0800 8833880
Mo. – Fr. 08:00–18:00 UhrMehr Infos

Kann ich eine Baufinanzierung aufstocken?

Eine Baufinanzierung können Sie nicht einfach so aufstocken. Ein Darlehensvertrag gilt nach Ihrer Unterschrift als abgeschlossen und ist verbindlich. Die darin vereinbarten Konditionen gelten lediglich für die bestimmte Darlehenssumme. Zudem erfolgte die Kreditzusage anhand Ihrer Bonität für diese bestimmte Kreditsumme. In der Praxis ist daher meist ein zweiter Kredit notwendig.

Welche Möglichkeiten habe ich, meine Baufinanzierung aufzustocken?

Benötigen Sie mehr Geld, weil Sie die Erstfinanzierung zu eng geplant haben oder weil Sie nach einigen Jahren an eine Modernisierung denken, haben Sie 2 Möglichkeiten:

  1. Sie schließen einen zweiten Kredit ab.
  2. Sie entscheiden sich für eine Umschuldung.

1) Sie schließen einen zweiten Kredit ab

Die häufigste Form, um an mehr Geld zu kommen, ist ein weiterer Kredit. Dafür durchlaufen Sie den gesamten Prozess erneut: Sie beantragen einen Hauskredit, die Bank prüft Ihre finanziellen Verhältnisse und den Verwendungszweck, schlägt Ihnen einen Zinssatz vor und Sie unterschreiben den Darlehensvertrag. Jeder weitere Kredit wird im Grundbuch nach der Erstfinanzierung notiert. Es handelt sich demnach um eine Nachrangfinanzierung und geht in der Regel mit einem schlechteren Sollzins einher. 

2) Sie entscheiden sich für eine Umschuldung

In diesem Fall schließen Sie ebenfalls einen neuen Kredit ab in Höhe Ihrer Restschuld aus der Erstfinanzierung sowie dem neuen benötigten Betrag. Mit dem einen Teil lösen Sie dann die erste Baufinanzierung ab. Mit dem anderen Teil starten Sie Ihr Bauvorhaben. Auch in diesem Fall findet eine erneute Prüfung Ihrer finanziellen Verhältnisse statt. Sind zudem weniger als 10 Jahre nach Abschluss der Erstfinanzierung vergangen, wird eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig.

Wann muss ich meine Baufinanzierung aufstocken?

Warum Sie Ihre Baufinanzierung aufstocken wollen, kann mehrere Ursachen haben. Nachfolgend seien nur einige wenige Gründe genannt:

  • Sie planen einen Dachbodenausbau.
  • Sie wollen Ihr Haus modernisieren.
  • Sie merken während der Bauphase, dass Sie zu eng kalkuliert haben.
  • Sie wollen Ihre Immobilie altersgerecht umbauen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Baufinanzierung aufzustocken?

Wollen Sie Ihre Baufinanzierung aufstocken, schaut sich die Bank zunächst den Verwendungszweck an. Benötigen Sie lediglich Geld, um „flüssig“ zu sein, wird Sie Ihnen kein Geld im Rahmen einer Baufinanzierung gewähren. Planen Sie jedoch Baumaßnahmen im Zusammenhang mit Ihrem Haus, ist eine weitere Baufinanzierung wahrscheinlich. Zudem wird Sie sich Ihre finanzielle Situation anschauen. Dazu gehören:

  • Regelmäßiges Einkommen
  • Bisherige Ratenzahlungen pünktlich gezahlt 
  • SCHUFA-Score

Schätzt die Bank das Risiko von Zahlungsausfällen anhand dieser Kriterien gering ein, ist eine weitere Kreditzusage möglich. Finanzvermittler wie Dr. Klein prüfen bereits vorab, ob alle Kriterien erfüllt sind. Dabei loten sie Ihre Möglichkeiten aus und stellen Ihnen verschiedene Angebote vor.

Unsere Spezialisten für Baufinanzierung
beraten Sie gern.

Jetzt Finanzierungsvorschläge anfordernunverbindlich und kostenlos
Zins und Rate berechnen

Ermitteln Sie jetzt Ihre Bauzinsen:

190000
5000025000000