0800 8833880
Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr mehr Infos mehr Infos

Durchschnittlicher Tilgungssatz für eine Baufinanzierung erreicht mit 2,43 Prozent zweithöchsten Wert seit 2009

Datenanalyse – Dr. Klein Trendindikator für Baufinanzierung (DTB) April 2014

Lübeck, 26. Mai 2014. Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung und kommentiert die Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

Infografik DTB April 2014: Zweithöchster Tilgungssatz seit 2009
Infografik: Zweithöchster Tilgungssatz seit 2009

Durchschnittliche Monatsrate sinkt

Im April setzt der durchschnittliche Tilgungssatz für eine Baufinanzierung seinen Aufwärtstrend der Vormonate fort. In der aktuellen Auswertung des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) zieht er von 2,39 Prozent auf 2,43 Prozent an und erreicht damit den zweithöchsten Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 2009. Erwerber können sich wegen der gesunkenen Baufinanzierungszinsen eine höhere Tilgung leisten und reduzieren so ihre Restschulden, die sie nach Auslauf der Zinsbindung zu einem noch nicht feststehenden Zins verlängern müssen.

Wie in den Vormonaten geht die durchschnittliche Standardrate aufgrund der rückläufigen Baufinanzierungszinsen im April leicht zurück. Die Monatsrate für ein Standarddarlehen von 150.000 Euro, das mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung, 80 Prozent Beleihung und zwei Prozent Tilgung ausgestattet ist, sinkt von 585 Euro auf 579 Euro und nähert sich damit seinem Vorjahreswert von 566 Euro.

Die durchschnittliche Darlehenshöhe liegt mit 159.000 Euro etwas unter ihrem Vormonatswert von 161.000 Euro. Da laut dem Europace-Hauspreis Index EPX die tatsächlichen Kaufpreise für Wohnimmobilien im April bundesweit anziehen, Erwerber aber weniger Eigenkapital einbringen, ist eine mögliche Erklärung für den leichten Rückgang der Darlehenssumme, dass sich der Erwerberfokus zunehmend auf Bestandsimmobilien richtet. Sie sind in der Regel günstiger als Neubauten. Vor einem Jahr betrug die durchschnittliche Darlehenshöhe 168.000 Euro.

Im April geht der Eigenkapitalanteil für eine Baufinanzierung von 22,42 Prozent auf 22,07 Prozent zurück. Entsprechend steigt der durchschnittliche Beleihungsauslauf von 77,58 Prozent auf 77,93 Prozent. Relativ konstant ist die durchschnittliche Sollzinsbindung mit elf Jahren und vier Monaten (Vormonat: elf Jahre und fünf Monate).

Im April legen Erwerber bei ihrer Baufinanzierung mehr Wert auf Sicherheit. Dies zeigt sich nicht allein in der höheren Tilgungsrate, sondern ebenso im Anstieg des Anteils von Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz auf 70,87 Prozent. Im Vorjahresmonat lag er noch bei 68,15 Prozent. Darlehensnehmer sichern sich lieber einen festen Zinssatz als auf weiter sinkende Zinsen zu spekulieren. Entsprechend sinkt der Anteil von Annuitätendarlehen mit variablem Zinssatz von 2,67 Prozent auf 2,55 Prozent. Kunden, die eine Anschlussfinanzierung benötigen, nutzen das attraktive Zinsumfeld im April ebenfalls. Dies zeigt sich unter anderem im wachsenden Anteil der Forwardfinanzierung, deren Anteil von 10,39 Prozent auf 10,55 Prozent ansteigt.

Über den Dr. Klein-Trendindikator für Baufinanzierung (DTB)

Der DTB zeigt die monatliche Entwicklung der wichtigsten Baufinanzierungs-Parameter. Dazu zählt neben der Darlehenshöhe, dem Tilgungssatz und dem Beleihungsauslauf auch die Verteilung der Darlehensarten. Die Standardrate zeigt zudem an, wie viel ein durchschnittliches Darlehen von 150 Tsd. Euro an monatlicher Rate kostet. Anders als oft schwer vergleichbare Durchschnitts-Zinssätze, ermöglicht die Standardrate dem Privatkunden, die tatsächlichen Kosten für die Finanzierung einer Immobilie zu vergleichen. Die Ergebnisse des DTB werden monatlich aus Daten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der einzige unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Der DTB basiert auf bis zu 20.000 Finanzierungen mit einem monatlichen Finanzierungsvolumen von über 3 Mrd. Euro.

Über die Dr. Klein Privatkunden AG

Dr. Klein ist einer der größten Finanzdienstleister Deutschlands und seit über 60 Jahren am Markt etabliert. Die Spezialisten von Dr. Klein beraten nachhaltig, allumfassend und verständlich in den Bereichen Baufinanzierung, Versicherung, Ratenkredit oder Geldanlage. Kunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Das Unternehmen baut seine Expertise kontinuierlich aus und ist mittlerweile deutschlandweit mit mehr als 550 Beratern vor Ort an über 200 Standorten vertreten.

Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Kunden von Dr. Klein stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dafür wurde das Unternehmen 2014 und 2015 u.a. von Springer-Fachmedien als „vorbildlicher Finanzvertrieb“ und von dem DISQ und n-tv zum dritten Mal in Folge mit dem „Deutschen Fairnesspreis“ ausgezeichnet. Dr. Klein ist eine 100%-ige Tochter des an der Frankfurter Börse im SDAX gelisteten technologiebasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.