Bedarf richtig einzuschätzen. Denn eine Fehlkalkulation zieht Folgekosten nach sich. Wird der Betrag zu gering angesetzt, muss nachfinanziert werden. Dafür verlangt die Bank aber wesentlich höhere Zinssätze als für das ursprüngliche Baudarlehen. Schätzt der Bauherr den Bedarf dagegen zu hoch ein, sodass er die volle Summe am Ende gar nicht benötigt, wird eine sogenannte Nichtabnahmeentschädigung fällig, die meist rund zwei Prozent der Darlehenssumme beträgt.

Bauen ohne Eigenkapital? Das gibt's zu bedenken

Auch ein wichtiges Thema für Bauherren: Ist Bauen ohne Eigenkapital möglich? Dazu lässt sich feststellen: Hinsichtlich der Frage, wie wichtig Eigenkapital ist, spielt es eigentlich keine Rolle, ob Sie Ihre Baufinanzierung für einen Neubau oder für eine bereits bestehende Immobilie verwenden. Es gelten nämlich dieselben Voraussetzungen: Zwar können Sie den Hausbau ohne Eigenkapital bestreiten, dafür müssen Sie aber über eine besonders gute Bonität verfügen.

Außerdem sollte die Immobilie wertstabil sein, sprich: sich in einem guten Zustand befinden und möglichst in einer beliebten Wohnlage stehen. Diese Punkte sind für Banken sehr wichtig, wenn es darum geht, Ihnen hohe Summen zu leihen, ohne dass Sie selbst etwas beisteuern können. In unserem Artikel Baufinanzierung ohne Eigenkapital haben wir uns intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt und zeigen, welche Vor- und Nachteile sowie Risiken das Bauen ohne Eigenkapital mit sich bringt.

Zum Baukredit ohne Hindernisse - Dr. Klein hilft dabei

Den Baukredit bestimmen außerdem viele individuelle Faktoren, die von der persönlichen Lebenssituation und dem konkreten Objekt abhängen. Wir finden für Sie die optimale Finanzierung für Ihren Neubau. Stellen Sie einfach eine unverbindliche Finanzierungsanfrage oder lassen Sie sich von einem Baufinanzierungs-Spezialisten vor Ort persönlich beraten.

Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordern

Weitere interessante Artikel

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.