0800 8833880
Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr mehr Infos mehr Infos

KfW-Förderung Energieeffizient Sanieren (KfW-Programm 151/152)

Was verbirgt sich hinter dem KfW-Förderungsprogramm Energieeffizient Sanieren und wann können Sie es nutzen? Hier erfahren Sie, welche Voraussetzungen, Vorteile und Konditionen es gibt.

Energieeffizient Sanieren (KfW-Programm 151/152)
  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist KfW 151 / 152 – Energieeffizient Sanieren?

      Bei KfW 151 / KfW 152 handelt es sich um ein Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Es besteht aus zinsgünstigen Darlehen und Zuschüssen und dient der Finanzierung von energetischen Wohngebäudesanierungen. Immobilienbesitzer können die Darlehen und Zuschüsse aus KfW 151 / 152 für bestimmte Sanierungsmaßnahmen an ihrem Eigenheim bekommen. Voraussetzung: Diese Maßnahmen dienen dazu, den CO2-Ausstoß und den Energieverbrauch der Immobilie zu verringern. Die Kennzahlen 151 und 152 stehen dabei für unterschiedliche Förderziele. Programm 151 kommt infrage, wenn Sie Ihr Eigenheim mit einem bestimmten Set an Maßnahmen zu einem KfW-Effizienzhaus umrüsten wollen. Programm 152 ist dafür bestimmt, einzelne Umbauten zu finanzieren, beispielsweise eine Dachsanierung.

      KfW-Programm 151 / 152 auf einen Blick

      Art der FörderungKredit & Zuschuss
      ZweckEnergetische Sanierung von Wohneigentum
      VoraussetzungenNur für Gebäude, deren Bauantrag vor dem 01.02.2002 gestellt wurde (nicht für neuere Bauten geeignet); bei bestehender Immobilie dürfen Maßnahmen noch nicht begonnen haben, bei Kauf einer sanierten Immobilie müssen Maßnahmen einzeln im Kaufvertrag stehen
      DarlehensartAnnuitätendarlehen oder endfälliges Darlehen
      ZinsenAb 0,75 % eff. Jahreszins
      Mögliche SummenBis 100.000 € für ein KfW-Effizienzhaus (KfW 151), bis 50.000 € für Einzelmaßnahmen (KfW 152)
      Mögliche Zinsbindungen10 Jahre
      Laufzeiten4 bis 30 Jahre
      Tilgungsfreie Anlaufjahre1 bis 5 Jahre, abhängig von gewählter Laufzeit
      SondertilgungenVollständige Tilgung gegen Vorfälligkeitsentschädigung
      Absicherung des DarlehensArt und Höhe der Absicherung werden mit der durchleitenden Bank vereinbart
      TilgungszuschussBis max. 27.500 € (abhängig vom KfW-Effizienzhaus-Standard)
      Zuschuss SachverständigerBis max. 4.000 €
      AntragswegDer Kredit (151) wird über eine durchleitende Bank (z.B. Hausbank) beantragt, der Tilgungszuschuss (152) und der Sachverständigenzuschuss über das KfW-Zuschussportal
      Tabelle zu KfW-Programm 151 / 152, alle Angaben ohne Gewähr

      Vor- und Nachteile von Energieeffizient Sanieren

      Vorteile
      • In der Regel günstigere Zinsen als bei anderen Baudarlehen
      • Bis zu 27.500 € Tilgungszuschuss (muss nicht zurück gezahlt werden)
      • Mit weiteren KfW-Programmen kombinierbar
      • Annuitätendarlehen: Konstante Monatsraten bei fester Zinsbindung
      • Tilgungsfreie Anlaufjahre (finanzielle Entlastung in der Anfangszeit)
      Nachteile
      • Beim Kredit nur eine Zinsbindungen wählbar: 10 Jahre (Anschlussfinanzierung kann teurer werden)
      • Nur 6 Monate bereitstellungsfreie Zeit (ab 7. Monat 0,25 % Zinsen / Monat auf nicht abgerufene Summe, gilt vom 17.04.2018 an)
      • Keine kostenlosen Sondertilgungen möglich (gilt vom 17.04.2018 an)

      Förderfähige Maßnahmen bei KfW 151 / 152

      Das Förderprogramm KfW 151 / 152 – Energieeffizient Sanieren ist zur energetischen Sanierung von bereits bestehenden Immobilien gedacht, es unterstützt aber ebenso den Kauf von bereits sanierten Gebäuden. Für beide Fälle gilt: Der Bauantrag für die Immobilie muss vor dem 01.02.2002 gestellt worden sein. Somit kommt KfW 151 / 152 nicht für neuere Gebäude infrage. Die nachfolgende Liste zeigt Ihnen, welche Maßnahmen im Einzelnen förderfähig sind und welche nicht.

      Was gefördert wird

      • Sanierung von Wohngebäuden zur Erreichung eines KfW-Effizienzhaus-Standards
      • Maßnahmen rund um de Sanierung der Heizung / des Einbaus einer Lüftungsanlage
      • Einzelmaßnahmen wie z.B. die Wärmedämmung, Erneuerung von Fenstern / Türen
      • Sanierung von Baudenkmälern
      • Kauf von bereits saniertem Wohnraum, sofern Einzelmaßnahmen im Kaufvertrag stehen

      Was nicht gefördert wird

      • Bau / Kauf von Ferienwohnungen
      • Umschuldung bestehender Kredite
      • Nach- oder Anschlussfinanzierung für begonnene oder abgeschlossene Projekte
      • Photovoltaikanlagen (siehe hierfür KfW-Programm 270)

      Energieeffizient Sanieren: Maßnahmen im Info-Video

      Ob Dämmung von Dach und Wänden, Einbau einer Photovoltaikanlage, Erneuerung der Fenster oder Austausch der Heizung – bei vielen Sanierungsmaßnahmen können Sie von der staatlichen KfW-Förderung profitieren.

      Die Zielgruppe: Wer KfW 151 / 152 beantragen kann

      Das Förderprogramm KfW Energieeffizient Sanieren kann von Immobilieneigentümern sowohl für selbst genutzte als auch für vermietete Wohngebäude beantragt werden. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass der Bauantrag für die Immobilie vor dem 1. Februar 2002 gestellt wurde. Für Neubauten oder neuere Gebäude kommz KfW 151 / 152 also nicht infrage. Darüber hinaus können Sie das Programm auch dann nutzen, wenn Sie gerade erst eine Immobilie kaufen, die das entsprechende Alter hat und bereits saniert wurde. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Kosten der energetischen Sanierung gesondert im Kaufvertrag stehen.

      Mögliche Kreditarten bei KfW 151 / 152

      Bei den Darlehen, die im Rahmen des KfW-Programms Energieeffizient Sanieren vergeben werden, handelt es sich um Annuitätendarlehen, für die verschiedene Laufzeitvarianten gewählt werden können. Die Förderung umfasst bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, inklusive der Nebenkosten, höchstens jedoch 100.000 (Programm 151) bzw. 50.000 Euro (Programm 152). Die Kreditlaufzeit kann zwischen vier und 30 Jahren gewählt werden. Darüber hinaus bietet das Programm eine tilgungsfreie Zeit zwischen einem und fünf Jahren (abhängig von der gewählten Laufzeit). In dieser Zeit wird der Kredit nicht getilgt, die zu leistende Monatsrate dient also ausschließlich der Zahlung von Zinsen an die KfW. Dies dient dazu, den Kreditnehmer anfangs finanziell zu entlasten. Die Tilgung des Kredits beginnt also erst nach Ablauf der tilgungsfreien Jahre, die Monatsrate steigt ab diesem Zeitpunkt um den Tilgungsanteil an. Den Anstieg sollten Sie von Beginn an mit einkalkulieren, um keine Überraschungen zu erleben.

      Als mögliche Zinsbindung stehen bei KfW 151 / 152 nur 10 Jahre zur Verfügung. Über diesen Zeitraum hinweg wird der gebotene Zins festgeschrieben. Geht die Laufzeit von KfW 151 / 152 darüber hinaus, bietet die KfW Ihnen nach Ablauf der Zinsbindung eine Anschlussfinanzierung, dabei handelt es sich dann um eine sogenannte Prolongation. Das KfW-Darlehen kann in Teilbeträgen oder in einer Summe abgerufen werden. Nach der Kreditzusage beginnt eine einjährige Abruffrist, die sich automatisch um sechs Monate verlängert. Eine Bereitstellungsgebühr ist ab dem 13. Monat zu zahlen. Für Verträge, die nach dem 17.04.2018 abgeschlossen wurden, fällt sie bereits ab dem 7. Monat an. 

      Was ist ein KfW-Effizienzhaus?

      Die KfW hat bestimmte Standards dafür definiert, um Wohngebäude hinsichtlich ihrer Energieeffizienz zu klassifizieren. Sie misst die Energieeffizienz beispielsweise daran, wie viel Gas oder Öl die Heizung verbraucht. Je weniger, desto besser die Umweltbilanz und desto mehr sparen Immobilienbesitzer. Mit den Krediten aus KfW 151 / 152 sind einige dieser Standards finanzierbar:

      • KfW-Energieeffizienzhaus 55
      • KfW-Energieeffizienzhaus 70
      • KfW-Energieeffizienzhaus 85
      • KfW-Energieeffizienzhaus 100
      • KfW-Energieeffizienzhaus 115
      • KfW-Effizienzhaus Denkmal

      Je niedriger die Kennzahl ausfällt, desto besser die Energieeffizienz, denn umso geringer ist der Energiebedarf. Mit sinkendem Energiebedarf steigen gleichzeitig die Fördermöglichkeiten: Für ein KfW-Effizienzhaus 55 erhalten Sie also eine höhere Förderung als für ein KfW-Energieeffizienzhaus 115.

      Tipp: Sanierungsmaßnahmen mit Energieberater planen

      Für die Förderung im Rahmen des KfW-Programms Energieeffizient Sanieren ist es erforderlich, dass dem Kreditantrag die Online-Bestätigung eines Energieberaters beigefügt ist. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass das sanierte Gebäude einen bestimmten Effizienzhaus-Standard erreicht oder die Einzelmaßnahmen die technischen Mindestanforderungen erfüllen.

      Daher empfiehlt es sich, bereits bei der Planung der Sanierungsmaßnahmen einen Energieberater zu Rate zu ziehen. Qualifizierte Energieberater, die von der KfW anerkannt werden, können Sie unter www.energie-effizienz-experten.de finden. Hier sind auch auf Baudenkmal spezialisierte Energieberater aufgeführt, sogenannte Sachverständige für Baudenkmale. Denn bei der energetischen Sanierung von Baudenkmalen sind nicht nur energietechnisches Wissen, sondern auch baukulturelle Fachkenntnisse erforderlich.

      Tilgungszuschuss bei der energieeffizienten Sanierung

      Sind die geplanten Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen und konnte das Erreichen eines KfW-Effizienzhaus-Niveaus nachgewiesen werden, erhalten Immobilienbesitzer einen Tilgungszuschuss. Das heißt: Die Restschuld wird um diesen KfW-Zuschuss reduziert, die Laufzeit des KfW Kredits 151 / 152 verkürzt sich. Bei der Höhe des Zuschusses gilt: Je höher die Energieeffizienz nach der Sanierung ausfällt, desto höher der Zuschuss, desto weniger müssen Sie zurückzahlen. Wird mit der Sanierung der Standard eines KfW-Effizienzhauses 55 erreicht, beträgt der Tilgungszuschuss beispielsweise 27,5 Prozent des Zusagebetrages (maximal 27.500 Euro je Wohneinheit), bei einem KfW-Effizienzhaus Denkmal, also einem Gebäude mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz, sind es immerhin noch 12,5 Prozent (maximal 12.500 Euro je Wohneinheit).

      Effizienzhaus-StandardZuschuss
      KfW-Effizienzhaus 5527,5 % der Kreditsumme (max. 27.500 € pro Wohneinheit)
      KfW-Effizienzhaus 7022,5 % des Kreditbetrags (max. 22.500 € pro Wohneinheit)
      KfW-Effizienzhaus 8517,5 % des Kreditbetrags (max. 17.500 € pro Wohneinheit)
      KfW-Effizienzhaus 10015,0 % des Kreditbetrags (max. 15.000 € pro Wohneinheit)
      KfW-Effizienzhaus 11512,5 % des Kreditbetrags (max. 12.500 € pro Wohneinheit)
      KfW-Effizienzhaus Denkmal12,5 % des Kreditbetrags (max. 12.500 € pro Wohneinheit)
      Heizungs- und Lüftungspaket12,5 % des Kreditbetrags (max. 12.500 € pro Wohneinheit)
      Einzelmaßnahmen7,5 % des Kreditbetrags (max. 7.500 € pro Wohneinheit)

      KfW 151 / 152 mit anderen Programmen kombinieren

      Das Programm 151 / 152 lässt sich auf vielfältige Weise mit anderen KfW-Förderungen kombinieren. Dadurch können Sie eine höhere Summe über die KfW stemmen. Folgende Programme lassen sich unter anderem gemeinsam mit KfW 151 / 152 nutzen:

      So beantragen Sie das Darlehen aus KfW 151 / 152

      Die Beantragung des Kredits KfW 151 ist nicht direkt bei der KfW möglich. Dazu benötigen Sie eine sogenannte „durchleitende Bank“. Das kann beispielsweise Ihre Hausbank sein, wenn sie mit der KfW kooperiert. Die meisten, namhaften Banken Deutschlands, bei denen Sie auch eine Baufinanzierung abschließen können, verfügen über eine solche Kooperation mit der KfW. Auch bei Dr. Klein haben Sie die Möglichkeit, ein KfW-Darlehen abzuschließen, wenn Sie gleichzeitig eine Immobilienfinanzierung über uns initiieren. Den Zuschuss aus KfW 152 beantragen Sie dagegen direkt bei der KfW, hierbei können Ihnen unsere Spezialisten leider nicht behilflich sein. Die Beantragung erfolgt über das KfW-Zuschussportal.

      1. Maßnahmen planen

        Gehen Sie gemeinsam mit dem Energieberater die Maßnahmenplanung an und beantragen Sie hierzu den Zuschuss 431 - Baubegleitung zur energetischen Sanierung. Falls Sie die Immobilie gerade erst erwerben, achten Sie darauf, dass die geplanten Maßnahmen einzeln im Kaufvertrag auftauchen und somit vor der KfW nachweisbar sind. Der Energieberater füllt für Sie in diesem Schritt eine „Bestätigung zum Antrag“ aus, die Sie bei der nachfolgenden Beantragung von KfW 151 / 152 benötigen.

      2. Finanzierung planen

        Nun gehen Sie mit der schriftlichen Bestätigung des Energieexperten zu Ihrer Bank und lassen sich dort im Hinblick auf die möglichen KfW-Kredite beraten. Legen Sie vor allem Wert darauf, dass Ihnen dabei alle infrage kommenden Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen KfW-Kredite und -Zuschüsse vorgestellt werden, um die maximale Förderung für Ihr Projekt zu bekommen.

      3. Förderzusage abwarten

        Die durchleitende Bank reicht Ihren Antrag an die KfW weiter. Warten Sie nun die Förderzusage ab, bevor Sie mit Ihren Umsetzungen starten. Wenn Sie eine sanierte Immobilie erwerben möchten, können Sie nach erfolgter Förderzusage einen Termin für den Kaufvertrag abmachen. Wichtig in beiden Fällen: Erst mit der Förderzusage haben Sie Gewissheit und können die Finanzmittel für die Sanierung bzw. den Kauf des sanierten Objektes verlässlich einplanen.

      4. Kredit abrufen

        Sind die Maßnahmen gestartet, können Sie den Kredit abrufen und die Rechnungen der Gewerke mit der daraus frei werdenden Summe bezahlen. In der Zeit danach beginnt die Rückzahlung des Kredits in monatlichen Raten gemäß Tilgungsplan, den Sie von der KfW erhalten haben.

      5. Zuschuss einfordern nicht vergessen

        Zu KfW 151 / KfW 152 gehört ein Zuschuss. Denken Sie daran: Sobald alle vorgesehenen Maßnahmen umgesetzt sind, können Sie die entsprechenden Nachweise (Rechnungen) bei der KfW einreichen und den Zuschuss einfordern. Er wird Ihnen dann auf die Restschuld des laufenden KfW-Kredits gutgeschrieben, Ihre Laufzeit verkürzt sich.

      KfW 151 / 152 beim Kauf einer Immobilie voll ausreizen

      Die KfW-Programme 151 / 152 kommen nicht nur für ein Eigenheim infrage, das Sie schon länger besitzen und bewohnen, sondern auch für eines, das Sie erst noch kaufen, das aber bereits saniert wurde. Wichtig dabei ist nur, dass die Sanierungsmaßnahmen im Kaufvertrag stehen und im Nachhinein noch nachgewiesen werden können. Dann können Sie KfW 151 / 152 zu Ihrer Baufinanzierung hinzu kombinieren. Unsere Spezialisten für Baufinanzierung erklären, wie das geht und begleiten Sie durch den Antragsprozess hindurch. So holen Sie das Maximum für sich heraus!

      Jede Menge Energie fürs Energieeffiziente Sanieren

      Die KfW fördert Ihre Sanierungsmaßnahmen, wenn der Energieverbrauch Ihres Hauses anschließend geringer ist als bei einem vergleichbaren Neubau. Unsere Berater vor Ort zeigen Ihnen, was es im Vorfeld zu beachten gibt und wie Sie die Förderung bei einer durchleitenden Bank beantragen. Fordern Sie einfach kostenlose und unverbindliche Finanzierungsvorschläge an und Ihr persönlicher Spezialist für Baufinanzierung meldet sich innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen.

      Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordern unverbindlich und kostenlos
      Baufinanzierungsrechner
      Rechnen Sie's mal durch

      Einfach Werte eingeben und Darlehenshöhe, Monatsrate, Tilgung etc. selbst ausrechnen.

      Hier finden Sie unsere Rechner im Überblick:

      Finanzierung
      Ihr Kredit für Ihre Wünsche

      Ob Sie eine neue Küche oder ein ganzes Haus finanzieren wollen – gemeinsam machen wir es nicht nur möglich, sondern auch günstig.

      Alle Infos von Autokredit bis Zinsprognose:

      Finanzlexikon
      Finanzbegriffe verstehen

      Ausführliche Artikel liefern Hintergrundinfos rund um die wichtigsten Finanzthemen.

      Fachbegriffe so kurz wie möglich erklärt:

      Zufrieden? So bewerten andere Kunden den Dr. Klein Service.
      Alle Kundenbewertungen im Überblick
      Wir haben unserer Kunden befragt.
      Kundenbewertung
      /5
      Kundenempfehlung
      %
       

      Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nähere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung wünschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise.