0800 8833880
Mo. – Fr. 08:00–18:00 UhrMehr Infos

Effizienzhaus 55: Kleine Ziffer, große Wirkung!

bettina--martins-bruenslow
Bettina Martins-Brünslow
28.07.2022
5 Min Lesezeit

Mit einer energieeffizienten Immobilie schonen Sie Umwelt und Portemonnaie gleichzeitig. Finanzielle Starthilfe gibt’s auch dazu: Für die Sanierung zum Effizienzhaus 55 bekommen Sie günstige Kredite und hohe Zuschüsse. Woher? Zeigen wir hier!

Was ist ein Effizienzhaus?

Ein Haus, das sich als Effizienzhaus 55 bezeichnen darf, ist um 45 % energieeffizienter als das Referenzobjekt mit der Ziffer 100. Ein Effizienzhaus 100 erfüllt zu 100 % die Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes (GEG). Die Vorteile einer energieeffizienten Immobilie wie einem 55-EE-Haus liegen auf der Hand: Durch den geringeren Verbrauch sinken die Energiekosten, und gleichzeitig freut sich die Umwelt. Doch das Motto lautet: Erst investieren, dann profitieren. Die KfW unterstützt Sie dabei und fördert die Sanierung einer Bestandsimmobilie zum Effizienhaus 55. Sie stellt sowohl einen zinsgünstigen Kredit als auch einen einmaligen Zuschuss zur Verfügung. 

Für Berechnung der Energieeffizienz werden 2 Kriterien bewertet:

  1. Primärenergiebedarf: Der Primärenergiebedarf ist die Energiemenge, die eine Immobilie benötigt, um ihren gesamten Bedarf zu decken.
  2. Transmissionswärmeverlust: Der Transmissionswärmeverlust bemisst die Energiemenge, die ein Gebäude nach außen hin abgibt. 

Ein Effizienzhaus 55 benötigt im Vergleich zum Referenzgebäude nur 55 % der Primärenergie. Der Transmissionswärmeverlust liegt bei 70 % des Referenzgebäudes. Damit ergibt sich ein verbesserter Wärmeschutz von 30 %.

KfW 55 Anforderungen: Notwendige Maßnahmen und Kosten

Folgende Maßnahmen können zu einem Effizienzhaus 55 führen:

MaßnahmeZielKosten im Schnitt (ungefähr)
Dämmung des DachesGeringerer WärmeverlustAb 120 €/m²
Dämmung der FassadeGeringerer WärmeverlustAb 210 €/m²
Moderne Fenster mit Dreifachverglasung und hochdämmenden RahmensystemenGeringerer Wärmeverlust1.000 € pro Fenster
BelüftungsanlageGutes Wohnraumklima (trotz Dämmung)ab 2.500 €
Heizung: z.B. Wärmepumpe oder HolzpelletheizungGeringere HeizkostenWärmepumpe: ab 10.000 € (inkl. Installation) Holzpelletheizung ab 13.000 €
Wassererwärmung: SolaranlageGeringere Heizkosten, Umwelt schonenab 5.000 €
Tabelle: Maßnahmen und Kosten bei einem Effizienzhaus 55

Wichtig dabei zu wissen: All diese Maßnahmen dienen nur als Beispiele. Ob sie tatsächlich zum Effizienzhaus 55 führen, hängt beispielsweise auch von der Gebäudeart ab. So kann es sein, dass Gebäude A durch diese Maßnahmen den 55er-Standard erreicht, Gebäude B aber nicht.

Vom Grundprinzip her ist ein Effizienzhaus 55 ein sogenanntes Passivhaus. Ein Passivhaus basiert auf einer guten Wärmedämmung, die den Wärmeverlust nach außen hin minimiert. Gleichzeitig erfolgt die Beheizung eines Passivhauses in der Regel ausschließlich durch die Sonneneinstrahlung und durch die Wärmeabgabe von technischen Haushaltsgeräten und Personen. Es wird also, wie der Name schon sagt, passiv Wärme erzeugt. Bei Neubauten werden diese Umsetzungen direkt von Beginn an eingeplant, bei bestehenden Immobilien müssen sie nachgezogen werden, um den Standard zu erreichen.

Energie-Effizienz-Experte ein Muss

Um Förderungen und Kredite von der KfW zu erhalten, muss zwingend ein Energie-Effizienz-Experte zurate gezogen werden. Der Energieeffizienz-Experte berät Sie bei der Planung und füllt alle erforderlichen Formulare für Sie aus. Eine geeignete Fachkraft finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de. Planen Sie eine Umsetzung mit dem KfW 261 - Wohngebäude Kredit, erhalten Sie einen Zuschuss von 50 % der Kosten für die Fachplanung und Baubegleitung.

Effizienhaus 55: Förderung von Bestandsimmobilien

Für ein Effizienzhaus 55 haben Sie folgende Fördermöglichkeiten:

Entscheiden Sie sich für einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss, profotieren Sie von folgender Förderung:

  • zinsgünstiger Kredit von bis zu 150.000 € je Wohneinheit
  • Tilgungszuschuss von bis zu 15 % auf den Kreditbetrag
  • Zuschuss von 50 % der Kosten für die Baubegleitung und Fachplanung

Weitere Details zum Programm KfW 261 - Wohngebäude Kredit entnehmen Sie den folgenden Tabellen.

Anpassungen in der Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude (BEG)

Neubauförderung: Seit 21.04.2022 ist eine Förderung für Neubauten nur noch nach dem Energieeffizienzhausstandard 40 Nachhaltigkeits-Klasse möglich.

BEG-Förderung bei der KfW:: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat die BEG zum 28.07.2022 angepasst.

  • Die Kreditförderung von Einzelmaßnahmen (KfW 262) über die KfW wurde eingestellt. 
    ABER: Die Zuschussförderung von Einzelmaßnahmen beim BAFA bleibt bestehen. 
  • Ebenso eingestellt wurde "BEG Wohngebäude – Zuschuss Effizienzhaus" (KfW 461).
  • Außerdem entfällt die Förderung der Sanierung zum Effizienzhaus-Stufe 100 / Effizienzgebäude-Stufe 100.
  • Der Bonus im Rahmen eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP-Bonus) wird bei den Einzelmaßnahmen für Anlagen zur Wärmeerzeugung gestrichen.
  • Die Förderung des individuellen Sanierungsplans (iSFP-Bonus) entfällt ebenfalls beim KfW-Programm 261 Wohngebäude-Kredit.
  • Die Förderung von gasbetriebenen Anlagen und den damit einhergehenden Umfeldmaßnahmen entfällt.
  • Bei Sanierung, Neubau und Kauf wurden Kredithöchstbeträge und Tilgungszuschüsse angepasst (KfW 261).
  • Haben Sie bis zum Ablauf des 27.07.2022 einen Antrag gestellt? Dann sind Sie nicht von den Änderungen betroffen.

KfW 261 -Wohngebäude Kredit im Überblick

Art der FörderungZuschuss
ZweckBau bzw. Kauf eines Effizienzhauses oder Komplettsanierung einer Bestandsimmobilie, um die Energieeffizienz des Gebäudes zu erhöhen
VoraussetzungenDie Bauanzeige oder der Bauantrag liegen mindestens 5 Jahre zurück. Der Förderantrag wurde vor Bau- oder Sanierungsbeginn gestellt. Bei einem Neubau muss eine Effizienzhaus-Stufe erreicht werden.
Höhe des ZuschussesBauzuschuss von bis zu 18.750 € je Wohneinheit, Sanierungszuschuss bis zu 75.000 € je Wohneinheit
RückzahlungDer Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden.
Zuschuss Baubeteiligung50 % der förderfähigen Kosten, max. 5.000 €
AntragswegDie Beantragung erfolgt im KfW-Zuschussportal.
Tabelle: Überblick BEG Wohngebäude Zuschuss, alle Angaben ohne Gewähr

Keine BEG für Effizienzhaus 55 im Neubau mehr möglich

Die KfW hat die Bundesförderung für effiziente Gebäude für das Effizienzhaus 55 im Neubau zum 24.01.2022 eingestellt. Das gilt auch für die Erneuerbare-Energien-Klasse (EE-Klasse) sowie die Nachhaltigkeitsklasse (NH-Klasse) des Effizienzhaustyps. Da mit dem Umbau einer Bestandsimmobilie eine größere CO2 Einsparung erreicht werden kann als mit einem Neubau, wurde die Förderung für das Effizienzhaus 55 im Neubau eingestellt. 

Hilfe für Betroffene des Hochwassers 2021

Betroffene des Hochwasser 2021 können noch bis zum 30.06.2022 eine KfW-Förderung für den Neubau eines Effizienzhaus 55 beantragen. Für ein Effizienzhaus 55 erhalten Sie dann eine Förderung in Höhe von 15 % als direkten Zuschuss oder Tilgungszuschuss bei der Kreditvariante, begrenzt auf maximal 18.000 €.

Weitere KfW-Förderungen für ein Energieeffizienzhaus 55

Wählen Sie mit KfW 261 einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss zur Finanzierung eines Effizienzhaus 55, besteht eine weitere Fördermöglichkeit der KfW in Kombination:

Das Effizienzhaus 55 im Vergleich zu anderen Standards

Das Effizienzhaus 55 ist nur eine von weiteren Effizienzhaus-Standards, die Sie für Ihre Immobilie erreichen können. 

Die folgenden Standards für Effizienzäuser gibt es:

  • Effizienzhaus 40 Erneuerbare-Energien-Klasse (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 40 Nachhaltigkeits-Klasse (Neubau, Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 55 (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 55 Erneuerbare-Energien-Klasse (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 70 (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 70 Erneuerbare-Energien-Klasse (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 85 (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 85 Erneuerbare-Energien-Klasse (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 100 (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus 100 Erneuerbare-Energien-Klasse (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus Denkmal (Bestandsimmobilie)
  • Effizienzhaus Denkmal Erneuerbare-Energien-Klasse (Bestandsimmobilie)

Je niedriger die Kennzahl, desto besser die Energieeffizienz und desto höher die Förderung durch die KfW. Ein Effizienzhaus 40 weist also eine deutlich bessere Energieeffizienz auf als ein Effizienzhaus 70, folglich bekommen Sie dafür höhere KfW-Zuschüsse. Somit liegt das Effizienzhaus 55 im Mittelfeld. 

Für welchen Effizienzhaustyp Sie sich letztenendes entscheiden, hängt maßgeblich von Ihrer eigenen Investitionsbereitschaft ab. Grundsätzlich gilt: Je umfangreicher die Maßnahmen sind, desto mehr Energiekosten sparen Sie am Ende mit der Immobilie ein, desto besser der Energieeffizienzhaus-Standard und desto höher fällt die KfW-Förderung aus. Im Hinterkopf behalten sollten Sie außerdem, dass sich mit dem Umfang der Maßnahmen in der Regel auch der Wert Ihrer Immobilie steigert.

 

Vor- und Nachteile eines Effizienzhaus 55

Die Vorteile eines Effizienzhaus 55: Durch die Modernisierungen senken Sie die Energiekosten, verbrauchen gleichzeitig weniger Energie und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Doch wo so viele Vorteile sind, muss natürlich auch ein Haken sein: die Schimmelbildung. Damit haben alle Energieeffizienz-Häuser zu kämpfen. Durch ihre hervorragende Dämmung lassen sie zwar kaum Energie und Wärme heraus, durch den geringeren Luftaustausch bildet sich allerdings im Inneren gern Feuchtigkeit. Aus diesem Grund ist es Pflicht, eine Lüftungsanlage miteinzuplanen, wenn Sie aus Ihrem Haus ein Effizienzhaus 55 machen möchten. Auf diese Weise können Sie dem Problem entgegen wirken. Nachfolgend haben wir noch mal alle Vor- und Nachteile eines Effizienzhauses 55 für Sie zusammengefasst:

Vorteile von Effizienzhaus 55
  • Ermöglicht energieeffizientes Wohnen
  • Schont die Umwelt
  • Finanzierbar durch günstige Kredite
  • Hohe Zuschüsse durch die KfW
Nachteile von Effizienzhaus 55
  • Hohe Investition nötig (ab ca. 50.000 Euro aufwärts)
  • Kosten für die obligatorische Baubegleitung
  • Mögliche Schimmelbildung im Inneren des Hauses
  • Bei KfW-Krediten nur 10 Jahre Zinsbindung wählbar

So beantragen Sie die Finanzierung für ein Effizienzhaus 55

Die Kredite der KfW werden nie direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragt, sondern immer über eine durchleitende Bank. Dazu kooperiert die KfW mit nahezu allen deutschen Großbanken. Die Spezialisten für Baufinanzierung von Dr. Klein sind Ihnen bei der Antragstellung behilflich. 

  1. Experten konsultieren

    Engagieren Sie einen Energieeffizienz-Experten und machen Sie sich mit ihm gemeinsam an die Maßnahmenplanung für Ihr Energieeffizienzhaus 55. Der Experte begutachtet die bestehende Immobilie und notiert, welche Umsetzungen geplant sind. In der Anfangsphase füllt er außerdem die notwendige „Bestätigung zum Antrag“ aus, die Sie bei der KfW einreichen müssen.

  2. Finanzierung für Effizienzhaus 55 planen

    Mit der schriftlichen Bestätigung des Energieexperten wenden Sie sich nun an Ihre Bank oder an unsere Spezialisten für Baufinanzierung und lassen sich dort im Hinblick auf die möglichen KfW-Kredite beraten. Gegebenenfalls können Sie verschiedene KfW-Programme miteinander kombinieren. Lassen Sie sich alle Kombinationsmöglichkeiten zeigen, um die maximale KfW-Förderung für Ihr Projekt zu bekommen.

  3. Förderzusage abwarten

    Die durchleitende Bank reicht Ihren Antrag bei der KfW ein. Wichtig: Warten Sie unbedingt erst auf die Förderzusage und starten Sie erst danach mit den geplanten Modernisierungsmaßnahmen. Anderenfalls verlieren Sie die Förderberechtigung und müssen die Finanzierung gegebenenfalls anderweitig stemmen. Wenn Sie eine sanierte Immobilie erwerben möchten, können Sie nach erfolgter Förderzusage einen Termin für den Kaufvertrag abmachen. 

  4. Kredit abrufen

    Sind die Maßnahmen für das Effizienzhaus 55 gestartet, können Sie den Kredit abrufen und die Rechnungen der Gewerke oder des Bauträgers mit Kreditsumme begleichen. In der Zeit danach beginnt die Rückzahlung des Kredits in monatlichen Raten gemäß Tilgungsplan, den Sie von der KfW bekommen.

  5. Zuschuss einfordern nicht vergessen

    Sobald alle vorgesehenen Maßnahmen umgesetzt sind, muss der Energieeffizienz-Experte noch mal aktiv werden: Er füllt nun die sogenannte „Bestätigung nach Durchführung“ aus. Diese reichen Sie bei der KfW ein, um die Ihnen zustehenden Tilgungszuschüsse einzufordern. Sie reduzieren die Restschuld des laufenden KfW-Kredits, ihre Laufzeit verkürzt sich. Nach der Gutschrift benötigen Sie einen aktualisierten Tilgungsplan von der KfW. Sendet sie Ihnen diesen nicht automatisch zu, dann fordern Sie ihn anschließend ein. 

Beraterin Dr. Klein
Sie wünschen eine kostenlose, unverbindliche Beratung?
Über 700 Berater vor Ort bei Dr. Klein.

Günstige Baufinanzierung für Ihr Effizienzhaus 55

Modernes Wohnen zu niedrigen Zinsen finanzieren: Dabei sind unsere Spezialisten für Baufinanzierung Ihnen behilflich. Nehmen Sie einfach persönlich Kontakt zu einem Berater vor Ort auf oder fordern Sie einfach Finanzierungsvorschläge an, und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordernunverbindlich und kostenlos