Herzlich willkommen im Dr. Klein Blog!

Dr. Klein informiert: Warum es wichtig ist, die Grunderwerbsteuer einzuplanen

Ein Beitrag von Antje Pohle

Denken Sie angesichts steigender Mieten und des niedrigen Zinsniveaus daran, Ihr Erspartes als Investition für die eigenen vier Wände zu nutzen? Keine schlechte Idee − doch aufgepasst: Bereits direkt nach Ihrer Unterschrift auf dem Kaufvertrag für ein Grundstück, Haus oder eine Wohnung fallen Grunderwerbsteuern für das jeweilige Objekt an. Die Grunderwerbsteuer zählt zur Kategorie der Nebenkosten. Um diese abzudecken, sollten eigene Ersparnisse eingeplant und verwendet werden.

 

Seit 2014 erhöhte sich die Grunderwerbsteuer in 7 der 16 Bundesländer. Jüngstes Beispiel für steigende Grunderwerbsteuern ist das Land Brandenburg. Ab dem 1. Juli 2015 gesellt es sich mit einer Anhebung der Grunderwerbssteuer um 1,5 Prozent auf 6,5 Prozent unter die bundesweiten Spitzenreiter: das Saarland, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. In welchem Teil von Deutschland Sie bei einem Immobilienkaufpreis von 150.000 Euro wie viele Steuern bezahlen müssen, verrät die Dr. Klein Grunderwerbsteuer Übersicht 2015:

Grunderwerbsteuer

Neues Dr. Klein Videolexikon: Was ist ein Annuitätendarlehen?

Ein Beitrag von Antje Pohle

Für all diejenigen, die sich den Traum von der eigenen Immobilie erfüllen wollen und auf der Suche nach der richtigen Finanzierungsform über unverständliche Fachbegriffe stolpern, gibt es jetzt etwas für die Augen und Ohren. In unserer neuen Reihe „Dr. Klein Videolexikon“ klären wir Sie näher über wichtige Finanzierungsbegriffe auf.

 

Im ersten Video bekommen Sie von uns schnell und verständlich eine Erklärung des Begriffs „Annuitätendarlehen“. Video und Blogbeitrag informieren Sie über die wichtigsten Merkmale dieser Darlehensform, damit der Begriff Annuität für Sie und für unsere Familie im Video keine Schwierigkeiten mehr bereitet:

 

Bereitstellungszinsen – worauf ist zu achten?

 

Bereitstellungszinsen

 

Wer eine Baufinanzierung abschließt, muss für die geliehene Darlehenssumme einen monatlichen Tilgungs- und einen Zinsanteil an die Bank zurückzahlen, das ist für Kreditnehmer klar ersichtlich. Weniger bekannt ist, dass Finanzierungskunden, bevor die Kreditsumme vollständig abgerufen wurde, für den nicht ausbezahlten Teil des Darlehens Bereitstellungszinsen leisten müssen.

 

Banken sichern sich mithilfe von Bereitstellungszinsen ab

 

Finanzinstitute erheben Bereitstellungszinsen, wenn zwischen dem Zeitpunkt, ab dem die Auszahlung des Darlehens möglich ist und dem Zeitpunkt, ab dem die Kreditmittel vollständig abgerufen werden, eine größere zeitliche Lücke liegt. Dies ist zum Beispiel bei Neubau-Finanzierungen der Fall, bei denen die Kreditsumme überwiegend nicht in einer Tranche, sondern in Teilbeträgen − abhängig vom Baufortschritt − ausbezahlt wird. Der jeweils nächste Teilbetrag wird von der Bank nur nach Vorlage eines entsprechenden Nachweises überwiesen, der den Abschluss des vorherigen Bauabschnitts belegt. Damit sichert sich das Institut dahingehend ab, dass der bisher ausgezahlte Betrag in die betreffende Immobilie investiert wurde und ein entsprechender Gegenwert entstanden ist. Die Bank könnte dann im Notfall die Immobilie einbehalten bzw. ohne große Verluste weiterverkaufen.

Wildwechsel: 4 schnelle Tipps für die Wintermonate

Wildwechsel

 

In den dunklen Wintermonaten steigt die Gefahr, dass auf der Straße plötzlich ein Reh, ein Wildschwein oder ein anderes Wildtier im Scheinwerferlicht auftaucht. Unfälle durch Wildwechsel können schnell gefährlich werden − nicht nur für das Portemonnaie, auch für Leib und Leben. Mit den folgenden Schnell-Tipps können Sie das Risiko etwas einschränken. Außerdem informieren wir Sie darüber, welche Tierarten sich genau hinter dem Begriff „Haarwild“ verbergen und weshalb dies entscheidend für Ihren Versicherungsschutz sein kann.

 

1. Tipp: Wie kann ich einem Unfall durch Wildwechsel entgehen?

Banking App: Der glasklare Blick auf die eigenen Finanzen

 

Banking AppKnapp 50 Euro monatlich werden für Freizeitaktivitäten ausgegeben und ein großer Teil des Gehalts gespart!? Wenn wir ehrlich sind, sieht unser Finanzverhalten wohl anders aus.

 

Nur zu gerne verschleiern wir vor uns selbst, wie viel Geld wir für Restaurantbesuche, technischen Schnickschnack und den täglichen Coffee-to-Go ausgeben. Eine Banking App ist daher eine gute Möglichkeit, um den Schleier zu lüften und die eigenen Finanzen so zu sehen, wie sie wirklich sind.

 

In den App-Stores finden sich unzählige Anbieter, doch welche Banking App taugt wirklich etwas? Drei viel gelobte Apps, die einen schnellen Überblick über alle Konten bieten, bringen bei unserem Schnelltest unterschiedliche Ergebnisse hervor:

Altersvorsorge: So schließen Sie Ihre Versorgungslücke

Ein Gastbeitrag von Bettina Blaß, freie Journalistin und Dozentin an der Universität Mainz

Altern

 

„Die Renten sind sicher”, versprach noch Mitte der 1980er Jahre der damalige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm. Dreißig Jahre später sieht die Realität anders aus: Wer auf die gesetzlichen Rente vertraut, wird im Alter wahrscheinlich große Versorgungslücken haben. Doch was genau ist eine Versorgungslücke – und vor allem: Wie berechnet man sie?

 

Versorgungslücke – So berechnet man sie

 

Dazu müssen alle wahrscheinlichen Einnahmen addiert und davon alle wahrscheinlichen Ausgaben abgezogen werden (siehe Grafik). Die wahrscheinliche Höhe Ihrer Rente erfahren Sie auf der Seite des Bundes Deutsche Rentenversicherung (http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/). Ist das Ergebnis negativ, klafft aller Voraussicht nach eine Versorgungslücke. Bei dieser einfachen Berechnung wird allerdings nicht bedacht, dass das Geld in der Zukunft durch die Inflation weniger wert sein wird. Das heißt: Wer jetzt schon eine Lücke berechnet oder nur ein knapp positives Ergebnis erzielt, muss auf jeden Fall für die Zukunft vorsorgen.

 

Versorgungsluecke_Rente

WM 2014 – welche Spezialangebote lohnen sich?

WM2014_AngeboteSo mancher Fußballbegeisterte stolpert während der WM 2014 über spezielle Angebote von Finanzdienstleistern namens „FanAnlage“, „WM-Sparbuch“ oder „WM-DoppelPass“. Wir haben uns zwei Anlagemöglichkeiten näher angeschaut und festgestellt, ob Fußball- und Anlage-Fans begeistert zuschlagen sollten.

 

VR Bank: Kombinationsprodukte aus Festgeld und Fonds

 

Verschiedene Volksbanken bieten aktuell Kombiprodukte an, die sich zu 50 Prozent aus Festgeld und zu 50 Prozent aus Fondsanlagen der Union Investment zusammensetzen. Die letztendliche Verzinsung der Produkte machen die Banken vom Abschneiden der deutschen Nationalelf bei der Fußball-Weltmeisterschaft abhängig. Zu einem garantierten Mindestzins werden Zinsgewinne für die Bankeinlage hinzuaddiert, falls die Elf bei der WM 2014 etwa das Halbfinale oder Finale erreicht.

WM 2014: Welches Team schießt die meisten Tore?

Gastgeber Brasilien, die “fliegenden Holländer” oder doch Deutschland − welches Team schießt bis zum Ende der WM 2014 die meisten Tore?


Stimmen Sie mit einem Klick für Ihren Favoriten ab und schauen Sie sich direkt im Anschluss das aktuelle Ergebnis der Umfrage an:

WM 2014: Neue Infografik zur Fußballweltmeisterschaft in Brasilien

 

DrKlein_Infografik_WM-Fieber-2014

 

Endlich läuft sie, die WM 2014 in Brasilien! Wir haben − passend zum allseits kursierenden WM-Fieber − einige Fakten über das Gastgeberland gesammelt und in einer Infografik zusammengestellt. 

 

Große Unterschiede zu Deutschland zeigen sich beispielsweise beim jährlichen Bruttoeinkommen der Brasilianer, das sich mit 8.296 Euro im vierstelligen Bereich bewegt, während die Deutschen im Schnitt 31.089 Euro zu ihrer Verfügung haben. Aber auch die aktuellen Durchschnittstemperaturen von Berlin und Salvador, dem ersten Spielort der deutschen Nationalmannschaft, heben sich mit 15,9°C und 23,7°C deutlich voneinander ab.

 

Bei den Daten zur Wohnsituation in Brasilien und Deutschland zeigt sich: Durchschnittlich stehen jedem Brasilianer 1,4 Räume zur Verfügung, für den Durchschnittsdeutschen sind es 1,8 Zimmer. Die Zufriedenheit mit der jetzigen Wohnsituation liegt in Brasilien bei 82 Prozent, in Deutschland sogar bei 93 Prozent. Gleichstand herrscht dagegen beim Anteil des Bruttoeinkommens, der für die Wohnung oder das Eigenheim aufgewendet wird: Brasilianer und Deutsche geben rund ein Fünftel ihres Bruttoeinkommens für das „Dach über dem Kopf“ aus.

 

Wir wünschen viel Vergnügen mit unserer Grafik und drücken der Nationalelf fest die Daumen für eine erfolgreiche WM 2014!

 

Hier geht’s zum Download der Grafik als PDF: http://www.drklein.de/blog/downloads/

 


Umschulden mit Bonus: Noch bis zum 30.06.2014

Umschulden_mit_BonusHaben Sie schon von unserer großen Aktion „Umschulden mit Bonus“ gehört? Wenn Sie bis zum 30. Juni 2014 eine Anschlussfinanzierung abschließen, übernimmt Dr. Klein für Sie die anfallenden Umschuldungskosten bis maximal 400 Euro.

 

Ihr Immobiliendarlehen läuft aus und Sie benötigen für die Restschuld eine Anschlussfinanzierung? Dann können Sie sich grundsätzlich zwischen einer Prolongation und einer Umschuldung entscheiden. Bei einer Prolongation schließen Sie die Anschlussfinanzierung bei Ihrem bisherigen Kreditgeber ab, bei einer Umschuldung wechseln Sie die Bank und können sich so für eine günstigere Alternative entscheiden. Zwar entstehen bei einer Umschuldung Wechselkosten, doch die übernimmt Dr. Klein während des Aktionszeitraumes für Sie.