0800 8833880
Mo. – Fr. 08:00–18:00 UhrMehr Infos

Privatkunden: Volumen vermittelter Finanzierungen und Versicherungsbestand wachsen deutlich zweistellig

Lübeck, 19. Januar 2015. Das vermittelte Finanzierungsvolumen der Privatkundensparte der Hypoport AG mit der Hauptmarke Dr. Klein konnte 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 6,3 Mrd. Euro gesteigert werden. Im Versicherungsneugeschäft verringerte sich das Volumen trotz eines guten vierten Quartals analog zur Entwicklung des Marktes weiter und verzeichnet gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang um 8 Prozent auf 19,9 Mio. Euro. Positiv entwickelt sich hingegen der verwaltete Versicherungsbestand, der innerhalb der letzten zwölf Monate um knapp 18 Prozent anstieg und mit 118,9 Mio. Euro einen neuen Höchststand erreichte.

„Dank des konstant niedrigen Zinsniveaus bleibt die Nachfrage nach Wohnimmobilien hoch. Eine passende Immobilie zu finden, wird aber aufgrund eines geringer werdenden Angebots und steigender Immobilienpreise immer schwieriger. So zeigen auch die Statistiken der Bundesbank, dass das Volumen des Gesamtmarktes in der privaten Immobilienfinanzierung nur minimal wächst“, erläutert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, und ergänzt: „Umso mehr freuen wir uns über unser deutlich zweistelliges Wachstum in diesem Bereich.“

Der weitaus größte Produktbereich Immobilienfinanzierung legte im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf 5,9 Mrd. Euro zu. Das Bausparvolumen konnte um 36 Prozent auf 209,8 Mio. Euro gesteigert werden. Das Vermittlungsvolumen bei Ratenkrediten hingegen sank um 32 Prozent auf 214,7 Mio. Euro. „Hier hat der Wettbewerbsdruck in den letzten zwölf Monaten enorm zugenommen“, erklärt Gawarecki. „Daher haben wir uns aus diesem Bereich etwas zurückgezogen, um uns in Ruhe neu auszurichten.“

Das Neugeschäft im Bereich Versicherungen zeigte sich insgesamt weiter rückläufig. Während die beiden kleineren Bereiche Krankenversicherungen und Sachversicherungen um 40 bzw. 11 Prozent auf 2,3 bzw. 5,4 Mio. Euro nachgaben, konnte der Bereich Lebensversicherungen leicht um 3 Prozent auf 12,2 Mio. Euro gesteigert werden. Hier hat neben dem traditionell positiven Jahresendgeschäft die Garantiezinsabsenkung zum 1.1.2015 Vorzieheffekte hervorgerufen, die zu einem vergleichsweise guten vierten Quartal (+100 Prozent gegenüber dem dritten Quartal) geführt haben. „Doch Regulierungen und das anhaltend niedrige Zinsniveau werden der Versicherungsbranche auch 2015 zu schaffen machen“, prognostiziert der Dr.-Klein-Vorstand.

Der verwaltete Versicherungsbestand konnte bei Dr. Klein über alle Produktbereiche hinweg gesteigert werden. Fiel der Zuwachs bei den Krankenversicherungen mit +1 Prozent (auf 30,8 Mio. Euro) noch gering aus, konnte der größte Bereich Lebensversicherungen und Geldanlage um 19 Prozent (auf 66,3 Mio. Euro), der Bereich Sachversicherungen gar um 48 Prozent (auf 21,8 Mio. Euro) zulegen. 

„Schon seit längerer Zeit vertreten wir die Ansicht, dass für Versicherungsvertriebe das Bestandswachstum die elementare Messgröße für zukünftigen Erfolg sein wird. Nur ausreichend große Versicherungsbestände garantieren eine gewisse Unabhängigkeit von Marktschwankungen. Mit unserem Wachstum um 18 Prozent sind wir hier auf dem richtigen Weg“, so Gawarecki.

Hinweis: Von den hier genannten Zahlen kann weder direkt auf Umsatz- noch auf Ergebniszahlen geschlossen werden.

Über die Dr. Klein Privatkunden AG

Die Dr. Klein Privatkunden AG ist einer der größten Finanzdienstleister Deutschlands und bereits seit 1954 am Markt etabliert. Mit mehr als 700 Beraterinnen und Beratern in deutschlandweit über 250 Büros hat das Unternehmen die meisten Standorte der Branche. Die Spezialisten von Dr. Klein beraten in den Bereichen Baufinanzierung, Versicherung und Ratenkredit.

Dr. Klein arbeitet mit über 600 Kredit- und Versicherungsinstituten zusammen und berät umfassend, anbieterneutral und kostenfrei. So erhalten die Kunden maßgeschneiderte Finanzierungen und günstige Konditionen. Dafür wird das Unternehmen immer wieder ausgezeichnet, zuletzt zum achten Mal in Folge mit dem „Deutschen Fairness-Preis“. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse im SDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport SE.