0800 8833880
Mo. – Fr. 08:00–18:00 UhrMehr Infos

Erwerber kalkulieren ihre Finanzierung vorausschauend

Datenanalyse – Dr. Klein Trendindikator für Baufinanzierung (DTB) Februar 2013

Lübeck, 28. März 2013. Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung und kommentiert die Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

Infografik DTB Februar 2013: Erwerber kalkulieren ihre Finanzierung vorausschauend
Infografik: Erwerber kalkulieren ihre Finanzierung vorausschauend

Schnelle Entschuldung der Baufinanzierung nach wie vor wichtig

Im Februar 2013 setzt sich bei der privaten Baufinanzierung der Trend des Vormonats fort. Käufer von Wohnimmobilien und diejenigen, die bereits ein entsprechendes Darlehen aufgenommen haben, agieren bei ihrer Finanzierung bedacht und denken langfristig. Wie zu Beginn des Jahres ist eine schnelle Entschuldung nach wie vor wichtig. Der durchschnittliche Tilgungssatz von Annuitätendarlehen ist mit 2,25 Prozent im Vergleich zum Vormonat, als er bei 2,26 Prozent lag, stabil. Im Vorjahresmonat betrug der Tilgungssatz 2,15 Prozent.

Die monatliche Standardrate des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung, die für ein 150.000 Euro-Darlehen mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung bei zwei Prozent Tilgung und einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent zu zahlen ist, steigt von 583 Euro auf 594 Euro. Gegenüber dem Vormonat entspricht dies einem Zuwachs von elf Euro, gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Rückgang von 67 Euro.

Die durchschnittliche Darlehenshöhe erhöht sich um  5.000 Euro und liegt mit 160.000 Euro 3.000 Euro über ihrem Vorjahreswert. Die steigende Darlehenssumme hängt vor allem mit den anziehenden Preisen auf dem Wohnungsmarkt zusammen. Der Europace Hauspreis-Index EPX weist für Februar einen Anstieg der Kaufpreise von Eigentumswohnungen und neuen Ein- und Zweifamilienhäusern auf.

Bei der Finanzierung setzen Erwerber nun etwas mehr Eigenkapital ein. Der Eigenkapitalanteil beträgt derzeit im Schnitt 22,01 Prozent während er im Vormonat 21,05 Prozent betrug. Dies spiegelt die weiterhin große Attraktivität von Immobilen als Anlagewerte wider. Dementsprechend geht der durchschnittliche Beleihungsauslauf von 78,95 Prozent auf 77,99 Prozent zurück.

Darlehensnehmer handeln im Februar sicherheitsbewusster

Dass Darlehensnehmer im Februar sicherheitsbewusster handeln, zeigt auch die Entwicklung der durchschnittlichen Sollzinsbindung. Sie steigt von 11 Jahren und 6 Monaten auf 11 Jahre und 10 Monate. Erwerber möchten sich somit das niedrige Zinsniveau für einen längeren Zeitraum sichern.

Für das steigende Bedürfnis nach Sicherheit spricht auch die Entwicklung der unterschiedlichen Darlehensarten. Der Anteil von Annuitätendarlehen mit einem variablen Zinssatz sinkt von 1,54 Prozent auf 1,33 Prozent. Im Vorjahresmonat spielte die risikobehaftete Spekulation auf weiter sinkende Zinsen eine größere Rolle: Der Anteil von Annuitätendarlehen mit variablem Zinssatz lag damals noch bei 2,34 Prozent. Der Anteil von Annuitätendarlehen mit festem Zinssatz bleibt gegenwärtig mit 68,22 Prozent im Vergleich zum Vormonat (68,27 Prozent) weitgehend stabil. Der Anteil von KfW-Darlehen, für welche maximal eine Zinsbindung von zehn Jahren möglich ist, sinkt von 17,00 Prozent auf 16,14 Prozent.

Die aktuelle DTB-Auswertung zeigt, dass nicht allein Neuerwerber von Wohnimmobilen sicherheitsorientiert und bedacht handeln, sondern ebenso diejenigen, die bereits eine Finanzierung für ihr Wohneigentum haben. Der Anstieg der Forwardfinanzierung von 10,41 Prozent auf 11,63 Prozent drückt aus, dass Kreditnehmer sich schon heute um eine günstige Anschlussfinanzierung kümmern, indem sie sich das historisch niedrige Zinsniveau mit einem Forwarddarlehen für die Zukunft sichern.

Über den Dr. Klein-Trendindikator für Baufinanzierung (DTB)

Der DTB zeigt die monatliche Entwicklung der wichtigsten Baufinanzierungs-Parameter. Dazu zählt neben der Darlehenshöhe, dem Tilgungssatz und dem Beleihungsauslauf auch die Verteilung der Darlehensarten. Die Standardrate zeigt zudem an, wie viel ein durchschnittliches Darlehen von 150 Tsd. Euro an monatlicher Rate kostet. Anders als oft schwer vergleichbare Durchschnitts-Zinssätze, ermöglicht die Standardrate dem Privatkunden, die tatsächlichen Kosten für die Finanzierung einer Immobilie zu vergleichen. Die Ergebnisse des DTB werden monatlich aus Daten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der einzige unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Der DTB basiert auf bis zu 35.000 Finanzierungen mit einem monatlichen Finanzierungsvolumen von über 6 Mrd. Euro.

Über die Dr. Klein Privatkunden AG

Die Dr. Klein Privatkunden AG ist einer der größten Finanzdienstleister Deutschlands und bereits seit 1954 am Markt etabliert. Mit mehr als 700 Beraterinnen und Beratern in deutschlandweit rund 250 Büros hat das Unternehmen die meisten Standorte der Branche. Die Spezialisten von Dr. Klein beraten in den Bereichen Baufinanzierung, Versicherung und Ratenkredit.

Dr. Klein arbeitet mit über 600 Kredit- und Versicherungsinstituten zusammen und berät umfassend, anbieterneutral und kostenfrei. So erhalten die Kunden maßgeschneiderte Finanzierungen und günstige Konditionen. Dafür wird das Unternehmen immer wieder ausgezeichnet, zuletzt zum achten Mal in Folge mit dem „Deutschen Fairness-Preis“. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse im MDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport SE.