0800 8833880
Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr mehr Infos mehr Infos

Anschlussfinanzierung: Mit günstigen Zinsen in die zweite Runde starten

Läuft die Zinsbindung der ersten Baufinanzierung aus, benötigen Sie eine günstige Anschlussfinanzierung. Was es dabei zu beachten gibt, verraten wir in diesem Artikel.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Was Anschlussfinanzierung bedeutet

      Wenn die Baufinanzierung endlich unter Dach und Fach ist, ist für die meisten Hauskäufer erst einmal durchatmen angesagt. Doch schnell ziehen die Jahre ins Land und schon bald läuft die erste Sollzinsbindung ab – der Zeitraum, für den die Konditionen Ihres Kreditvertrags festgeschrieben wurden. Oft sind das 5 bis 20 Jahre. In der Regel haben Sie Ihre Schulden bei der Bank in diesem Zeitraum aber noch nicht beglichen, und eine Restschuld bleibt übrig. Sie brauchen eine Anschlussfinanzierung, um diese Restschuld zu tilgen. Das bedeutet, Sie unterschreiben bei Ihrer Hausbank oder einem anderen Anbieter einen neuen Vertrag für ein Anschlussdarlehen mit einer weiteren Zinsbindung zu anderen Zinsen. Die meisten Immobilienkäufer kommen also nicht um eine Anschlussfinanzierung herum. Doch wann sollten Sie sich eigentlich um die Anschlussfinanzierung kümmern?

      Wann Sie Ihr Anschlussdarlehen planen sollten

      Ihre Bank ist grundsätzlich dazu verpflichtet, spätestens drei Monate vor Ablauf der Zinsbindung zu Ihnen Kontakt aufzunehmen. In der Regel unterbreitet sie Ihnen dann ein Angebot für ein Anschlussdarlehen. Doch empfehlen wir Ihnen, sich selbst frühzeitiger mit dem Thema Anschlussfinanzierung zu beschäftigen, schließlich können Sie Ihre Zinskosten mit einem günstigen Anschlussdarlehen deutlich senken oder aber die monatlichen Raten und damit Ihre finanzielle Belastung spürbar verringern. Wie günstig Ihr Anschlussdarlehen wird, hängt unter anderem vom richtigen Zeitpunkt ab und den bestimmen Sie anhand der aktuellen Lage der Bauzinsen. Wenn Sie einfach nur auf ein Angebot zur Anschlussfinanzierung von Ihrer Bank warten, haben Sie möglicherweise den Zeitpunkt für ein Anschlussdarlehen zu günstigeren Zinsen verpasst.

      Spätestens fünf Jahre vor Ablauf Ihrer allerersten Zinsbindung ist es Zeit, um die heimische Komfortzone zu verlassen und sich mit dem weiteren Verlauf Ihrer Baufinanzierung auseinanderzusetzen.

      Zinsen für Ihre Anschlussfinanzierung

      Wenn Ihre Anschlussfinanzierung ansteht, empfehlen wir, im ersten Schritt einen Blick auf die Marktlage zu werfen und zu checken, wie sich die Hypothekenzinsen aktuell entwickeln. Wenn Sie dies in Erfahrung gebracht haben, können Sie einschätzen, ob Sie mit Ihrer Anschlussfinanzierung vielleicht noch warten oder sofort handeln sollten, um ein möglichst günstiges Anschlussdarlehen zu erhalten.

      Bei der Einschätzung gilt es nun, die aktuell marktüblichen Bauzinsen in Relation zu Ihrem jetzigen Zins zu setzen: Sind die Zinsen aktuell gleich hoch, niedriger oder höher als der Sollzins, den Sie im Augenblick haben? Diese Einsicht bietet eine erste Basis für Ihre Entscheidung, wie es weitergehen soll. Wir schlüsseln Ihnen die drei Fälle auf, zeigen Ihnen was die Konstellationen für Sie bedeuten und wie auch die künftige Zinsentwicklung Ihre Entscheidung beeinflussen kann.

      Fall 1: Die aktuellen Bauzinsen liegen auf demselben Niveau wie Ihr jetziger Zins.

      Die marktüblichen Hypothekenzinsen sind zum Zeitpunkt Ihrer Anschlussfinanzierung ungefähr genauso hoch wie der Sollzins Ihrer aktuellen Finanzierung. Sie würden sich also weder verbessern noch eklatant verschlechtern. Wichtig ist nun die Frage: Was sagen die Experten, wohin sich die Zinsen in der kommenden Zeit entwickeln werden? Steht der Trend auf „Anstieg“, dann wäre schnell handeln angesagt. So sichern Sie sich zumindest die Konditionen, die Sie jetzt schon haben, für die darauf folgenden 10, 15 oder 20 Jahre. Steht der Trend auf „Absinken“, dann wäre es natürlich klüger, noch ein bisschen zu warten. Denn dann wahren Sie die Chance, mit einem niedrigeren Zins in die nächste Runde zu starten. Beobachten Sie also die Zinsentwicklung und lesen Sie in Publikationen wie unserem Zinskommentar nach, wohin die Zinsen in Zukunft tendieren werden.

      Fall 2: Die aktuellen Bauzinsen sind niedriger als Ihr jetziger Zins.

      Wenn die Zinsen in der Zwischenzeit gesunken sind, können Immobilienbesitzer sich freuen: Für die kommenden Finanzierungsrunde können Sie mit besseren Konditionen rechnen. Das klingt nach: sofort zuschlagen und eine günstige Anschlussfinanzierung abschließen, sobald es möglich ist. Doch halt – was, wenn die Zinsen noch weiter sinken? Dann wäre warten klüger. Auch in diesem Fall gilt: Zinsprognosen im Auge behalten, um den richtigen Zeitpunkt abzupassen.

      Fall 3: Die aktuellen Bauzinsen sind höher als Ihr jetziger Zins.

      Die Zinsen sind in der Zwischenzeit gestiegen und haben Ihren alten Sollzins überholt? Das ist auf den ersten Blick natürlich die ungünstigste Ausgangssituation. Der erste Reaktionsimpuls sagt Ihnen vermutlich: warten. Doch auch hier gilt: Lesen Sie sich die Zinsprognosen von Experten durch. Immerhin ist es möglich, dass die Zinsen in Zukunft noch weiter steigen, und dann wäre warten schlecht. In diesem Fall sollten Sie die Möglichkeit nutzen, sich den zwar höheren Zins zu sichern, bevor Sie noch schlechtere Konditionen in Kauf nehmen müssen. Falls die Zinsprognosen auf fallende Zinsen hinweisen, macht sich ein bisschen Geduld hingegen finanziell bezahlt.

      Anschlussfinanzierung berechnen

      Nachdem Sie eine erste Einschätzung vorgenommen haben, ob die aktuellen Bauzinsen auf demselben Niveau wie Ihr jetziger Zins liegt oder höher oder niedriger ausfallen, können Sie nun direkt einen Rechner zur Anschlussfinanzierung nutzen. So können Sie herausfinden, welche Zinsen Ihnen Dr. Klein aktuell für Ihr Anschlussdarlehen bietet und so die Kosten für Ihre Anschlussfinanzierung genauer abwägen.

      Bitte geben Sie hier an, wann Ihr bestehendes Darlehen ausläuft.
      Bitte geben Sie hier an, welche Darlehenssumme Sie für den Kauf, den Neubau oder die Anschlussfinanzierung benötigen. Im Fall der Anschlussfinanzierung entspricht dieser Wert der Höhe Ihrer Restschuld, die weiter finanziert werden muss.
      190000
      500001000000
      Bitte wählen Sie aus, wie lange Ihre Sollzinsbindung andauern soll. Damit bestimmen Sie, für welchen Zeitraum Sie den angebotenen Bauzins bzw. Anschlussfinanzierungszins festlegen möchten.

      Arten des Anschlussdarlehens: Prolongation, Umschuldung, Forward Darlehen

      Verschiedene Anschlussfinanzierungen, verschiedene Vorteile

      Die oben beschriebenen Fälle zeigen: Die Lage muss differenzierter betrachtet werden, um zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung zu treffen. Zinsprognosen helfen Ihnen dabei, Ihre Situation richtig einzuschätzen und den passenden Zeitpunkt für Ihre Anschlussfinanzierung zu finden. Nun stellt sich lediglich noch die Frage, für welche Form Sie sich entscheiden. Im Prinzip gibt es zwei klassische Varianten der Anschlussfinanzierung: die Prolongation und die Umschuldung. Hinzu kommen noch das Forward Darlehen als besondere Variante der Anschlussfinanzierung.

      • Bei der Prolongation verlängern Sie einfach Ihren bestehenden Vertrag mit der jetzigen Bank.
      • Bei einer Umschuldung wechseln Sie zu einem neuen Anbieter.
      • Mit einem Forward Darlehen können Sie sowohl umschulden als auch prolongieren. Ob bei Ihrer Hausbank oder bei einem neuen Anbieter, das Forward Darlehen gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Anschlussfinanzierung schon einige Jahre vor Ablauf Ihrer heutigen Baufinanzierung abzuschließen.

      Im Folgenden stellen wir Ihnen die drei Arten der Anschlussfinanzierung mit Ihren Vorteilen und Nachteilen in Kurzform dar und zeigen, welches Darlehen wann infrage kommt.

      Bei der alten Bank bleiben: die Prolongation

      Bei einer Prolongation veranlassen Sie die Verlängerung des bereits bestehenden Darlehens bei Ihrer bisherigen Bank, passen dabei aber die Zinskonditionen für die neue Zinsbindung an. Die Vorteile: Eine Prolongation ist sehr bequem und unbürokratisch. Etwa ein halbes Jahr vor Ablauf Ihrer Zinsbindung schickt Ihnen die Bank einen neuen Finanzierungsvorschlag. Die Abwicklung erfolgt in der Regel ohne erneute Bonitätsprüfung, zumal Ihre Daten bereits vorliegen.

      Da also bei dieser Form der Anschlussfinanzierung kein Bankenwechsel stattfindet, bleiben Ihnen die Kosten für eine Grundschuldübertragung erspart. Bedenken Sie aber: Die Finanzierungsvorschläge anderer Banken sind häufig besser als der Prolongationsvorschlag Ihrer Hausbank. Vertrauen Sie also nicht darauf, dass die erste Offerte schon das Bestmögliche ist, was Ihre Bank zu bieten hat. Vergleichen Sie die Konditionen mit denen anderer Banken und nutzen Sie dieses Wissen, um mit Ihrer Bank zu verhandeln! Das Institut sollte Ihnen ein paar Prozentpunkte im Zins entgegen kommen - schließlich waren Sie jahrelang ein solventer Kunde, der seine Schulden nachweislich regelmäßig beglichen hat. 

      Auf zur neuen Bank: die Umschuldung

      Wird die Anschlussfinanzierung bei einer neuen Bank abgeschlossen, handelt es sich um eine Umschuldung des Immobiliendarlehens. Ihr größter Pluspunkt besteht in den besseren Zinsbedingungen, die Sie sich dabei sichern können. Zwar fallen bei einer Umschuldung Grundbuch- und Notarkosten an, da die Grundschuld bei einem Gläubigerwechsel von der alten auf die neue Bank übertragen werden muss. Allerdings holen Sie diese Gebühren durch den Zinsvorteil des neuen Finanzierungsvorschlags in der Regel zügig wieder rein, und der bürokratische Aufwand hält sich ebenfalls in Grenzen. Unser Grundbuchrechner zeigt Ihnen, wie hoch Ihre Grundbuch- und Notarkosten ausfallen würden – so können Sie sie in Relation zu den Zinskosten setzen, die Sie durch die Umschuldung einsparen. Übrigens: Viele Banken übernehmen die anfallenden Wechselkosten, um Sie als Kunden zu gewinnen.

      Schon Jahre vorher Zinsen sichern: das Forward Darlehen

      Das Forward Darlehen bietet Ihnen ein besonderes Privileg: Sie können es bei Dr. Klein bis zu fünfeinhalb Jahre vor Ablauf Ihrer aktuellen Zinsbindung abschließen und auf diese Weise die aktuell günstigen Zinsen für Ihre dann benötigte Anschlussfinanzierung konservieren. Die Restschuld des vorherigen Darlehens wird durch das Forward Darlehen getilgt. Darüber hinaus handelt es sich um ein sogenanntes Annuitätendarlehen, das sich durch monatliche Raten auszeichnet, die über die gesamte Laufzeit hinweg konstant bleiben. Gewöhnlich fallen für das Forward Darlehen keine Bereitstellungsgebühren an.

      Beim Forward Darlehen gibt es eine Faustregel, die Bestand hat: Es lohnt sich grundsätzlich dann, wenn alle Zinsprognosen sagen, dass die Bauzinsen steigen werden – und zwar unabhängig davon, ob die Bauzinsen gerade höher oder niedriger sind als Ihr jetziger Zins. Wenn Sie dann trotz Prognose, dass die allgemeinen Bauzinsen weiter steigen, kein Forward Darlehen abschließen, verschlechtern Sie sich in Zukunft noch weiter im Zins. Sollen die Zinsen hingegen sinken, ist es ratsam, noch abzuwarten und nicht zu früh tätig zu werden.

      Wann Sie welche Anschlussfinanzierung abschließen können
      Grafik: Die richtige Anschlussfinanzierung finden

      Podcast: Umschuldung oder Forward Darlehen, was passt wann?

      Unser Spezialist für Baufinanzierung, Andreas Brendel, erklärt im Gespräch mit Denise Haarstrick-Rump die Besonderheiten einer Umschuldung und des Forward Darlehens. Welche Vorteile bringt das Umschulden? Und welche Möglichkeiten gibt es, wenn das heutige Darlehen noch länger läuft?
      Mit freundlicher Unterstützung von Radio Hannover.

      Anschlussfinanzierung kündigen ohne Zusatzkosten

      Wer seine Anschlussfinanzierung zu passablen Konditionen ins Trockene gebracht hat, ist in der Regel erst mal froh, eine gute Lösung gefunden zu haben. Niemand möchte direkt wieder über eine Kündigung des Kreditvertrags nachdenken. Das Thema kann aber bereits nach kurzer Zeit wieder aktuell werden, weshalb wir an dieser Stelle noch beleuchten wollen, wie die Kündigung einer Anschlussfinanzierung funktioniert.

      Für die neue Finanzierungsrunde mussten Sie wieder eine Sollzinsbindung definieren. Nehmen wir einmal an, Sie haben sich für 15 Jahre entschieden. Nun läuft der neue Kredit bereits, aber nach einiger Zeit stellen Sie fest: Die Zinsen sind gesunken. Nun würden Sie gern Ihre Anschlussfinanzierung kündigen und sich einen neuen, günstigeren Kreditvertrag zulegen. Doch ist das so einfach möglich? Die Antwort lautet: Ja und nein. Die gute Nachricht: Es gibt eine Situation, in dem die Bank Sie vorzeitig und kostenlos aus dem Vertrag lassen muss, und zwar wenn Ihre Anschlussfinanzierung bereits länger als zehn Jahre läuft. Die schlechte Nachricht: In allen anderen Situationen sieht es schlecht für Sie aus. 

      Kostenloser Ausstieg nach 10 Jahren

      Jeder Baufinanzierungskredit kann nach Ablauf von 10 Jahren jederzeit mit einer Frist von 6 Monaten kostenlos gekündigt werden, dies schreibt der Gesetzgeber in §489 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) fest. Das bedeutet, Sie können auch nach 10 Jahren, 11 Jahren, 12 Jahren oder noch später kündigen. Wichtig ist nur, dass mindestens 10 Jahre vorüber sind. Dieses Sonderkündigungsrecht gilt nicht nur für Ihre erste Finanzierung, sondern auch für alle nachfolgenden – also auch für die Anschlussfinanzierung. Das Landgericht Bochum hat dies noch mal in einem eigenen Urteil bestätigt (AZ I-1 O 68/15). Die Voraussetzung dafür lautet: Sie haben diese Anschlussfinanzierung bei Ihrer vorherigen Bank vorzeitig verlängert, also ein Forward Darlehen abgeschlossen und darüber prolongiert. Entscheidend dabei ist übrigens das Datum des Abschlusses, nicht der Beginn der Zinsbindung. Ein Beispiel: Haben Sie am 30.11.2005 ein Forward Darlehen bei Ihrer bisherigen Bank abgeschlossen, das am 01.12.2008 in Kraft treten sollte und dessen Zinsbindung bis zum 30.11.2018 vereinbart war, dann können Sie es bereits am 30.11.2015 mit einer sechsmonatigen Frist zum 01.06.2016 kündigen.

      Weitere Fälle, in denen eine Baufinanzierung kündbar ist

      Die Bank ist grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, Sie frühzeitig aus dem Kreditvertrag zu entlassen. Es gibt aber Konstellationen, in denen Sie es muss:

      1. Wenn Sie die Immobilie verkaufen möchten. In diesem Fall darf die Bank sich Ihnen nicht in den Weg stellen, denn ein Verkauf ist jederzeit Ihr gutes Recht.

      2. Wenn Sie den Finanzierungsbedarf für die Immobilie erhöhen müssen, die Bank aber nicht zu einer Nachfinanzierung bereit ist. Dies kann beispielsweise eintreten, wenn Sie ihren Dachboden ausbauen müssen, weil eine pflegebedürftige Person bei Ihnen einzieht und Sie sich mit den Ausbaukosten verkalkuliert haben. Ist die Bank dann nicht bereit, einen weiteren Kredit zu gewähren, obwohl das Haus durchaus höher beliehen werden könnte, haben Sie in der Regel ein Kündigungsrecht.

      In beiden Fällen darf und wird die Bank allerdings eine Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung stellen, weil ihr durch die vorzeitige Kündigung des Darlehens Zinszahlungen der nächsten Jahre entgehen. Wie hoch diese Vorfälligkeitsentschädigung ausfallen würde, können Sie mit unserem Vorfälligkeitsrechner vorab herausfinden.

      Bausparvertrag als Alternative zur Anschlussfinanzierung

      Eine Alternative zur Anschlussfinanzierung blieb bisher unerwähnt: Der Bausparvertrag. Auch er eignet sich unter bestimmten Voraussetzungen dazu, Ihre Restschuld nach Ablauf der ersten Zinsbindung abzutragen. Diese Lösung hat aber Vor- und Nachteile, die es genau gegeneinander abzuwägen gilt. Zunächst zum Vorgehen: Der Bausparvertrag durchläuft  zwei Phasen, die Ansparphase und die Darlehensphase. Die Ansparphase dauert meist sieben oder acht Jahre, in dieser Zeit leisten Sie regelmäßige Sparbeiträge. Danach gibt Ihnen die Bausparkasse ein zinsgünstiges Bauspardarlehen, und zwar zu den Zinsbedingungen, die bei Abschluss des Bausparvertrags galten.

      Dieses Bauspardarlehen lässt sich für die Anschlussfinanzierung einsetzen. Somit können Sie durch den frühzeitigen Abschluss eines Bausparvertrags die heutigen Zinsen sogar noch länger im Voraus konservieren als bei einem Forward Darlehen, nämlich sieben bis acht Jahre (Forward Darlehen: maximal 5,5 Jahre).

      Forward Darlehen gegen Bausparvertrag: Was ist besser?

      Wenn der Bausparvertrag einem noch länger im Voraus günstige Zinsen für die Anschlussfinanzierung sichert, wo liegen dann die Vorteile eines Forward Darlehens? Die Antwort: Der Bausparvertrag hat als Anschlussfinanzierung einen konkreten Nachteil, nämlich seine Zuteilungsreife. Beim Forward Darlehen ist garantiert, dass Ihnen die ursprünglich vereinbarte Darlehenssumme auch exakt dann zur Verfügung steht, wenn Ihr erstes Darlehen ausläuft und Sie die Anschlussfinanzierung brauchen, um es zu tilgen. Beim Bausparvertrag gibt es dafür keine Garantie. Er wird zwar grundsätzlich nach sieben oder acht Jahren zuteilungsreif, das heißt aber noch nicht, dass Sie das Bauspardarlehen dann genau zu diesem Zeitpunkt erhalten. Eine Bausparkasse kann nämlich pro Zuteilungsperiode nur eine bestimmte Anzahl an Bausparern mit dem Darlehen ausstatten. Mit etwas Pech müssen Sie vielleicht warten und für einige Monate eine teurere Zwischenfinanzierung zur Überbrückung einrichten. Das ist das Risiko, das Sie beim Bausparvertrag als Anschlussfinanzierung begleitet.

      Im Gegenzug gibt es beim Bausparvertrag, anders als beim Forward Darlehen, keine Abnahmeverpflichtung. Angenommen, die Zinsen sind in der Zwischenzeit noch weiter gesunken und nun wäre es attraktiver, ein neues Darlehen abzuschließen, als das Bauspardarlehen mit einem höheren Sollzins anzunehmen. Dann steht es Ihnen frei, das Bauspardarlehen einfach abzulehnen und sich das Angesparte aus dem Bausparvertrag auszahlen zu lassen. Das ist wiederum ein Vorteil, mit dem das Forward Darlehen nicht punkten kann: Aus dem Forward-Darlehen-Vertrag kommen Sie nicht ohne Weiteres raus, ganz egal, wie sich die Zinsen in der Zwischenzeit entwickelt haben.

      Fazit: Bausparvertrag flexibler, aber risikoreicher

      Und der Bausparvertrag hat noch mehr zu bieten: Bei einem Bauspardarlehen können Sie jederzeit kostenlose Sondertilgungen leisten und es sogar vollständig zurück bezahlen, ohne Kündigungsfristen einhalten oder Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Das ist bei einem Forward Darlehen in diesem Umfang nicht möglich. Es bietet in der Regel nur eine begrenzte Anzahl kostenloser Sondertilgungen, und eine vollständige Ablösung ist in der Zinsbindungsfrist kaum durchsetzbar. Stellt sich also die Frage, ob Sie das Risiko der Zuteilungsreife in Kauf nehmen wollen, um anschließend von der Wahlfreiheit und den Sondertilgungsmöglichkeiten des Bausparvertrags zu profitieren, oder ob Ihnen der garantiert lückenlose Übergang eines Forward Darlehens lieber ist.

      Nützliche Hilfe zur Anschlussfinanzierung holen

      Früh genug handeln, den richtigen Moment für günstige Zinsen abpassen, einen passenden Kredit finden – wir geben zu, die Suche nach einer Anschlussfinanzierung kann zum Hürdenlauf werden. Lassen Sie das nicht zu, sondern suchen Sie sich fachkundige Hilfe. Die Spezialisten von Dr. Klein stehen Ihnen dabei von Beginn an zur Seite. Zum Beispiel, wenn es um die Entscheidung Prolongation oder Umschuldung geht: Im Beratungsgespräch finden Sie gemeinsam heraus, welche Variante besser zu Ihnen und Ihren aktuellen Verhältnissen passt. Als Erfinder des Forward Darlehens zeigen wir Ihnen auch, welche Möglichkeiten Ihnen diese besondere Option bietet. Anschlussfinanzierung? Nichts einfacher als das – zusammen nehmen wir die Hürden mit Leichtigkeit.

      Nahtlose Anschlussfinanzierung zum idealen Zins

      Um eine ideale Anschlussfinanzierung zu finden, vergleichen unsere Berater vor Ort nicht nur aktuelle Kreditangebote für Sie, sondern übernehmen auf Wunsch sogar die Verhandlung mit Ihrer Hausbank unter Berücksichtigung Ihrer Vorgaben. Fordern Sie dazu einfach unsere Finanzierungsvorschläge an, und innerhalb von 24 Stunden erhalten Sie Rückmeldung. Unsere Beratung findet ganz nach Ihren Wünschen statt: per E-Mail, live vor Ort oder natürlich auch telefonisch.

      Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordern unverbindlich und kostenlos
      Baufinanzierungsrechner
      Rechnen Sie's mal durch

      Einfach Werte eingeben und Darlehenshöhe, Monatsrate, Tilgung etc. selbst ausrechnen.

      Hier finden Sie unsere Rechner im Überblick:

      Finanzierung
      Ihr Kredit für Ihre Wünsche

      Ob Sie eine neue Küche oder ein ganzes Haus finanzieren wollen – gemeinsam machen wir es nicht nur möglich, sondern auch günstig.

      Alle Infos von Autokredit bis Zinsprognose:

      Finanzlexikon
      Finanzbegriffe verstehen

      Ausführliche Artikel liefern Hintergrundinfos rund um die wichtigsten Finanzthemen.

      Fachbegriffe so kurz wie möglich erklärt:

      Zufrieden? So bewerten andere Kunden den Dr. Klein Service.
      Alle Kundenbewertungen im Überblick
      Wir haben unserer Kunden befragt.
      Kundenbewertung
      /5
      Kundenempfehlung
      %