0800 8833880
Montag bis Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr mehr Infos mehr Infos

Mit Batteriespeicher die Photovoltaik-Anlage ergänzen (KfW-Programm 275)

Mit einem Batteriespeicher können Sie einen höheren Anteil Strom aus Ihrer Photovoltaik-Anlage beziehen. Die Finanzierung wird durch den Kredit KfW 275 gefördert. Wie das funktioniert, zeigen wir hier.

Mehr Solarenergie mit stationärem Batteriespeicher (KfW-Programm 275)
  • Inhaltsverzeichnis
    • Was ist KfW 275 – Erneuerbare Energien – Speicher?

      Bei KfW 275 handelt es sich um einen Kredit inklusive Tilgungszuschuss der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen, Freiberufler, Privatpersonen und gemeinnützige Organisationen, die ihre bereits vorhandenen Photovoltaik-Anlagen mit einem Batteriespeicher nachrüsten möchten. Mit KfW 275 können bis zu 100 Prozent der Investitionskosten eines Batteriespeichers abgedeckt werden, er lässt sich also komplett über diesen Kredit finanzieren. Photovoltaik-Anlagen wandeln Sonnenenergie in Strom um und decken auf diese Weise einen Teil Ihres Strombedarfs ab. Über einen zusätzlichen Batteriespeicher lässt sich dieser Eigenanteil erheblich erhöhen – und zwar auf bis zu 60 Prozent. Auch die Investitionskosten für die Photovoltaik-Anlage selbst werden durch die KfW mit zinsgünstigen Krediten unterstützt, siehe KfW-Programm 270. Allerdings ist bei KfW 275 Beeilung angesagt: Diese Förderung läuft Ende 2018 aus.

      KfW 275 auf einen Blick

      Art der FörderungKredit & Zuschuss
      ZweckAnschaffung eines Batteriespeichers als Ergänzung zur vorhandenen Photovoltaik-Anlage
      VoraussetzungenNachrüstung von Batteriespeichern nur für Photovoltaikanlagen, die nach dem 31.12.2012 in Betrieb gingen (Finanzierung der Nachrüstung für ältere Anlagen nicht möglich), die Leistung der Anlage darf 30 kWp nicht überschreiten
      Zinsen des KreditsAb 1,00 % eff. Jahreszins
      Mögliche KreditsummenBis zu 100 % der Investitionskosten
      Mögliche Zinsbindungen des Kredits5 oder 10 Jahre
      Laufzeiten5 bis 20 Jahre
      Tilgungsfreie Anlaufjahre1 bis 3 Jahre, abhängig von gewählter Laufzeit
      SondertilgungenNur gegen Vorfälligkeitsentschädigung in Gänze oder in Teilen möglich
      Absicherung des DarlehensArt und Höhe der Absicherung werden mit der durchleitenden Bank vereinbart
      Zuschuss10 % (für Anträge ab 01.01.2018)
      AntragswegDer Kredit wird über eine durchleitende Bank (z.B. Hausbank) beantragt, der Zuschuss wird direkt bei der KfW beantragt
      Tabelle zu KfW-Programm 275, alle Angaben ohne Gewähr

      Vor- und Nachteile von KfW – Erneuerbare Energien – Speicher

      Vorteile
      • Doppelt profitieren: Günstiger Kredit und Zuschuss in einem
      • In der Regel günstigere Zinsen als bei anderen Ratenkrediten
      • Bis zu 10 % der Kreditsumme als Zuschuss (muss nicht zurück gezahlt werden)
      • Mit weiteren KfW-Programmen kombinierbar
      • Annuitätendarlehen: Konstante Monatsraten bei fester Zinsbindung
      • Tilgungsfreie Anlaufjahre (finanzielle Entlastung in der Anfangszeit)
      Nachteile
      • Programm läuft nur noch bis Ende 2018
      • Keine kostenlosen Sondertilgungen möglich
      • Muss innerhalb von 12 Monaten nach Zusage abgerufen werden
      • Bereits nach einem Monat und zwei Bankarbeitstagen ohne Abruf fällt eine Bereitstellungsprovision von 0,25 % von der Restschuld pro Monat an

      Förderfähige Maßnahmen bei KfW 275

      Das KfW-Programm 275 fördert die Anschaffung eines Batteriespeichersystems als Ergänzung zu Photovoltaik-Anlagen. Sie erzeugen damit umweltfreundlichen Strom aus Sonnenenergie, den Sie zum Teil selbst nutzen und zum Teil ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Kleine bis mittelgroße Photovoltaik-Anlagen werden dadurch besser in das Stromnetz integriert.

      Was gefördert wird

      • Anschaffungs- und Installationskosten von stationären Batteriespeichersystemen in Verbindung mit Photovoltaik-Anlagen
      • 1 Batteriespeichersystem pro Photovoltaik-Anlage

      Was nicht gefördert wird

      • Batteriespeicher für Anlagen, die vor dem 31.12.2012 in Betrieb gegangen sind
      • Batteriespeicher für Photovoltaik-Anlagen, deren Leistung 30kWp übersteigt
      • Batteriespeichersysteme, die sich außerhalb von Deutschland befinden
      • Treuhandkonstruktionen
      • Sogenannte In-Sich-Geschäfte, z.B. der Erwerb aus dem Eigentum des Ehepartners

      Die Kreditart bei KfW 275

      Das KfW-Programm 275 besteht aus zwei Teilen: Aus dem zinsgünstigen KfW-Kredit und aus einem Tilgungszuschuss, der aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie stammt. Während der Kredit auch für die Kombination aus Photovoltaik-Anlage und Batteriespeicher beantragt werden kann, ist der Tilgungszuschuss nur für das Batteriespeichersystem gedacht. Die Höhe des Tilgungszuschusses beträgt 10 Prozent der förderfähigen Kosten des Batteriespeichersystems. Durch den KfW-Zuschuss reduziert sich sowohl die Kreditschuld als auch die Laufzeit des Kredites.

      Beim Kredit selbst handelt es sich um ein Annuitätendarlehen mit einer Laufzeit von bis zu 20 Jahren. Der Kreditbetrag wird in konstante Raten eingeteilt, die kontinuierlich abgezahlt werden müssen. Dabei kann die Sollzinsbindung über 5, 10 oder 20 Jahre festgelegt werden. Die tilgungsfreie Zeit beträgt bei diesem Darlehen ein bis maximal drei Jahre. In dieser Zeit fallen für Sie lediglich Zinsen an, eine Tilgung erfolgt nicht. Somit sind die Monatsraten in der Anfangszeit niedriger und entlasten den Kreditnehmer. Kommt der Tilgungsanteil dazu, dann steigt die Monatsrate an. Abrufbar ist der Kredit innerhalb von zwölf Monaten nach Zusage – wahlweise in Teilbeträgen oder in einer Summe. Die Rückzahlung des KfW-Darlehens erfolgt über Ihre Hausbank. Sie können den Kredit auf Wunsch ganz oder außerplanmäßig tilgen. Bei dieser sogenannten Sondertilgung ist eine Vorfälligkeitsentschädigung zu entrichten.

      KfW-Förderfinder

      Finden Sie hier die richtige KfW-Förderung

      Kombinationsmöglichkeiten bei KfW 275

      Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, KfW 275 mit anderen KfW-Förderungen gemeinsam zu nutzen. Die Voraussetzung lautet: Die anderen KfW-Förderungen dürfen nicht für dieselbe Maßnahme eingesetzt werden. Sie können also beispielsweise KfW 275 gemeinsam mit KfW 151 nutzen, wenn Sie einen Batteriespeicher anschaffen und gleichzeitig das Dach sanieren wollen. Sie können aber KfW 275 zum Beispiel nicht gleichzeitig mit KfW 270 nutzen, wenn beide Kredite für die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage gedacht sind. Haben die Maßnahmen nichts miteinander zu tun, sind beispielsweise die folgenden KfW-Programme kombinierbar:

      Neben der KfW-Förderung aus Programm 275 ist es möglich, Mittel aus kommunalen Förderprogrammen oder des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu nutzen. Sollten Sie an weiteren Mitteln zur Finanzierung interessiert sein, können Sie sich dazu bei der zuständigen Landesförderbank beraten lassen.

      So beantragen Sie KfW Erneuerbare Energien – Speicher

      Den Kredit aus KfW 275 können Sie nicht direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen. Dazu benötigen Sie einen externen Finanzierungspartner, sprich: eine andere Bank. Die meisten namhaften Banken kooperieren in Deutschland mit der KfW und vermitteln die Kredite. Auch über Dr. Klein ist dies möglich, allerdings können wir nur dann für Sie aktiv werden, wenn Sie gleichzeitig über uns eine Baufinanzierung abschließen und das Gebäude, für das der Batteriespeicher vorgesehen ist, damit erwerben. KfW 275 enthält neben dem Kredit einen Tilgungszuschuss. Diesen beantragen Sie direkt bei der KfW über ein entsprechendes Formular, hierbei können unsere Spezialisten Ihnen leider nicht behilflich sein. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie KfW 275 beantragen.

      1. Kostenplanung

        Es gibt zwei Ausgangssituationen: Sie haben bereits eine Photovoltaik-Anlage und möchten diese um einen Batteriespeicher ergänzen, oder Sie müssen beides noch neu anschaffen und installieren lassen. Im ersten Schritt holen Sie sich bei qualifizierten Gewerken entsprechende Kostenvoranschläge ein, um herauszufinden, welche Kreditsumme Sie später von der KfW benötigen.

      2. Kreditantrag stellen

        Wenden Sie sich an eine Bank, die mit der KfW kooperiert, und stellen Sie hier Ihre Pläne vor. Fragen Sie gezielt nach der Förderung durch die KfW. Gemeinsam mit dem Berater sammeln Sie alle erforderlichen Unterlagen zusammen und stellen den Kreditantrag bei der KfW.

      3. Kreditzusage abwarten

        Warten Sie unbedingt erst die Kreditzusage durch die KfW ab, bevor Sie Handwerker damit beauftragen, loszulegen. Es kann bis zu vier Wochen dauern, bis Sie etwas von der KfW hören. Doch Geduld, bitte: Wenn Sie vorher anfangen und dann keinen Kredit erhalten, müssen Sie die bereits entstandenen Kosten anderweitig finanzieren.

      4. Kredit abrufen

        Nach erfolgter Kreditzusage stellt die KfW Ihnen die Kreditsumme zur Verfgügung. Diese können Sie entweder in einer Summe oder in Teilbeträgen abrufen. Nun ist der Moment gekommen, die Gewerke ins Rennen zu schicken. Mit der Summe aus dem Kredit bezahlen Sie die ersten Rechnungen, gleichzeitig fangen Sie an, die Restschuld bei der KfW in immer gleich hohen Monatsraten abzutragen.

      5. Tilgungszuschuss einfordern

        Sobald alle Maßnahmen abgeschlossen sind und der Batteriespeicher in Betrieb genommen werden konnte, können Sie den dazu gehörenden Tilgungszuschuss in Höhe von 10 Prozent einfordern. Den Zuschuss beantragen Sie im Gegensatz zum Kredit direkt bei der KfW, und zwar über das Formular Anforderung auf Verrechnung des Tilgungszuschusses.

      Beim Hauskauf auf erneuerbare Energien setzen

      Bei der Neuanschaffung einer Immobilie spielen die Energiekosten eine immer größere Rolle: Der Energieausweis muss beim Verkauf an den Käufer ausgehändigt werden und zeigt bereits an, welche Energieeffizienz ein Gebäude hat. Das Einsparen von Kosten ist dabei ein wichtiger Aspekt, doch Käufer setzen auch immer mehr auf Nachhaltigkeit. Deshalb steht mit dem Kauf meist auch eine Modernisierung veralteter Anlagen an. Wenn Sie beides in einem Atemzug benötigen, stehen die Spezialisten für Baufinanzierung bei Dr. Klein Ihnen zur Seite. Sie finden passende Angebote für Ihre Hautpfinanzierung und wissen genau, wie Sie die KfW-Förderungen damit bestmöglich kombinieren.

      Baufinanzierung und KfW 275 aus einer Hand

      Zwei auf einen Streich: Sie benötigen eine Baufinanzierung und möchten die Immobilie gleichzeitig auf erneuerbare Energien hin modernisieren? Dann helfen Ihnen unsere Berater vor Ort jederzeit gern bei der Finanzierung weiter. Ob es um die Konditionen, die Voraussetzungen oder die Beantragung Ihrer Finanzierung mit KfW-Förderung geht – wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben und gehen gemeinsam jeden Schritt mit Ihnen durch.

      Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordern unverbindlich und kostenlos
      Baufinanzierungsrechner
      Rechnen Sie's mal durch

      Einfach Werte eingeben und Darlehenshöhe, Monatsrate, Tilgung etc. selbst ausrechnen.

      Hier finden Sie unsere Rechner im Überblick:

      Finanzierung
      Ihr Kredit für Ihre Wünsche

      Ob Sie eine neue Küche oder ein ganzes Haus finanzieren wollen – gemeinsam machen wir es nicht nur möglich, sondern auch günstig.

      Alle Infos von Autokredit bis Zinsprognose:

      Finanzlexikon
      Finanzbegriffe verstehen

      Ausführliche Artikel liefern Hintergrundinfos rund um die wichtigsten Finanzthemen.

      Fachbegriffe so kurz wie möglich erklärt:

      Zufrieden? So bewerten andere Kunden den Dr. Klein Service.
      Alle Kundenbewertungen im Überblick
      Wir haben unserer Kunden befragt.
      Kundenbewertung
      /5
      Kundenempfehlung
      %
       

      Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nähere Informationen zu Cookies und deren Deaktivierung wünschen, lesen Sie bitte unsere Datenschutzhinweise .