zur Startseite von Dr. Klein Privatkunden AG

Sie fragen, Dr. Klein antwortet

Fragen an Dr. Klein

Antworten zur Privaten Krankenversicherung

Unsere Experten beantworten Ihre Fragen zum Thema Private Krankenversicherung, individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.


Sie haben weitere Fragen? Unsere Berater vor Ort stehen Ihnen gerne zur Verfügung – per Telefon, E-Mail oder persönlich an über 200 Standorten in Deutschland.


Weitere interessante Informationen und Artikel finden Sie in unserem Ratgeber Private Krankenversicherung und in unserem Ratgeber Krankenversicherung.

Was sind die Vorteile der PKV?
Ich möchte mich privat krankenversichern: Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
Mein Gehalt fällt unter die Pflichtversicherungsgrenze. Was kann ich tun?
Ist eine Rückkehr aus der PKV in die gesetzliche Krankenversicherung möglich?
Die private Krankenversicherung bietet mir als Arbeitnehmer einen Arbeitgeberzuschuss. Was genau steht mir zu?
Kann ich in der PKV meine Familie beitragsfrei mitversichern?
Können Kinder gesetzlich über meinen Partner versichert werden?
Ist in der PKV eine Beitragserhöhung oder Kürzung der Leistungen nachträglich möglich?
Wenn ich schwer krank werde: Womit muss ich bei der PKV rechnen?
Bleiben die PKV Beiträge im Alter für mich bezahlbar?
Habe ich freie Arztwahl und freie Krankenhauswahl in der PKV?
Wie funktioniert die Abrechnung für den Arzt und das Krankenhaus in der PKV?
Ist die private Krankenversicherung auch im Ausland gültig?
Ist eine Selbstbeteiligung in der PKV für mich sinnvoll?

Ich möchte meine Krankenversicherung kündigen: Welche Regelungen gelten für mich in der PKV?

Ida Christensen, Weimar
Experte bei Dr. Klein Holger Neunert,
Dr. Klein

Holger Neunert, Experte für Versicherung: Sie können Ihre Krankenversicherung problemlos kündigen, wenn Sie zum Beispiel privat krankenversichert sind und lediglich Ihren Anbieter wechseln möchten. Dies ist grundsätzlich nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Ende des Versicherungsjahres möglich. Falls Ihre PKV die Beiträge erhöht, besteht für Sie ein Sonderkündigungsrecht.

 

Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind und eine private Krankenzusatzversicherung abgeschlossen haben, können Sie diese im Regelfall innerhalb von zwei Monaten kündigen.

 

Sofern Sie durch eine Gehaltserhöhung die Versicherungspflichtgrenze überschreiten, wird dies erst zum Folgejahr wirksam. Das heißt: Sie gelten erst ab dem 1. Januar des Folgejahres als freiwillig versichert und können erst dann Ihre gesetzliche Krankenversicherung kündigen und in die PKV wechseln.

 

Machen Sie sich als Pflichtmitglied selbstständig, können Sie innerhalb von drei Monaten nach Beginn Ihrer Selbstständigkeit zur privaten Krankenversicherung wechseln. Wechseln Sie hingegen als freiwillig versichertes Kassenmitglied in die Selbstständigkeit, können Sie Ihre Kassenmitgliedschaft mit einer 2-monatigen Frist kündigen.

 

Unsere Empfehlung: Sie sollten Ihre bestehende Krankenversicherung erst dann kündigen, wenn Ihnen die schriftliche Annahmebestätigung der neuen Gesellschaft vorliegt. Es kommt nämlich vor, dass die Versicherung Ihren Antrag ablehnt oder die Prüfung mehr Zeit in Anspruch nimmt als vorgesehen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie ohne Unterbrechungen krankenversichert bleiben.

Welche Leistungen bietet die private Zusatzkrankenversicherung?