0800 8833880
Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 UhrMehr Infos

Haussuche: So klappt’s mit den vier Wänden fürs Leben!

Die Haussuche kann einem heutzutage vorkommen wie die Jagd nach der Stecknadel im Heuhaufen. Mit unseren Tipps geht’s zügiger und effektiver.

  • Inhaltsverzeichnis
    • Eigeninitiative als Schlüssel für die erfolgreiche Haussuche

      Die Entscheidung ist gefallen, Sie wollen ein eigenes Zuhause! Und los geht‘s mit der Suche nach einem geeigneten Objekt. Schnell stellen Sie fest: Mit dem Wunsch nach einem Eigenheim sind Sie leider nicht alleine. Die Konkurrenz ist groß, der Immobilienmarkt gerade in Ballungsgebieten zurzeit oft unübersichtlich, die Immobilienpreise scheinen immer weiter zu steigen. Wer sich nicht streckt und die Komfortzone verlässt, muss unter Umständen ziemlich viel Zeit in die Haussuche investieren. Unsere Tipps sollen Sie dazu animieren, auch mal ungewöhnliche Wege zu beschreiten. Eigeninitiative ist gefragt! Je mehr Sie sich bei der Haussuche ins Zeug legen, desto größer ist Ihre Chance, günstig und schnell an Ihr Traumhaus zu kommen.

      Unsere Tipps und Tricks zur Immobiliensuche

      Eine gute Vorbereitung ist bei der Haussuche das A und O. Wer nicht weiß, wonach er eigentlich sucht, wie viel Haus er sich leisten kann und wo er wohnen will, der braucht gar nicht erst nach geeigneten Objekten zu suchen. Bevor Sie sich also ins Abenteuer Haussuche stürzen, ist erstmal Hausaufgabenmachen angesagt. Wir zeigen Ihnen hier, welche Schritte in welcher Reihenfolge sinnvoll sind und geben gleichzeitig wertvolle Tipps dazu.

      Die Qual der Wahl: Bei der Haussuche nicht auf einen Immobilientyp festlegen

      Großzügig sollte das Haus sein, mit hübschem Garten, gerne unterkellert, und ein Wintergarten wäre auch nicht schlecht? Genaue Vorstellungen davon, was in Sachen Haussuche Ihr Typ ist, sind natürlich nicht verkehrt. Trotzdem raten wir, legen Sie sich nicht von vorneherein auf einen bestimmten Immobilientypen fest. Richtig gelesen, nicht festlegen. Natürlich stellen Sie sich anfangs die Fragen: Haus oder Wohnung, Reihenhaus oder Bungalow, Parkanlage oder Handtuchgarten? Wer sich aber in seiner Vorstellung zu eng begrenzt, sucht mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade in Metropolregionen sehr lange nach dem geeigneten Zuhause.

      Dabei werden Sie vielleicht auch glücklich, wenn Sie nicht im großzügigen Einfamilienhaus mit Wintergarten landen, sondern in der Eigentumswohnung mit Dachterrasse. Je weniger Sie sich in Ihre eigene Vorstellung verbeißen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zügig ein Eigenheim finden.

      Es kommt nicht immer auf die Lage an: Vom Szene-Kiez verabschieden

      Auch, wenn’s weh tut: Verabschieden Sie sich vom Eigenheimkauf-Szene-Kiez. So nennt unsere Spezialistin Sandra Lieder bestimmte Gegenden in Ballungsgebieten, in denen aktuell nahezu jeder ein Eigenheim kaufen möchte. Diese Kieze haben sich in letzter Zeit immer weiter vom Zentrum der Städte in die Speckgürtel verlagert. Ob Stahnsdorf bei Berlin, Ahrensburg bei Hamburg oder Geltendorf bei München, wenn selbst kleine Reihenhäuser die halbe Million Euro locker hinter sich gelassen haben, kann es sich lohnen, mit der Haussuche noch ein paar Kilometer weiter auszuweichen.

      Oft klingen die Gemeindenamen 20 oder 30 Kilometer weiter zwar nicht mehr ganz so glamourös. Dafür schonen sie Ihr Erspartes, weil die Immobilien hier nochmal deutlich günstiger sind. Achten Sie dabei nur auf eine für Sie akzeptable Infrastruktur, vor allem auf die Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs, von Schulen, Ärzten und Einkaufsmöglichkeiten.

      Liebe auf den ersten Blick: Erst rechnen, dann bieten

      Viele Interessenten machen den Fehler, sich Immobilien anzusehen, bevor sie wissen, was sie sich eigentlich leisten können. Typischerweise begegnet Ihnen genau dann die Liebe auf den ersten Blick im Betongewand. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Mitbewerber sind unter Umständen besser vorbereitet und geben bereits Gebote ab, während Sie noch zweifeln, ob Sie den Kaufpreis stemmen können. Stürzen Sie sich nicht blindlinks in die Haussuche, um dann bei der ersten Immobilie kopflos mitzubieten. Lassen Sie sich schon vor der Haussuche beraten.

      Unsere Spezialisten für Baufinanzierung betrachten im ersten Schritt Ihre finanzielle Situation, indem sie eine fundierte Haushaltsrechnung aufstellen und ermitteln auf diese Weise Ihr mögliches Budget. Mit diesem Wissen im Rücken können Sie dem Verkäufer Ihrer Traumimmobilie direkt nach der ersten Besichtigung selbstsicher Avancen, oder besser gesagt ein Angebot, machen. Zudem kennen Sie Ihre finanziellen Grenzen dann ganz genau und wissen, welche Sie besser nicht überschreiten sollten. Einen ersten, groben Überblick über Ihre finanziellen Möglichkeiten bietet Ihnen übrigens auch unser Budgetrechner.

      Besser zu zweit als allein: Fachleute zur Haussuche hinzuziehen

      Wissen ist die halbe Miete, aber die wollen Sie ja gar nicht mehr zahlen. Fest steht, ein Hauskauf erfordert einiges an fachlichem Know-how, um wichtige Entscheidungen mit einem guten Bauchgefühl treffen zu können. Nicht jeder erkennt auf den ersten Blick, ob die Feuchtigkeit im Keller harmlos ist oder in die Kategorie „schwerwiegende Mängel“ gehört. Hat Ihnen das Haus nach der ersten Besichtigung gefallen, dann bitten Sie um einen zweiten Termin und holen Sie sich einen Fachmann hinzu. Baugutachter gehen mit Ihnen gemeinsam durch die Räume und erläutern Ihnen im Nachgang mündlich, mit welchem Sanierungsbedarf zu rechnen ist. Die Kosten für eine solche Begleitung liegen meist bei 400 bis 500 Euro. Anschließend wissen Sie genau, ob der Kaufpreis angemessen ist, oder ob Sie lieber die Finger von diesem Objekt lassen sollten.

      Andere Immobilienbörsen haben auch schöne Eigenheime: Viele Suchagenten einrichten

      Bei der Haussuche ist Minimalismus der verkehrte Weg. Richten Sie sich Suchagenten bei allen großen Immobilienbörsen ein. Diese versorgen Sie automatisch per E-Mail mit neuen Immobilienangeboten in der favorisierten Gegend. Denn wer denkt, mit einem einzigen Suchagenten sei es getan, weil alle Online-Börsen ohnehin über dieselben Angebote verfügten, der irrt. Das Portfolio ist in der Tat sehr unterschiedlich. Private Inserenten und Makler haben ganz verschiedene Vorlieben in Bezug darauf, bei welchen Anbietern sie die Angebote platzieren. Deshalb gibt es bei keiner Börse einen allumfassenden Marktüberblick. Wer nicht mit Angeboten zugemüllt werden möchte, richtet sich einfach für die Haussuche eine eigene E-Mail-Adresse ein, die sich nach dem Immobilienkauf ja wieder löschen lässt.

      Makler verfügen stets über einen eigenen Interessentenpool und inserieren nur solche Objekte in Online-Immobilienbörsen, die sie vorher nicht auf direktem Wege losgeworden sind. Somit spiegeln die Immobilienbörsen den Angebotsmarkt niemals vollständig wider. Damit dienen sie Ihnen vor allem dazu, sich einen ersten, sehr groben Überblick zu verschaffen.

      Mehrgleisig fahren schadet nie: Mehrere Makler auf Haussuche schicken

      Wer eine Immobilie auf dem Land sucht, hat mit Sicherheit gute Chancen, einen Privatverkäufer zu finden. Je näher Sie bei Ihrer Haussuche jedoch an die allseits beliebten Gebiete heranrücken, desto wahrscheinlicher gibt’s das Traumhaus nur vom Makler. Und das wiederum heißt: Hallo, Maklercourtage! Sind Sie auf eine beliebte Lage festgelegt, dann drehen Sie den Spieß um. Wenn Sie ohnehin einen Makler bezahlen müssen, dann lassen Sie ihn doch einfach direkt für sich arbeiten. Und wozu sich auf einen beschränken, wenn Sie mehrere haben können?

      Machen Sie aber allen Maklern von Beginn an klar, dass Sie keine Exklusivverträge mit ihnen abschließen werden. Sonst dürfen Sie nicht mit mehreren Maklern zusammenarbeiten. Und keine Angst vor den Kosten. Solange die Makler keine Immobilie für Sie finden, entstehen keine Gebühren. Erst, wenn es zum Abschluss eines Kaufvertrags kommt, hat der Makler Anspruch auf seine Vergütung.

      Gute Chancen durch Privatannoncen: Kleinanzeigen checken

      Privatanbieter inserieren ihre Immobilienofferten gern bei Kleinanzeigenportalen wie beispielsweise ebay. Richten Sie sich also auch hierfür einen Zugang ein und behalten Sie die Angebote im Blick. Die ältere Generation hat außerdem ein Faible für Wochenzeitungen. Zieht der Verkäufer vielleicht aus seinem Haus ins altersgerechte Wohnen um, schaltet er altersbedingt womöglich eher eine Zeitungsanzeige, um Käufer zu finden. Denn Online-Börsen sind oft nur etwas für die Jüngeren. Die verkaufswilligen Silver Surfer sind nach wie vor in der Minderheit. Diese Wege mögen zunächst etwas altmodisch erscheinen, können aber auf Haussuche äußerst effektiv sein.

      Ehepaar, zwei hinreißende Kinder, sucht: Die eigene Haussuche inserieren

      Eigene Inserate sind ebenfalls ein probates Mittel, um die Aufmerksamkeit von Verkäufern und Maklern auf Ihre Haussuche zu lenken. Ob Aushänge in Supermärkten, Online-Wohnbörsen oder sogar Postwurfsendungen: Platzieren Sie Ihre Annonce dort, wo Sie wohnen möchten, und wo sie auch gesehen wird. Mit der eigenen, zu Fuß verteilten Postwurfsendung erreichen Sie unter Umständen ebenfalls eine ganze Menge verkaufswillige Menschen, die vielleicht nur noch einen kleinen Anstoß brauchen.

      Machen Sie ordentlich Eigenwerbung! Je persönlicher, authentischer und ansprechender Ihre Anzeige inhaltlich und optisch gestaltet ist, desto besser. Auch Humor hilft hierbei weiter. Bringen Sie die Leser zum Schmunzeln! Immer dran denken: Sie selbst würden die leerstehende Wohnung nebenan ja vielleicht auch lieber an einen originellen, sympathischen Mitmenschen als an einen einfallslosen Langweiler verkaufen. Natürlich können Sie für einen erfolgreichen Tipp auch eine Belohnung in Aussicht stellen. Es muss ja nicht gleich immer Geld sein, manchmal tut es auch ein Kasten Bier. Werden Sie also kreativ – es steigert in jedem Fall die Chancen auf einen Treffer.

      Kontaktfreudigkeit gewinnt: Ohren offenhalten und Klinken putzen

      Erzählen Sie Gott und der Welt, dass Sie ein Haus suchen! Viele Immobilien werden unter der Hand vermittelt, und das kann eine gute Chance auf eine günstige Gelegenheit sein. Wenn Ihnen bereits eine Wohngegend vorschwebt, in der Sie gern leben möchten, spricht außerdem nichts dagegen, einfach mal einen Spaziergang zu machen und das Gespräch mit Anwohnern zu suchen. So erfahren Sie mit etwas Glück mehr über das Wohngebiet und erhalten eventuell sogar einen heißen Tipp, wo gerade eine Immobilie zum Verkauf steht.

      Gehen Sie dabei aber nicht zu penetrant vor! In den Abendstunden zu klingeln, um anschließend bohrende Fragen über die Nachbarschaft zu stellen, ist eventuell keine so gute Idee. Am Wochenende und nachmittags ist tendenziell ein ganz guter Zeitpunkt, denn da widmen sich viele Hausbesitzer der Gartenarbeit und sind in ihren Vorgärten anzutreffen. Sie anzusprechen erfordert etwas Mut und Fingerspitzengefühl. Das Engagement wird aber mit wertvollen Informationen belohnt, die Sie bei der Haussuche entscheidend vorwärts bringen können.

      Checkliste zur Haussuche: Alles Wichtige auf einen Blick

      Die Haussuche ist ein komplexes Thema, bei dem es viel zu bedenken gibt. Von der Vorbereitung bis zum Kaufgebot sind es viele Schritte. Um Ihnen den Überblick zu erleichtern, haben wir eine Checkliste erstellt, die Sie als kleinen Reminder ausdrucken und an den Kühlschrank hängen können. So vergegenwärtigen Sie sich stets die einzelnen Punkte, die ansonsten im Eifer des Gefechts gern in Vergessenheit geraten.

      Checkliste: Unsere Tipps zur Haussuche

      So geht es nach der Haussuche weiter

      Nach der Haussuche ist vor dem Hauskauf: Haben Sie die Haussuche erfolgreich abgeschlossen und sich für mehrere Häuser zur Besichtigung entschieden, steht der Kauf bevor. Dafür sollten Sie sich in jedem Fall viel Zeit nehmen und das potentielle neue Eigenheim auf Herz und Nieren prüfen. Haben Sie sich dann für eine Immobilie entschieden, helfen Ihnen unsere 10 Hauskauf Tipps bei der weiteren Vorgehensweise.

      Nächster Schritt: Die Finanzierung

      Haben Sie das passende Haus gefunden, steht der nächste Schritt an: die Suche nach einer günstigen Baufinanzierung. Unterstützung finden Sie bei Dr. Klein. Treten Sie dazu einfach mit einem unserer mehr als 550 Berater vor Ort in Kontakt. Wir vergleichen für Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von über 400 Bankpartnern und erstellen Ihnen auf dieser Basis ein persönliches Finanzierungsangebot. 

      Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordernunverbindlich und kostenlos
      Baufinanzierungsrechner
      Rechnen Sie's mal durch

      Einfach Werte eingeben und Darlehenshöhe, Monatsrate, Tilgung etc. selbst ausrechnen.

      Hier finden Sie unsere Rechner im Überblick:

      Finanzierung
      Ihr Kredit für Ihre Wünsche

      Ob Sie eine neue Küche oder ein ganzes Haus finanzieren wollen – gemeinsam machen wir es nicht nur möglich, sondern auch günstig.

      Alle Infos von Autokredit bis Zinsprognose:

      Finanzlexikon
      Finanzbegriffe verstehen

      Ausführliche Artikel liefern Hintergrundinfos rund um die wichtigsten Finanzthemen.

      Fachbegriffe so kurz wie möglich erklärt:

      Zufrieden? So bewerten andere Kunden den Dr. Klein Service.
      Alle Kundenbewertungen im Überblick
      Wir haben unserer Kunden befragt.
      Kundenbewertung
      /5
      Kundenempfehlung
      %
       

      Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nähere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung wünschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise .