0800 8833880
Mo. – Fr. 8.00 – 18.00 UhrMehr Infos

Immobilienkauf mit 50 plus: Lohnt sich das?

Ja durchaus, wenn sich beispielsweise der Wohnanspruch ändert – raus aus der teuren und lauten Mietwohnung, rein in‘s barrierearme Eigenheim –, oder wenn die Immobilie als Altersvorsorge dient. Doch um einen günstigen Immobilienkredit zu bekommen und im Idealfall schuldenfrei in die Rente zu gehen, gibt es für die Generation 50 plus spezielle Anforderungen.

Gibt es ein gesetzliches Höchstalter für einen Immobilienkredit?

Eine gesetzliche Altersobergrenze für einen Immobilienkredit gibt es nicht. Im Gegenteil: Die Generation 50 plus ist eine interessante Zielgruppe für Banken, Bausparkassen und Versicherungen bei der Vergabe von Immobilienkrediten. Denn im Schnitt verfügt die Generation 50 plus über ein doppelt so hohes Vermögen wie 30- bis 39-Jährige. Ihr Gehalt ist meistens auch höher. Und viele von ihnen achten bereits beim Immobilienkauf auf Barrierefreiheit – drei Pluspunkte für die Kreditvergabe.

Finanzierung 50 plus: Welche speziellen Anforderungen gibt es?

Banken, Bausparkassen und Versicherungen orientieren sich bei der Kreditvergabe an der EU-Wohnimmobilienrichtlinie von 2016, wobei jeder sie unterschiedlich auslegt.

Wichtig für den Immobilienkauf ab 50 Jahren ist, dass Sie die Finanzierung Ihres Kredits bis zum Eintritt ins Rentenalter abgeschlossen haben sollten. Dadurch belasten Sie Ihre Rente nicht und können Ihren Ruhestand schuldenfrei genießen.

Wenn Sie mit 50 plus einen Immobilienkauf günstig finanzieren wollen, kommen spezielle Anforderungen auf Sie zu:

  • Mehr Eigenkapital ist nötig: Wenn Sie Ihre Rente nicht belasten wollen und gleichzeitig eine kleine Kreditsumme anstreben, sollten Sie deutlich mehr als die empfohlenen 10 bis 15 Prozent des Kaufpreises durch Eigenkapital abdecken. Damit reduziert sich die benötigte Kreditsumme und die Konditionen verbessern sich.

Denken Sie daran: Eigenkapital ist nicht nur Bargeld. Auch Wertpapiere oder eine bereits vorhandene Immobilie gehören zum Eigenkapital. Sie können zudem Ihr Eigenkapital beispielsweise durch handwerkliche Eigenleistungen mehren – sofern die fachliche Qualifikation gegeben ist. In der Praxis können Sie Eigenleistungen bis zu 30.000 Euro als Eigenkapital anrechnen lassen.

  • Mehr Sicherheiten bieten: Für den Immobilienkauf ab 50 plus bietet es sich zudem an, den Kreditgeber vielerlei Sicherheiten zu bieten. Dazu zählt beispielsweise eine Lebensversicherung, die Sie sich positiv auf Ihre Bonität auswirken kann.
  • Restschuld gering halten: Nicht jeder Immobilienkredit ist vollständig bis zum Renteneintritt tilgbar. Häufig bleibt nach Ablauf der Sollzinsbindung eine Restschuld übrig, die Sie begleichen müssen. Versuchen Sie diese so gering wie möglich zu halten. Eventuell kommen Sie sogar für ein Volltilgerdarlehen ohne Restschuld in Frage. Stellen Sie sich aber in jedem Fall darauf ein, dass Sie Ihre Kreditschulden weitestgehend innerhalb der statistischen Lebenserwartung zurückzahlen müssen. Hierzulande liegt der Wert für Männer bei 78,6 Jahren.
  • Flexibel bleiben: Für mehr Flexibilität beim Immobilienkauf können Sie Sondertilgungsoptionen oder einen Tilgungssatzwechsel bei der Finanzierung vereinbaren. Dadurch können Sie entweder die Rate anpassen oder den Kredit über Sondertilgungen schneller abzahlen.

Nutzen Sie niedrige Zinsen: In der Zeit von niedrigen Bauzinsen empfehlen wir Ihnen, sich für eine möglichst hohe Tilgung und eine möglichst lange Sollzinsbindung zu entscheiden. Eine Tilgung von mindestens zwei Prozent und eine Sollzinsbindung von mindestens 15 Jahren sind durchaus angemessen und machen Ihre Finanzierung gut planbar.

  • Mehrere Personen beteiligen sich an der Finanzierung: Wenn Sie deutlich älter als 55 Jahre beim Immobilienkauf sind, fordern einige Kreditinstitute zusätzliche Kreditnehmer, die jünger als 50 Jahre sind. Dadurch stellt das Kreditinstitut sicher, dass der Kredit bis zum Schluss abgezahlt werden kann.

Gibt es spezielle staatliche Fördermittel zum Immobilienkauf mit 50 plus?

Zusätzlich zur Baufinanzierung von der Bank können Sie Ihre Immobilie mit einem KfW-Darlehen finanzieren. Die Kreditanstalt für Wideraufbau (KfW) bietet vielerlei Programme für den Immobilienkauf. Auch Zuschüsse und Darlehen für den altersgerechten Umbau einer Bestandsimmobilie gibt es hier. Insofern kann die KfW-Förderung eine sinnvolle Ergänzung für Ihre Baufinanzierung sein. Eine komplette Immobilienfinanzierung ist mit ihr im Regelfall nicht möglich.

Wie finde ich den besten Immobilienkredit?

Einen ersten Überblick über die möglichen Konditionen liefert Ihnen unser Bauzinsenrechner. Doch natürlich gibt es kein Schema F für die Finanzierung einer Immobilie. Jeder Immobilienkauf ist individuell genauso wie seine Finanzierung. Sprechen Sie unsere Berater vor Ort an, um eine passende Immobilienfinanzierung für Sie zu finden. Kompetenz und Nähe sind uns wichtig.

Baufinanzierungsrechner

Unsere Spezialisten für Baufinanzierung
beraten Sie gern.

Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordernunverbindlich und kostenlos
Zins und Rate berechnen

Ermitteln Sie jetzt Ihre Bauzinsen:

190000
500001000000
Ihr Partner für Baufinanzierungen mit günstigen Zinsen

Von der ersten Idee bis zur finalen Unterschrift: Unsere Berater vor Ort begleiten Sie bei Ihrer Baufinanzierung und stehen Ihnen mit fachkundigem Rat zur Seite. Dabei haben sie die Angebote von über 400 namhaften Banken für Ihre Baufinanzierung in der Hinterhand. Fordern Sie dazu einfach aktuelle Finanzierungsvorschläge passend zu Ihrem künftigen Eigenheim an.

Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordernunverbindlich und kostenlos
Andere Leser interessierten sich auch für

Weitere Themen finden Sie in unserem Ratgeber Baufinanzierung

 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nähere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung wünschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise .