0800 8833880
Mo. – Fr. 8.00 – 18.00 UhrMehr Infos

Zinsrechner: Zinsen für den Immobilienkredit berechnen

Sie wollen schnell die ungefähren Darlehenszinsen für Ihre Immobilienfinanzierung ermitteln? Dann füttern Sie einfach unseren Zinsrechner mit den Eckdaten. Auf einen Blick erhalten Sie eine exemplarische und unverbindliche Aufstellung, die unter anderem die Darlehenszinsen, die Monatsrate und die Höhe Ihrer Restschuld am Ende der Laufzeit auflistet. Rechnen Sie's schnell durch!

Was ist die Datengrundlage für den Zinsrechner?

Die Daten des Zinsrechners basieren auf den tatsächlichen und tagesaktuellen Konditionen unserer Bankpartner. Aktuell sind es rund 400 Banken. Anhand dieser Datenbasis können wir realistische Werte auf unserer Website für Sie abbilden.

Zinsrechner: Darlehensinsen, Monatsrate und Gesamtkosten Ihrer Finanzierung berechnen

Welches Ergebnis liefert mir der Zinsrechner?

Der Zinsrechner liefert Ihnen ein exemplarisches Ergebnis, zu welchen aktuellen Konditionen Sie bei Dr. Klein eine Immobilienfinanzierung erhalten würden. Geben Sie einfach Ihre Eckdaten in den Zinsrechner ein und verschaffen Sie sich einen ersten ungefähren Überblick über die Gesamtkosten Ihrer Immobilienfinanzierung. Dafür sind nur ein paar Mausklicks nötig und schon präsentiert Ihnen unser Zinsrechner das Ergebnis.

Sollzins und monatliche Rate

Unser Zinsrechner geht davon aus, dass Sie eine konstante Rate wünschen, mit der Sie langfristig planen können. Dabei setzt sich jede Rate aus einem Zinsanteil, also eine Leihgebühr, die an die Bank fließt, und einem Tilgungsanteil, mit dem Sie Ihre Restschuld begleichen, zusammen. Die Restschuld ist der Betrag, den Sie der Bank am Ende der Laufzeit Ihres Immobilienkredits noch schulden. Im Laufe der Zeit steigt der Tilgungsanteil, während der Zinsanteil innerhalb der monatlichen Rate sinkt. Der Grund: Der Zinsanteil wird nur auf die aktuelle Restschuld erhoben, die mit jeder Monatsrate sinkt.

Ein kleines Rechenbeispiel soll diesem Zusammenhang verdeutlichen. Angenommen Sie haben einen Kredit für 250.000 Euro aufgenommen. Die Monatsrate liegt bei 850 Euro. Der gebundene Sollzins beträgt 1,12 Prozent und gilt für die gesamte Dauer (20 Jahre) Ihres Immobilienkredits. Der gebundene Sollzins ist mit dem Nettopreis im Handel vergleichbar, denn er zeigt an, wie viele Zinsen Sie für die Aufnahme des Immobilienkredits netto bezahlen müssen.

Bei einer Restschuld von 250.000 Euro und einem gebundenen Sollzins von 1,12 Prozent fließen im ersten Monat 233,33 Euro an Zinsen in die Rate. Somit zahlen Sie im ersten Monat 636,67 Euro an die Bank zurück. Genau um diesem Betrag verringert sich Ihre Restschuld. Hochgerechnet für 12 Monate bedeutet dies, dass Ihre Restschuld dann nur noch 242.561,88 Euro beträgt. Ihr Zinsanteil liegt dann bei 226,39 Euro und die Tilgung, also die kontinuierliche Rückzahlung Ihrer Restschuld, bei 623,61 Euro.

Nach 10 Jahren wird die Verschiebung noch deutlicher: Die Restschuld konnten Sie auf 168.972,70 Euro reduzieren. Der Zinsanteil verringert sich weiter und beläuft sich auf 161,89 Euro, während Sie nun 688,11 Euro an die Bank zurückzahlen. Nach 20 Jahren endet die Laufzeit des Immobilienkredits und Sie schulden der Bank noch 84.970,80 Euro.

Im Regelfall benötigen Sie daher eine Anschlussfinanzierung, also eine Finanzierung, die auf einen Immobilienkredit mit ablaufender Sollzinsbindung folgt. Dabei gilt der Grundsatz: Je höher die Tilgung, desto schneller ist Ihre Immobilienfinanzierung zurückgezahlt. Angenommen Sie bleiben bei der Monatsrate von 850 Euro, dann könnten Sie nach rund 9 Jahren schuldenfrei sein und Ihr Eigenheim sorgenfrei genießen.

Warum ist ein Vergleich der Sollzinsbindungen sinnvoll?

Bereits wenige Prozentpunkte hinter dem Komma können gleich mehrere tausend Euro Unterschied bedeuten. Daher lohnt sich ein Vergleich der Sollzinsbindung, also der Zeitraum des festgeschriebenen Zinssatzes für das Darlehen. Dadurch können Sie die Kosten Ihres Darlehens je nach Laufzeit besser einschätzen.

Nach wenigen Mausklicks präsentiert Ihnen unser Zinsrechner das Ergebnis. Probieren Sie ihn einfach aus. Diejenigen, die nicht gerne tippen und klicken, werfen einfach einen Blick auf unser repräsentatives Zins-Beispiel. Es zeigt Ihnen eine exemplarische Berechnung der Darlehenszinsen für mehrere Sollzinsbindungen, die auf realen Werten beruhen.

 Beispiel 1Beispiel 2Beispiel 3Beispiel 4Beispei 5
Finanzierungssumme300.000 €300.000 €300.000 €300.000 €300.000 €
Sollzinsbindung10 Jahre12 Jahre15 Jahre20 Jahre25 Jahre
Tilgung3 %3 %3 %3 %3 %
Gebundener Sollzins p.a.0,61 %0,68 %0,86 %1,12 %1,12 %
Effektiver Jahreszins p.a0,63 %0,70 %0,88 %1,14 %1,41 %
Monatsrate752,08 €766,67 €804,17 €858,33 € 912,50 €
Restschuld173.349,92 €156.930,92 €130.677,08 € 82.741,57 €27.125,81 €
Tabelle: Hypothekendarlehen mit unterschiedlichen Sollzinsbindungen (Stand Juli 2020)

Wie Sie sehen, erhöht sich der effektive Jahreszins, der mit dem Bruttopreis im Handel vergleichbar ist und die tatsächlichen Darlehenskosten pro Jahr beziffert, mit steigender Sollzinsbindung. Alle fünf Jahre steigt er um etwa 0,2 bis 0,3 Prozent und somit wächst auch Ihre Monatsrate für den Immobilienkredit.

Gleichzeitig schützen Sie sich bei einer langen Sollzinsbindung vor dem Risiko steigender Darlehenszinsen und Ihre Restschuld verkleinert sich. Vergleichen Sie also die unterschiedlichen Sollzinsbindungen und wägen Sie Kosten und Sicherheit gegeneinander ab.

Unsere Empfehlungen zur Sollzinsbindung

  • Bei den aktuell niedrigen Darlehenszinsen bietet sich eine lange Sollzinsbindung an. So sichern Sie sich gegen steigende Darlehenszinsen ab.
  • Behalten Sie die Zinsentwicklung im Blick, bevor Sie Ihre Immobilienfinanzierung abschließen. Stellen Sie sich die Frage: Wohin geht die Reise bei den Darlehenszinsen − kurz- bis langfristig? Gehen Sie davon aus, dass die Darlehenszinsen deutlich sinken werden, dann bietet sich eine kurzfristige Sollzinsbindung (fünf bis zehn Jahre) an.
  • Monat für Monat veröffentlichen wir den Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung, der kompakt über die wichtigsten Parameter der Baufinanzierung informiert. Dazu gehören Darlehenshöhe, Tilgung, Beleihungsauslauf, also der fremdfinanzierte Anteil der Immobilie, die Verteilung der Darlehensarten (Annuitätendarlehen und Forward-Darlehen), die durchschnittliche Monatsrate sowie die durchschnittliche Zinsbindung.

10, 12, 15 oder 20 Jahre: Die Intervalle mögen auf den ersten Blick eng getaktet sein. Aber die Zeit wird lang, wenn zum Beispiel die Darlehenszinsen deutlich sinken, aber Ihr Darlehen höher verzinst ist und noch drei Jahre läuft. Einen Ausweg gibt es allerdings: Gemäß Paragraph 489 BGB können Sie Ihre bestehende Immobilienfinanzierung nach einer Laufzeit von zehn Jahren ab Vollauszahlung jederzeit mit einer sechsmonatigen Frist zu kündigen.

Wie funktioniert der Zinsrechner?

An dieser Stellen wollen wir Ihnen die Funktionsweise des Zinsrechners kurz erläutern. Keine Sorge, die Handhabung des Zinsrechners ist intuitiv. In wenigen Sekunden berechnet er für Sie beispielsweise die exemplarischen Darlehenszinsen, die monatliche Rate sowie die Gesamtkosten Ihrer Finanzierung. Die nachfolgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie schneller zu einem Ergebnis kommen.

Feld „Ihr Vorhaben“ im Zinsrechner

Im Feld „Ihr Vorhaben“ wählen Sie den passenden Finanzierungsfall aus. Entscheiden Sie sich für eine der drei Optionen:

  • Kauf: Sie möchten eine bestehende Immobilie kaufen.
  • Neubau: Sie träumen von einem Eigenheim, dass Sie selbst bauen wollen. •
  • Anschlussfinanzierung: Ihre Sollzinsbindung läuft bald ab und für die verbleibende Restschuld brauchen Sie ein neues Darlehen.

Feld „Sollzinsbindung in Jahren“ im Zinsrechner

An dieser Stelle des Zinsrechners wählen Sie die gewünschte Sollzinsbindung aus, die ein wesentlicher Bestandteil des Immobilienkredits ist. Während der gewählten Sollzinsbindung ist der Zinssatz fixiert und somit bleibt die monatliche Rate konstant. Ihre Restschuld reduziert sich somit von Monat zu Monat. Wägen Sie Sicherheit und Kosten gegeneinander ab. Denn: Je länger die Sollzinsbindung, desto teurer werden die Darlehenszinsen. Vergleichen Sie daher die unterschiedlichen Sollzinsbindungen, damit Sie erkennen, was für Sie passender ist.

Feld „Objektwert“ im Zinsrechner

Wie viel ist die Immobilie wert? Wie viel kostet der Neubau? Gemäß Ihrer Eingabe ermittelt der Zinsrechner den Beleihungswert, der sowohl für die maximale Höhe des Immobilienkredits als auch für den Zinssatz maßgeblich ist. Die Bank bewertet de facto Ihre Immobilie und ermittelt einen Wert beziehungsweise Preis, den sie sehr wahrscheinlich bei einem Verkauf jederzeit erzielen würde. Kurz: Der Beleihungswert ist im Kern eine Kreditsicherheit für die Bank. Achten Sie darauf, dass Ihre Darlehenssumme den Objektwert nicht überschreitet. Als Bauherr können Sie den Objektwert aus dem Kaufvertrag mit Ihrem Bauträger entnehmen. Käufer einer Bestandsimmobilie, die den Objektwert nicht kennen, geben einfach den Kaufpreis ein.

Feld „Darlehensbetrag“ im Zinsrechner

Hier geben Sie die Darlehenssumme ein, die Sie für den Kauf oder Neubau der Immobilie benötigen. Was kostet ein Haus? Gehen wir exemplarisch davon aus, dass der Kaufpreis für das Einfamilienhaus 350.000 Euro beträgt. Sie besitzen Eigenkapital und möchten es für die Finanzierung nutzen. Angenommen es wären 50.000 Euro. Dann liegt Ihr Finanzierungsbedarf bei 300.000 Euro. Diese Summe tragen Sie in das Feld „Darlehensbetrag“ ein. Gut zu wissen: Auch eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital ist grundsätzlich möglich. Eine überdurchschnittlich gute Kreditwürdigkeit ist dabei die oberste Voraussetzung.

Feld „Anfänglicher Tilgungssatz oder monatliche Rate“ im Zinsrechner

An dieser Stelle des Zinsrechners haben Sie die Wahl, auf welcher Basis das exemplarische Angebot berechnet werden soll. Geben Sie eine anfängliche Tilgung ein, berechnet der Zinsrechner die Höhe der monatlichen Rate. Oder Sie wählen eine feste monatliche Rate, dann gibt der Zinsrechner als Ergebnis den Tilgungssatz aus. Denken Sie daran, beides können Sie nicht eingeben, da der eine Wert den anderen bedingt. Aktuell sind die Darlehenszinsen historisch günstig. Sollten Sie sich jetzt für eine Immobilienfinanzierung entscheiden, dann empfehlen wir eine anfängliche Tilgung von mindestens zwei bis drei Prozent. Somit steigern Sie den monatlichen Tilgungsanteil, ohne dass sich Ihre monatliche Rate erhöht.

Feld „Regionale Anbieter“ im Zinsrechner

Im optionalen Feld „Regionale Anbieter“ können Sie Ihre aktuelle Postleitzahl angeben. Unser Zinsrechner prüft dann, ob es Angebote von Kreditinstituten aus Ihrer Region gibt. Sofern er einen günstigen regionalen Zinssatz findet, wird dieser direkt im Zinsrechner angezeigt.

Ergebnis und Tilgungsplan

Sie haben nun alle Eckdaten für Ihre Immobilienfinanzierung eingeben beziehungsweise. ausgewählt. Anschließend präsentiert Ihnen unser Zinsrechner das exemplarische Ergebnis.

Nutzen Sie auch unseren Kreditrechner. Er zeigt Ihnen auf einen Blick, wie sich die verschiedenen Sollzinsbindungen auf Ihre Immobilienfinanzierung auswirken.

Im Abschnitt „Ihre Jahreswerte“ gibt es einen Schieberegler. Sobald Sie ihn bewegen, sehen Sie anhand einer interaktiven Grafik, wie sich der Zinsanteil und Anteil der Tilgung im Laufe der Zeit verändern. Zudem finden Sie im Reiter Tilgungsplan eine tabellarische Gesamtübersicht darüber, wann welche Kosten auf Sie zukommen würden.

Erhalte ich den Zinssatz, den mir der Zinsrechner anzeigt?

Der errechnete Zinssatz ist exemplarisch und unverbindlich. In die Berechnung Ihrer individuellen Darlehenszinsen fließen diverse Faktoren ein, die den Rahmen des Zinsrechners sprengen würden. Dazu zählt beispielsweise die Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit, wie viel Eigenkapital Sie in die Immobilienfinanzierung einbringen sowie zusätzliche Optionen wie die Vereinbarung einer Sondertilgung.

Sie wollen es genauer gewissen? Dann stellen Sie einfach eine Finanzierungsanfrage. Innerhalb von 24 Stunden nimmt Ihr Dr. Klein Berater Kontakt zu Ihnen auf. Sie können dann mit ihm ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren. Im Anschluss daran erhalten Sie ein verbindliches Finanzierungsangebot.

Warum sind die Zinsen aktuell so günstig?

Die hohe Nachfrage nach deutschen Staatsanleihen und Pfandbriefen, mit denen Banken ihre Baukredite finanzieren, drückt seit Jahren die Rendite für langfristige Anleihen und Pfandbriefe nach unten. Demzufolge bleiben auch die Darlehenszinsen im Keller. Ein Blick auf die Zinsentwicklung zeigt, dass die Darlehenszinsen in den letzten zehn Jahren um rund 75 Prozent gefallen sind. Im gleichen Zeitraum schrumpfte beispielsweise die Rendite einer 10-jährigen Bundesanleihe um mehr als 100 Prozent. Anfang Juli 2020 lag sie bei -0,40 Prozent. Anleger verlieren also aktuell ihr Geld, wenn sie in deutsche Anleihen und Pfandbriefe investieren.

Aktuell befindet sich die Europäische Zentralbank (EZB) im Corona-Krisenmodus. Der niedrige EZB-Leitzins (Null Prozent) sowie Anleihekäufe von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren in Billionenhöhe halten die Kurse künstlich hoch, während die Darlehenszinsen im Keller bleiben.

Michael Neumanns Zinsprognose für 2020: weiterhin niedrige Bauzinsen

Wie werden sich die Bauzinsen in 2020 entwickeln? Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, beantwortet diese Frage und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung.

In unserem wöchentlichen Zins-Update stellen wir die besten Konditionen für Sie zusammen. Melden Sie sich einfach für den Dr. Klein Konditions-Newsletter an und verpassen Sie nichts.

Eine Abkehr von dieser expansiven Geldpolitik ist kurz- und mittelfristig unwahrscheinlich. „Hoch verschuldete Euro-Staaten wie Italien könnten bei steigenden Zinsen ihre Schulden nicht zurückzahlen. Um die Stabilität der gesamten Euro-Zone zu gewährleisten, wird die EZB deswegen alles dafür tun, einen Zinsanstieg vorerst zu verhindern“, meint Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG.

Er hält daher eine nachhaltige Zinswende bei den Darlehenszinsen, also ein signifikanter Anstieg in 2020, für unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist ein moderater Anstieg, „doch der wird sich in einem überschaubaren Rahmen halten. Auch dann wird das Zinsniveau immer noch auf einem im historischen Vergleich absolut günstigen Niveau verbleiben.“

Die richtige Zinsbindung finden mit unseren Spezialisten für Baufinanzierung

Baufinanzierungen werden von vielen Faktoren bestimmt – die Zinsbindung ist nur eine davon. Um herauszufinden, welche Finanzierung am besten zu Ihnen passt, müssen Sie nicht alleine mit dem Zinsrechner hantieren. Unsere Spezialisten für Baufinanzierung sind dazu da, Sie dabei zu unterstützen: Sie vergleichen Angebote mit verschiedenen Zinsbindungen für Sie und bereiten die Ergebnisse übersichtlich auf. Im persönlichen Gespräch wird dabei auf Ihre individuellen Voraussetzungen eingegangen. Setzen Sie sich einfach mit Ihrem Berater vor Ort in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin oder fordern Sie gleich online Ihre Finanzierungsvorschläge an.

Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordernunverbindlich und kostenlos
Zufrieden? So bewerten andere Kunden den Dr. Klein Service.
Alle Kundenbewertungen im Überblick
Wir haben unserer Kunden befragt.
Kundenbewertung
/5
Kundenempfehlung
0,00%
würden uns empfehlen
 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nähere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung wünschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise .