zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Vergleich: gesetzliche und private Krankenversicherung


Die gesetzlichen Krankenkassen und die privaten Krankenversicherungen unterscheiden sich in Ihren Leistungen grundlegend voneinander:



Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Leistungen und Zuzahlungen sind vom Gesetzgeber geregelt und für alle Mitglieder gleich (Sozialgesetzbuch V).

Sie stellen sich Ihre Leistungen individuell nach Ihren persönlichen Bedürfnissen zusammen.

Leistungen können im Rahmen von Gesetzesänderungen gekürzt oder gestrichen werden.

Die vertraglich vereinbarten Leistungen bleiben die ganze Zeit über gleich und können nicht eingeschränkt werden.

Der Beitrag hängt vom Bruttoeinkommen ab.

Der Beitrag ist einkommensunabhängig und hängt ausschließlich von den gewählten Leistungen ab.

Die gesetzlichen Krankenkassen sind verpflichtet, unabhängig von Einkommen und Gesundheitszustand Versicherungsschutz zu gewähren.

Die privaten Krankenversicherer können sich Ihre Mitglieder selbst auswählen und Anträge ablehnen.

Ärzte und Krankenhäuser rechnen direkt mit der Krankenkasse ab.

Ärzte und Krankenhäuser rechnen mit Ihnen ab. Sie reichen dann die Rechnungen bei Ihrer Krankenversicherung zwecks Kostenerstattung ein.

Unter bestimmten Umständen sind Familienmitglieder (zum Beispiel Kinder) kostenlos mitversichert.

Für jede Person, die versichert werden soll, muss ein eigener beitragspflichtiger Vertrag abgeschlossen werden.

Ambulante Leistungen

Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Behandlung nur durch Vertragsärzte unter Zahlung der Praxisgebühr in Höhe von zehn Euro.

Freie Arztwahl, Behandlung auch durch Ärzte ohne Kassenzulassung möglich

Keine Leistungen durch Heilpraktiker

Heilpraktikerleistungen sind in der Regel mitversichert

Nur geringe Zuzahlungen für Arznei- und Hilfsmittel

Volle Erstattung aller medizinsch notwendiger Medikamente ohne Eigenanteil; in der Regel werden wesentlich umfangreichere Heil - und Hilfsmittel erstattet als in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Erstattung von Brillen und Kontaktlinsen nur bei sehr schwerer Sehbeeinträchtigung

Erstattung von Brillen und Kontaktlinsen, falls medizinisch notwendig

Stationäre Leistungen

Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Der Arzt muss seine Patienten in das nächstgelegene freie Krankenhaus einweisen

Freie Krankenhauswahl

Behandlung durch den diensthabenden Arzt

Chefarztbehandlung

Mehrbettzimmer

Ein - oder Zweibettzimmer, je nach Wahl des Tarifes

Zuzahlung von zehn Euro für bis zu 28 Tage erforderlich

Keine Zuzahlung erforderlich

Zahnärtzliche Versorgung

Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Sie erhalten einen Festzuschuss in Prozent auf durchschnittliche Kosten der Regelversorgung:

  • generell 50 Prozent,bei nachgewiesenen Vorsorgemaßnahmen
  • über fünf Jahre 60 Prozent
  • über zehn Jahre 65 Prozent

Bis zu 90 Prozent Kostenerstattung für Zahnersatz (tarifabhängig).

Alle Materialien/Behandlungsmethoden werden bezuschusst. In den ersten Jahren gelten meist Erstattungshöchstgrenzen.

Krankentagegeld

Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Nach der 7. Woche werden nur noch 70 Prozent des Bruttoarbeitslohns ausgezahlt.

Von diesem müssen Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen - und Pflegepflichtversicherung abgeführt werden.

Die Zahlungen enden spätestens nach 72 Wochen.

Absicherung des vollen Nettogehaltes ohne jede zeitliche Begrenzung möglich

Pflegeversicherung

Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

Die Pflegepflichtversicherung stellt eine Grundabsicherung dar.

Der Beitrag richtet sich nach dem Einkommen.

Nicht erwerbstätige Familienangehörige sind beitragsfrei mitversichert.

Die Pflegeversicherung stellt eine Grundabsicherung dar.

Ber Beitrag ist für alle gleich und einkommensunabhängig.

Zahlt mindestens ein Elternteil Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung, sind nicht erwerbstätige Kinder beitragsfrei mitversichert.

Auslandskrankenschutz

Gesetzliche Krankenkasse

Private Krankenversicherung

In EU-Ländern und Ländern, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht.

Allerdings werden die Auslandskrankenscheine nicht von allen Ärzten/Krankenhäusern akzeptiert.

Rücktransporte werden grundsätzlich nicht beglichen.

Der Abschluss einer zusätzlichen Auslandskrankenversicherung wird auch von den Kassen dringend empfohlen.

Uneingeschränkter Krankenschutz europaweit (tarifabhängig), in der Regel für zeitlich begrenzte Auslandsaufenthalte auch weltweit.

Inklusive Rücktransport,Arznei-, Verband-,Heil- und Hilfsmittel.

Weitere Artikel im Bereich PKV

Richtig versichert?

Laut einer aktuellen Studie bezahlen zahlreiche Versicherungsnehmer zu viel für Ihre Versicherungen.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.