zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Newsletter 2013 - November

Keine Angst vor Online-Banking: 10 Regeln für sichere Bankgeschäfte

Günstige Zinssätze gibt es fast ausschließlich bei Online-Banken. Wie unser Tagesgeld Vergleich zeigt, erhalten Kunden einer Direktbank einen Zinssatz von 1,5 Prozent, während Filialkunden sich mit Zinsen unter einem Prozent zufrieden geben müssen. In unserem Girokonto Vergleich sehen Sie, dass Girokonto-Nutzer oft attraktive Startguthaben und Prämien erhalten, wenn sie ein Konto online eröffnen.

Dennoch haben viele Bankkunden Angst vorm Online-Banking. Laut einer Studie des IT-Branchenverbandes BITKOM fürchtet mehr als jeder dritte Internetnutzer (38 Prozent), beim Banking per Mausklick betrogen zu werden. Vor allem Sicherheitsgründe halten Bankkunden vom Online-Banking ab, 30 Prozent der Deutschen verzichten deshalb darauf. Zum Vergleich: Im letzten Jahr lehnten aus diesem Grund nur 25 Prozent der Befragten Online-Banking ab. Ein wesentlicher Grund sei wahrscheinlich die NSA-Spähaffäre: „Wer das Gefühl hat, dass seine Daten jederzeit mitgelesen werden, wird auf sensible Transaktionen im Netz eher verzichten.“, meint BITKOM-Präsident Dieter Kempf.

Online-Betrug geht zurück

Keine Angst vor Online-Banking: 10 Regeln für sichere Bankgeschäfte

Die gute Nachricht ist: Die Betrügereien beim Online-Banking sind 2012 im Vergleich zum Vorjahr drastisch zurückgegangen. Um rund 46 Prozent sank die Zahl der gemeldeten Phishing-Fälle, meldet das Bundeskriminalamt (BKA). Dass Diebe nicht mehr so einfach auf die sensiblen Daten der Online-Nutzer zugreifen können, erklärt sich das BKA vor allem mit der Einführung der M-TAN als Sicherungsverfahren. Dabei erhält der Bankkunde die TAN auf sein Handy – Kriminelle müssten also sowohl den Computer als auch das Handy des Bankkunden manipulieren. Doch natürlich ist auch dieses Sicherungsverfahren nicht vollständig vor Angriffen gefeit. Besonders wer seine Online-Überweisungen für das Tagesgeld- oder Girokonto ausschließlich mit dem Smartphone erledigt, sollte aufpassen.

10 Regeln für den sicheren virtuellen Bankbesuch

Zwar haben Banken ihre Sicherheitsverfahren aufgerüstet, trotzdem müssen auch Bankkunden ihren Teil dazu beitragen und Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Um sorglos Online-Banking durchführen zu können, sollten Sie folgende Sicherheitstipps beachten:

1. Halten Sie Ihr Betriebssystem und Ihre Anwendungssoftware auf dem neuesten Stand. Bereits ein fehlendes Sicherheitsupdate kann es Hackern leicht machen, trotz aktiver Antivirensoftware und Firewall in Ihren Computer einzudringen.

2. Verwenden Sie individuelle und kreative Passwörter. Nutzen Sie dabei möglichst Buchstaben und Zahlen und vermeiden Sie bekannte Namen und Zahlenreihen.

3. Speichern Sie Ihre Passwörter sowie Ihre PIN- und TAN-Nummern niemals auf Ihrem Computer.

4. Seien Sie vorsichtig beim Öffnen von E-Mail-Anlagen. Öffnen Sie diese nur, wenn Ihnen der Absender bekannt ist.

5. Tippen Sie die Internetadresse Ihrer Bank direkt in die Browserzeile ein. Verwenden Sie niemals den Link aus einer Mail, denn dahinter stecken oft gefälschte Internetseiten, die Sie zur Herausgabe Ihrer Geheimzahl oder TAN locken wollen.

6. Meiden Sie beim Online-Banking öffentliche Rechner (z.B. in Internet-Cafés).

7. Nutzen Sie wenn möglich moderne Sicherheitsverfahren wie die M-TAN. Noch sicherer ist das HBCI-Verfahren, hier werden ein Kartenlesegerät und ein TAN-Generator beim Online-Banking benutzt. Denken Sie aber daran, die Chipkarte nach dem Ende der Transaktion unbedingt wieder aus dem Gerät zu entfernen.

8. Verwenden Sie den „ausloggen“-Button, um sich ordnungsgemäß vom System der Bank abzumelden.

9. Bewahren Sie nie Kontonummern, PIN und Tan-Liste zusammen auf. Speichern Sie keinesfalls Ihre i-Tan-Liste als Foto auf Ihrem Handy. Für Smartphone-Nutzer gilt: Lassen Sie sich die M-TAN auf ein anderes Handy schicken.

10. Geben Sie keine Geheimzahlen am Telefon oder per Mail preis. Seriöse Banken werden niemals außerhalb der regulären Online-Transaktion Ihre PIN oder TAN abfragen.

Wer diese Richtlinien beachtet und dabei noch ein gesundes Misstrauen walten lässt, braucht vor Online-Banking keine Angst zu haben. Und spart neben Zeit auch noch Geld: Girokonto-Nutzer profitieren bei vielen Banken nicht nur von einer kostenlosen Kontoführung und einer Gratis-Kreditkarte, sondern erhalten oft auch attraktive Gutschriften für Zahlungen mit der Kreditkarte. Ziehen Sie dennoch den Besuch einer Filiale vor, helfen Ihnen unsere Finanzberater vor Ort gerne, das passende Konto zu finden.

Tagesgeldkonto Tipp

Dr. Klein empfiehlt Ihnen ein gutes Tagesgeldkonto mit besonders gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.