0800 8833880
Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr mehr Infos mehr Infos

Zinsentwicklung zur Baufinanzierung: Zinsen sichern, günstig finanzieren

Wo stehen die Baufinanzierungszinsen und wie entwickeln sie sich? Unser Artikel hilft Ihnen dabei, anhand von vergangenen und künftigen Zinsentwicklungen die richtigen Schlüsse zu ziehen und den günstigsten Moment für Ihre Finanzierung zu finden.

Introbild zu Zinsentwicklung bei der Baufinanzierung
  • Inhaltsverzeichnis
    • Warum es wichtig ist, die Baufinanzierungszinsen zu beobachten

      Mit den Baufinanzierungszinsen beschäftigen sich sowohl Immobilienkäufer, die gerade ihre allererste Baufinanzierung abschließen möchten, als auch Hausbesitzer, die eine Anschlussfinanzierung benötigen. Fest steht: Der Zeitpunkt, zu dem Sie sich die Zinsen für Ihre Baufinanzierung sichern, hat Einfluss darauf, wie teuer oder wie günstig die gesamte Finanzierung für Sie wird.

      Denn die Bank bietet Ihnen marktübliche Zinskonditionen – alles dreht sich also darum, wie das allgemeine Niveau der Baufinanzierungszinsen zum Zeitpunkt Ihres Kaufs ausfällt. Das Problem an der Sache: Das Zinsniveau ist variabel, es bewegt sich ständig. Die Kunst liegt also darin, die Zinsentwicklung zur Baufinanzierung richtig einzuschätzen: In Phasen niedriger Zinsen zu wissen, ob es so bleibt und wie lange es noch anhält, und eine Antwort darauf zu finden: Muss ich schnell zuschlagen, weil es sonst teurer wird? Und in Phasen hoher Zinsen zu erahnen, wann sie sinken, also zu klären: Sollte ich noch warten, weil ich es günstiger haben könnte?

      Die Weichen werden also direkt zu Beginn der Baufinanzierung gestellt: Je günstiger Bauzinsen sind, die Ihre Bank Ihnen bietet, desto mehr können Sie jeden Monat tilgen, desto schneller ist Ihre Finanzierung abgeschlossen – und desto weniger Zinskosten fallen insgesamt an. Und umgekehrt: Je höher der Zins, den Ihre Bank anbietet, desto weniger können Sie jeden Monat tilgen, desto länger dauert die Finanzierung und desto höher sind die gesamten Zinskosten.

      Um die Entwicklung der Baufinanzierungszinsen besser einschätzen zu können, stellen wir Ihnen Tools und Prognosen zur Verfügung: Mit unserem Zinsbarometer schauen Sie zurück auf die letzten Jahre, und mit unserer Zinsprognose ermöglichen wir Ihnen einen hilfreichen Blick in die Zukunft.

      Zinsbarometer: Chart zur Zinsentwicklung

      Anhand unseres Zinsbarometers, unserem Chart zur Zinsentwicklung, erkennen Sie, in welchem Spektrum sich die Zinsen für Baufinanzierung innerhalb von Jahren und Jahrzehnten bewegen können. Wenn Sie diese Entwicklung der Bauzinsen betrachten, fällt es Ihnen zum Beispiel leichter, abzuwägen, welchen Unterschied allein wenige Monate machen können. Beispielsweise sind die Bauzinsen in den letzten zehn Jahren um etwa drei Prozent gesunken und momentan fast am unteren, möglichen Ende angekommen. Das lässt vermuten: Es muss nach dieser langanhaltenden, niedrigen Periode irgendwann wieder bergauf gehen. Und dann sind Anstiege ab etwa 0,5 Prozent pro Jahr nicht unüblich.

      Der Rückblick: So verlief die Zinsentwicklung in der Vergangenheit

      Das Zinsbarometer richtig verstehen

      Wie Sie das Zinschart anwenden

      Das Zinsbarometer stellt nicht die allgemeine Entwicklung der Baufinanzierungszinsen dar, sondern schlüsselt sie nach der Länge der gewählten Sollzinsbindungen auf. Die Frage dahinter lautet also: Wie haben sich die Zinsen von Baufinanzierungsdarlehen mit unterschiedlichen Zinsbindungen in den vergangenen Jahren entwickelt?

      Wählen Sie daher zuerst in der oberen Zeile aus, ob Sie sich die Zinsentwicklung für Baufinanzierungen mit 5-jähriger, 10-jähriger, 15-jähriger, 20-jähriger, 25-jähriger oder 30-jähriger Zinsbindung ansehen möchten.

      Anschließend haben Sie in der Zeile darunter die Wahl, welchen vergangenen Zeitraum Sie betrachten möchten. Haben Sie zuvor eine Zinsbindung von 5, 10, 15 oder 20 Jahren gewählt, können Sie sich den Verlauf ab dem Jahr 2000 bis heute ansehen. Haben Sie eine Zinsbindung von 25 oder 30 Jahren angegeben, lässt sich die Entwicklung ab dem Jahr 2010 bis heute unter die Lupe nehmen.

      Wenn Sie mit der Maus über die Kurve fahren, wird Ihnen der genaue Stand der Zinsen zu einem bestimmten Monat angezeigt.

      Die Daten bezieht unser Zinsbarometer aus der hauseigenen Datenbank von Dr. Klein. Hier speisen wir seit Jahren jeden Tag die aktuellen Bauzinsen unserer derzeit rund 300 Bankpartner ein. Es handelt sich also um den jeweiligen Durchschnittszins unserer Bankpartner der vergangenen Jahre, den Sie für ein Annuitätendarlehen erhalten.

      Je länger die Zinsbindung, desto höher der Sollzins

      Wenn Sie eine Baufinanzierung abschließen, müssen Sie sich entscheiden, wie lang die Sollzinsbindung ausfallen soll. Damit legen Sie fest, über welchen Zeitraum Sie sich den von der Bank angebotenen Zins sichern möchten. In den meisten Fällen haben Sie hierbei die Wahl zwischen Zinsbindungen von minimal 5 Jahren, 10 Jahren, 15 Jahren, 20 Jahren, 25 Jahren oder maximal 30 Jahren. Dabei gilt: Je länger Sie bei der Baufinanzierung die Zinsen festlegen, desto höher ist der Sollzins, den die Bank Ihnen für Ihre Baufinanzierung anbietet.

      In Zeiten, in denen die Zinsen niedrig sind, sich aber wieder aufwärts entwickeln, kompensiert die Bank auf diese Weise den Verlust, den sie macht, weil sie den vergleichsweise günstigen Zins über den längeren Zeitraum hinweg für Sie konservieren muss. Somit bietet die Bank ihren Kunden also für eine Baufinanzierung mit 5-jähriger Zinsbindung einen besseren Zinssatz an als für eine Baufinanzierung mit 30-jähriger Zinsbindung.

      Niedriges Zinsniveau ermöglicht lange Zinsbindungen

      Da die Höhe der Zinsen von der Länge der gewählten Zinsbindung abhängt, ist es sinnvoll, den Verlauf der Baufinanzierungszinsen dementsprechend darzustellen. In der Tendenz werden sich die jeweiligen Kurven unseres Zinsbarometers immer ähneln, da ihre Zinsen alle zur selben Zeit von denselben Einflussfaktoren abhängig waren.

      Interessante Erkenntnisse liefert das Zinsbarometer aber, wenn es um einen Gesamteindruck der Zinsentwicklung geht, wie im Folgenden beispielhaft dargestellt: Für einen Zinssatz von zirka 3,3 Prozent haben Sie im Juni 2003 gerade mal eine 5-jährige Zinsbindung bekommen, während Sie im Januar 2012 für denselben Zinssatz eine 20-jährige bekamen. Daraus wird deutlich, welch drastischen Verlauf die Zinsen für eine Baufinanzierung innerhalb dieser neun Jahre genommen habe.

      Aktuelle Zinsen ermitteln mit dem Bauzinsen Rechner

      Mit unserem Bauzinsrechner finden Sie zum einen heraus, welchen persönlichen Zins Dr. Klein zu Ihrer Baufinanzierung anbietet. Zum anderen lernen Sie anhand seiner Eingabemöglichkeiten, wie die Tilgungsrate und die Zinsbindung sich auf den Zinssatz auswirken. Verändern Sie den Sollzins oder die Tilgungshöhe im Rechner, so sehen Sie die Folgen davon direkt im Ergebnisfeld. Das hilft Ihnen dabei, die Zusammenhänge besser zu verstehen und einzuordnen. Eine detaillierte Erläuterung, welchen Einfluss Sollzins und Tilgung auf die Höhe Ihres Darlehens haben, enthält unser Artikel rund um das Hypothekendarlehen.

      Bitte geben Sie hier an, welche Darlehenssumme Sie für den Kauf, den Neubau oder die Anschlussfinanzierung benötigen. Im Fall der Anschlussfinanzierung entspricht dieser Wert der Höhe Ihrer Restschuld, die weiter finanziert werden muss.
      190000
      500001000000
      Bitte wählen Sie aus, wie lange Ihre Sollzinsbindung andauern soll. Damit bestimmen Sie, für welchen Zeitraum Sie den angebotenen Bauzins bzw. Anschlussfinanzierungszins festlegen möchten.

      Beispielrechnung: Auswirkung der Zinsentwicklung auf die Kosten

      Mit einer kurzen Beispielrechnung wollen wir verdeutlichen, welchen Unterschied der Zeitpunkt macht, zu dem Sie ein Darlehen abschließen und wie sich die Zinsentwicklung auf die Kosten Ihrer Baufinanzierung auswirkt. Die Rechnung zeigt: Schon ein Prozent mehr verursacht höhere Kosten.

      Angenommen, Sie würden ein Haus im Wert von 210.000 Euro kaufen und dafür ein Darlehen in Höhe von 150.000 Euro aufnehmen, und zwar mit einer anfänglichen Tilgung von 2 Prozent und einer Zinsbindung von 15 Jahren. Hier können Sie sehen, wie teuer dieselbe Hausfinanzierung im Februar 2009 war, als die Zinsen bei etwa 3,5 Prozent standen, im Vergleich zum Oktober 2011, als sie bei etwa 2,5 Prozent lagen:

      DatumZinssatzMonatsrateZinskosten gesamt
      Februar 20093,5 %970 €91.541 €
      Oktober 20112,5 %795 €66.435 €
      Tabelle: Beispielrechnung Bauzinsenentwicklung

      Hätten Sie Ihre Finanzierung im Februar 2009 abgeschlossen, läge Ihre monatliche Rate bei 970 Euro, hätten Sie im Oktober 2011 abgeschlossen, läge sie bei nur noch 795 Euro. Bei Abschluss im Jahr 2009 beliefen sich die Zinskosten nach Ablauf der Zinsbindung auf 91.541 Euro im Vergleich zu 66.435 Euro.

      Mit anderen Worten: Ist der Zinssatz nur um einen Prozentpunkt besser, beträgt der Unterschied bei den Zinskosten bereits mehrere zehntausend Euro. Es wäre also im Jahr 2009 von Vorteil gewesen, vorauszusehen, dass die Baufinanzierungszinsen in den kommenden zwei Jahren noch mal sinken werden und noch ein bisschen auf das Traumhaus zu warten.

      Zinsprogose: So werden sich die Baufinanzierungszinsen entwickeln

      Wie das obige Beispiel zeigt, ist also nicht nur der Blick in die Vergangenheit hilfreich, sondern insbesondere der in die Zukunft. Anhand der Zinsprognose zeigen Ihnen die Spezialisten von Dr. Klein, welche Erwartungen sie bezüglich der Zinsentwicklung haben. Wann geht es wieder bergauf und wie schnell? Von welchen Faktoren ist dies abhängig, und welche aktuellen Entscheidungen der europäischen Finanzpolitik haben Einfluss darauf? Solch relevante Details erörtert Dr. Klein Vorstand und Diplom-Betriebswirt Stephan Gawarecki ausführlich in seinem monatlich erscheinenden Zinskommentar, kurz zusammengefasst auf unserer Seite Zinsprognose. Hier erkennen Sie, wie Experten die kurzfristige und die mittelfristige Zinsentwicklung einschätzen.

      Mit unseren Spezialisten die Zinsentwicklung richtig einschätzen

      Sie haben nun einen ersten Eindruck über die Entwicklung der Bauzinsen bekommen. Sollten Sie dennoch unsicher sein, ob der Zeitpunkt aktuell günstig ist oder wissen wollen, wie lange Sie noch warten können, helfen Ihnen unsere Berater vor Ort gerne weiter. Einfach Finanzierungsanfrage ausfüllen und schon melden sich unsere Spezialisten für Baufinanzierung innerhalb der nächsten 24 Stunden bei Ihnen!

      Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordern unverbindlich und kostenlos
      Baufinanzierungsrechner
      Rechnen Sie's mal durch

      Einfach Werte eingeben und Darlehenshöhe, Monatsrate, Tilgung etc. selbst ausrechnen.

      Hier finden Sie unsere Rechner im Überblick:

      Finanzierung
      Ihr Kredit für Ihre Wünsche

      Ob Sie eine neue Küche oder ein ganzes Haus finanzieren wollen – gemeinsam machen wir es nicht nur möglich, sondern auch günstig.

      Alle Infos von Autokredit bis Zinsprognose:

      Finanzlexikon
      Finanzbegriffe verstehen

      Ausführliche Artikel liefern Hintergrundinfos rund um die wichtigsten Finanzthemen.

      Fachbegriffe so kurz wie möglich erklärt:

      Zufrieden? So bewerten andere Kunden den Dr. Klein Service.
      Alle Kundenbewertungen im Überblick
      Wir haben unserer Kunden befragt.
      Kundenbewertung
      /5
      Kundenempfehlung
      %