0800 8833880
Mo. – Fr. 08:00–18:00 UhrMehr Infos

Bausparvertrag: Kinder sparen für die Zukunft

bettina--martins-bruenslow
Bettina Martins-Brünslow
30.11.2022
4 Min Lesezeit
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Jugendtarife der Bausparkassen bieten einige Vorteile wie einen Jugendbonus oder eine bessere Guthabenverzinsung als bei einem Standardbausparvertrag.
  • Die Einzahlung kann einmalig oder in regelmäßigen oder unregelmäßigen Raten über das Jahr verteilt erfolgen.
  • Mit einem Bausparvertrag für Kinder kann eine größere Summe angespart werden.
  • Wird das Darlehen nicht genutzt, ist es immer noch eine Sparanlage, die frühestens nach 7 Jahren ausgezahlt werden sollte, damit Ihr Kind von allen Prämien und staatlichen Förderungen wie der Wohnungsbauprämie profitiert . 
  • Verschiedene Personen können auf den Bausparvertrag einzahlen, auch das Kind selbst.

Warum Bausparen für Kinder?

Einige Bausparkassen bieten attraktive Angebote wie Jugendprämien. Während ein Bausparvertrag für über 25-jährige einen wohnwirtschaftlichen Nutzen haben muss, ist er für unter 25-jährige nicht zweckgebunden. Das Ersparte kann also auch für einen Auslandsaufenthalt oder als Eigenkapital für eine Autofinanzierung dienen. Je früher mit dem Sparen angefangen wird, desto größer ist später das finanzielle Polster, dass man sich geschaffen hat. Mit einem Bausparvertrag für Kinder kann über die Jahre ein finanzielles Polster aufgebaut werden. Dabei sind die aktuellen Sparzinsen zwischen 0,01 % und 0,25 % zu vernachlässigen. Mit der Wohnungsbauprämie gibt es eine staatliche Förderung in Höhe von bis zu 70 € jährlich dazu.

Was bietet ein Bausparvertrag für Kinder?

Für die Altersgruppe bis 25 Jahren gibt es durchaus eine Reihe von Angeboten, die einen Bausparvertrag für Kinder attraktiv machen.

  • Jugendprämien: Mit sogenannten Jugendprämien bekommt der Bausparer bis zu 200 € extra. Die Vergütung erfolgt entweder als Gutschrift der Abschlussgebühr auf das Bausparkonto, als Gutschein für verschiedene Anbieter oder bei Auszahlung des Bausparguthabens.
  • Wohnungsbauprämie: Wer bei Vertragsabschluss unter 25 Jahre alt ist, hat ab einem Alter von 16 Jahren Anspruch auf die Wohnungsbauprämie. Das ist eine staatliche Förderung in Höhe von maximal 70 € im Jahr für Alleinstehende. Einen Anspruch auf die Prämie haben Bausparer bis zu einer Einkommensgrenze von 35.000 € jährlich.
  • Nicht zweckgebunden: Ein Bausparer für Kinder muss nicht für sogenannte "wohnwirtschaftliche Zwecke" genutzt werden. Das Angesparte kann demnach auch für den Führerschein, für einen Auslandsaufenthalt oder für die Studiengebühren genutzt werden.

Die Prämien sind an Voraussetzungen geknüpft, die sich von Bausparkasse zu Bausparkasse unterscheiden können. So sind beispielsweise die Altersgrenzen bei den Bausparkassen unterschiedlich. Die sogenannten Bausparer für junge Leute können nur einmal im Leben abgeschlossen werden.

Die Fakten im Überblick
Maximales Alter der Kinder/ Jugendlichen24 Jahre
Abschlussgebühr1 % oder 1,6 % der Bausparsumme
Jugendprämiebis zu 200 €
Ab wann gibt es die Wohnungsbauprämie?ab 16 Jahren jährlich
Wie hoch ist die Wohnungsbauprämie?10 % der jährlichen Einzahlung, maximal 70 €
Einkommensgrenze35.000 € für Alleinstehende
Nutzennicht zweckgebunden
Tabelle: Übersicht der Fakten

In den Bausparer dürfen alle einzahlen: Großeltern, Verwandte, Freunde oder Eltern. Das kann entweder in Form einer monatlichen Rate oder als Einmalzahlung zu Geburtstagen oder Weihnachten geschehen. Damit wird den jungen Leuten bereits im frühen Alter ein finanzieller Puffer für spätere Investitionen geschaffen. 

Ist ein Bausparvertrag für Kinder und junge Leute sinnvoll?

Ein Bausparvertrag für Kinder ist, trotz der nahezu nicht vorhanden Guthabenzinsen, eine gute Sache:

  • Über einen längeren Zeitraum wird Kapital aufbaut.
  • Einzahlen können neben dem Kind selbst auch Eltern, Großeltern, Pateneltern.
  • Das aufgebaute Vermögen muss nicht für wohnwirtschaftliche Zwecke investeiert werden.
  • Die Einzahlungen können auch unregelmäßig erfolgen oder ausgesetzt werden.
  • Schwankungen am Markt haben keinen EInfluss auf die angesparten Beträge.
  • In der Darlehensphase profitieren die Jugendlichen von einem günstigen Darlehenszins.
  • Jugendboni und staatliche Förderungen polstern das Guthaben zusätzlich auf.
  • Die Einlagen bis zu 100.000 € sind gesetzlich geschützt und gehen damit nicht verloren.
  • Das Darlehen wird nicht im Grundbuch abgesichert.

Die aktuellen Bauzinsen steigen gerade wieder an. Mit einem Bausparvertrag sichern Sie sich die heutigen verhätnismäßig niedrigen Zinsen für die Darlehensphase, die auf die Ansparphase folgt. Nimmt der Heranwachsende dann das Darlehen in Anspruch, profitiert er von günstigen Zinsen. Das wiederum bringt eine Zinsersparnis mit sich.

Beispielrechnung eines Bausparvertrages mit 8 Jahren

Dass Sie mit einem Bausparvertrag für Kinder ein gewisses Polster schaffen, soll die nachstehende Beispielrechnung belegen. Nehmen wir an, der junge Max bekommt zu seinem 8. Geburtstag einen Bausparvertrag, auf den seine Eltern monatlich 50 € einzahlen. Ab seinem 16. Lebensjahr erhält Max zusätzlich die jährliche Wohnungsbauprämie in Höhe von 10 % der jährlich eingezahlten Sparsumme.

Bausparsumme16.000 €
Monatliche Einzahlung50 €
Jährliche Einzahlung600 €
Sparphase14 Jahre, 4 Monate
Wohnungsbauprämie für 7 Jahren420 €
Bausparguthaben nach 15 Jahren8.384,45 €
Bonus 200 €
Abschlussgebühr 256 €
Guthabenverzinsung0,55 %
Darlehensanspruch7.615,55 €
Tabelle: Abschluss Bausparvertrag mit 8 Jahren (Quelle: Schwäbisch Hall, Tarif Fuchs XY 05, Stand 30.09.2022)

Die Beispielrechnung zeigt: Erfolgen über einen längeren Zeitraum regelmäßig EInzahlungen auf ein Konto, ergibt sich nach einiger Zeit eine hübsche Summe. Dabei ist es unerheblich, wer uf das Bausparkonto des Kindes einzahlt. Schließen Sie noch in diesem Jahr (2022) einen Bausparvertrag für Ihr Kind ab, erhalten Sie bei den meisten Bausparkassen auch noch günstige Darlehenzinsen. Die meisten Bausparkassen haben eine Erhöhung der Darlehenszinsen für das kommende Jahr bereits angekündigt. Übrigens erhöht die Schwäbisch Hall ab Januar Ihre Guthabenzinsen auf 1,25 %.

Was ist die Wohnungsbauprämie beim Bausparvertrag für Kinder?

Der Bausparvertrag sollte von Anfang an auf den Namen des Kindes abgeschlossen werden. Denn nur so hat es ab einem Alter von 16 Jahren Anspruch auf die Wohnungsbauprämie. Werden in den Bausparvertrag für Kinder jährlich bis zu 700 € eingezahlt, gibt es 10 %, in diesem Fall 70 €, vom Staat dazu. Natürlich kann auch mehr in den Bausparvertrag eingezahlt werden. Dann greifen allerdings die im Tarif vereinbarten Verzinsungen. Mit der Wohnungsbauprämie kann innerhalb von 8 Jahren eine Summe um die 5.000 € zusammen kommen. Das entspricht einer soliden Rücklage, um ins Leben starten zu können. 

Bausparen für Jugendliche als Alternative zu Tages- und Festgeldkonto?

Die momentane Zinsentwicklung lässt Sparer aktuell im Regen stehen. Auf die meisten Sparanlagen gibt es nicht gerade hohe Guthabenzinsen. Warum also einen Bausparvertrag abschließen, wenn ich auch auf ein Tages- oder Festgeldkonto setzen kann? Schauen wir uns einmal an, was ein Tages- und ein Festgeldkonto ausmacht.

  1. Tagesgeldkonto: Sie können eine gewisse Summe X auf ein Tagesgeldkonto einzahlen und diesen Betrag jederzeit modifizieren. Das bedeutet: Benötigen Sie das Geld, überweisen Sie es sich einfach wieder auf Ihr Konto. Haben Sie Geld über, zahlen Sie es auf Ihr Tagesgeldkonto ein. Zurzeit (Stand Dezember 2022) wird der Betrag zwischen 1,3 und 1,7 % verzinst.
  2. Festgeldkonto: Wie der Name sagt, legen Sie bei einem Festgeldkonto über einen längeren Zeitraum einen Betrag X an. Dieser Betrag ist für den von Ihnen gewählten Zeitraum nicht verfügbar. Sie kommen also nicht an Ihr Geld, wenn Sie es benötigen. Sie erhalten auf diesen Betrag bis zu 3,5 % Zinsen (Stand Dezember 2022). 

Es liegt also an Ihnen, ob Sie Geld übrig haben, dass Sie für einen längeren Zeitraum entbehren können oder ob Sie auf Nummer sicher gehen wollen und ein Tagesgeldkonto vorziehen. Zudem sollte bereits eine beachtliche Summe vorhanden sein, die Sie ohne Probleme für einen längeren Zeitraum anlegen können. Mit einem Bausparvertrag sparen Sie sich zunächst eine Summe an. Er ist so ausgelegt, dass Sie über einen längeren Zeitraum eine ordentliche Geldsumme anhäufen. Die Boni und Prämien stocken das Konto zusätzlich auf. Dennoch ist er so flexibel, dass Sie jederzeit an Ihr Sparguthaben herankommen, mit einer Frist von 6 Monaten. Teilauszahlungen sind ebenfalls möglich.

Fragen & Antworten um den Bausparvertrag für Kinder

  • Wer profitiert von der Wohnungsbauprämie?

    Jeder ab 16 Jahren erhält die jährliche Wohnungsbauprämie in Höhe von 10 % auf die im Jahr eingezahlten Beiträge. Die Förderung ist gedeckelt. So erhält der Vertragsinhaber maximal 70 € vom Staat. Die Prämie kann nur einmal jährlich beantragt werden. Das bedeutet: Haben Sie zwei Bausparverträge vor Ihrem 25. Lebensjahr abgeschlossen, erhalten Sie lediglich auf einem Bausparvertrag die staatliche Förderung.

  • Wer kann in den Bausparvertrag für Kinder einzahlen?

    In den Bausparvertrag kann jeder einzahlen, der dem Heranwachsenden etwas Gutes tun möchte. Die Einzahlung kann sowohl in regelmäßigen Raten erfolgen, als auch in Einmalzahlungen getätigt werden.

  • Unterliegt der Bausparvertrag einem wohnwirtschaftlichen Zweck?

    Ein Bausparvertrag, der vor dem 25. Lebensjahr abgeschlossen wurde, ist nicht an einen wohnwirtschaftlichen Zweck gebunden. Das Ersparte kann als Anzahlung für eine Immobilie, aber auch für einen Urlaub genutzt werden. Das unterscheidet ihn von anderen Bausparverträgen: Ist der Vertragsinhaber bei Abschluss älter als 25, muss der Bausparvertrag für einen wohnwirtschaftlichen Zweck genutzt werden.

  • Wann gibt es die Wohnungsbauprämie?

    Der Bausparvertrag muss mindestens 7 Jahre bestehen, bevor Sie die Wohnungsbauprämie auch tatsächlich ausgezahlt bekommen und darauf zugreifen können

  • Unterliegt die Wohnungsbauprämie einer Einkommensgrenze?

    Ja. Gefördert wird, wer nicht mehr als 35.000 € als Alleinstehender im Jahr verdient. Da das bei den meisten Kindern und Jugendlichen nicht der Fall ist, wird die Förderung in der Regel gewährt.

  • Kann ich die Wohnungsbauprämie auch rückwirkend beantragen?

    Ja. Sie können die Prämie bis zu 2 Jahre rückwirkend bei Ihrer Bausparkasse beantragen.

  • Kann der Bausparvertrag jederzeit gekündigt werden?

    Ja, das ist möglich. In den meisten Fällen bekommen Sie allerdings erst nach einer Mindestlaufzeit von sieben Jahren die Wohnungsbauprämie auf Ihrem Konto gutgeschrieben. Einige Anbieter fordern zudem eine Mindestlaufzeit für die Auszahlung von Jugendprämien. Erkundigen Sie sich diesbezüglich am besten bei dem Anbieter Ihrer Wahl.  

Beraterin Dr. Klein
Sie wünschen eine kostenlose, unverbindliche Beratung?
Über 700 Berater vor Ort bei Dr. Klein.

Baufinanzierung zu günstigen Zinsen mit persönlicher Beratung

Von der ersten Idee bis zur finalen Unterschrift: Unsere bundesweit mehr als 550 Berater vor Ort begleiten Sie bei Ihrer Baufinanzierung und stehen Ihnen mit fachkundigem Rat zur Seite. Dabei suchen sie die Angebote von über 400 namhaften Bankpartnern für Sie heraus. Kontaktieren Sie uns, und wir melden uns umgehend zurück.

Jetzt Bausparangebot anfordernunverbindlich und kostenlos