So klappt’s mit dem Immobilienkredit

So klappt’s mit dem Immobilienkredit

Artikel teilen
Lesezeit: 4 Minuten

Anna trifft heute den Dr. Klein Berater Björn Pätzold aus Mettmann. Seit 2017 betreut Björn Kunden aus dem Niederbergischen Land und vor den Toren Düsseldorfs. Im Podcast sprechen die beiden Hausbesitzer über die Suche nach dem passenden Immobilienkredit: Warum kann ein Vermittler in der Regel bessere Konditionen für einen Immobilienkredit anbieten als beispielsweise eine Filialbank? Wie lassen sich Immobilienkredite miteinander vergleichen? Wie finanziert sich überhaupt ein Vermittler? Und welche Themen werden definitiv im Erstgespräch angesprochen und wie geht es dann weiter? Hört euch schlau!

Björn kennt beide Seiten: Bankberater und Vermittler. Er hat viele Jahre für die LBS gearbeitet und dabei Kunden zur Baufinanzierung beraten. Jetzt tut er das für Dr. Klein.

Privat: Björn Pätzold
Privat: Björn Pätzold in Rom

„Ich möchte meine Kunden allumfassend beraten und ihnen maßgeschneiderte Finanzierungslösungen anbieten. Dies konnte ich bei der LBS nur bedingt“, berichtet der erfahrene Spezialist für Baufinanzierungen im Podcast.

Dank des großen Bankenpools – aktuell arbeiten wir mit 400 Banken zusammen – kann Björn aus dem Vollen schöpfen und häufig attraktivere Konditionen als eine Filialbank anbieten.

Die menschliche Komponente, das langjährige Vertrauen ist dagegen das große Plus von Filialbanken. Manche kennen ihre Kunden schon seit Jahrzehnten. Hier hat also eine Filialbank die Nase vorn.

Doch Björn lässt sich davon nicht einschüchtern. Er vertraut seiner Kompetenz und Empathie. „Ich sage meinen Kunden immer, ihr müsst eure Eigenheim-Story nur einmal erzählen. Danach laufe ich für euch los und suche die Finanzierungspartner aus, die am besten zu euch passen.“

In einem Folgetermin präsentiert Björn dann transparent die Ergebnisse seiner Anfrage. So schaut er gemeinsam mit seinem Kunden auf den Bildschirm, zeigt, welche Banken zu welchen Konditionen ein Finanzierungsangebot unterbreiten und erläutert anschließend die Angebotsdetails sowie weitere Sparmöglichkeiten.

Wie das Vertrauensverhältnis zwischen Vermittler und Kunde aus dem Homeoffice heraus noch weiter gestärkt werden kann, bespricht Anna mit Björn. Zudem hat er noch zwei Geheimtipps, wie sich zukünftige Immobilienkäufer gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Ohren auf und viel Spaß mit der neuen Podcast-Folge.

Fünf Tipps: So könnt ihr Immobilienkredite miteinander vergleichen

„Schaut beim Vergleich nicht nur auf den effektiven Jahreszins. Das gesamte Paket muss stimmen“, rät Björn Pätzold. Doch damit überhaupt eine Vergleichbarkeit möglich ist, gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Denn jedes Kreditinstitut bereitet ein Finanzierungsangebot anders auf.

Diese fünf Tipps helfen euch dabei, Immobilienkredite richtig miteinander zu vergleichen:

  1. Achtet auf eine einheitliche Darlehenssumme: Macht euch bereits im Vorfeld darüber Gedanken, wie teuer euer Haus oder eure Wohnung maximal sein darf. Eine erste Orientierung bietet euch unser Budgetrechner. Er ermittelt, was eure Immobilie kosten darf und wie viel Kredit ihr wahrscheinlich bekommt. Nutzt immer diesen Darlehensbetrag, wenn ihr verschiedene Finanzierungsangebote einholt.

  2. Fragt eine identische Zinsbindung ab: Hier müsst ihr zwischen Kosten und Planungssicherheit abwägen. Wollt ihr einen besonders niedrigen Zins bekommen, dann solltet ihr eine Sollzinsbindung von zehn Jahren wählen. Ihr reduziert damit den Bauzins im Vergleich zu einem 15-jährigen Immobilienkredit in der Regel um 0,2 bis 0,3 Prozent.

    Wenn ihr euch mit einer längeren Zinsbindung wohler fühlt, dann solltet ihr euch für eine Zinsbindung von 15 Jahren oder länger entscheiden. Ein Blick auf die aktuellen Bauzinsen zeigt, längere Zinsbindungen sind momentan nur unwesentlich teurer. So sichert ihr euch die niedrigen Zinsen für einen langen Zeitraum. Eure monatliche Rate bleibt somit über die gesamte Laufzeit gleich. Ihr könnt also langfristig planen.

  3. Achtet auf eine ausgewogene Tilgung: Die übliche Form eines Immobiliendarlehens ist ein sogenanntes Annuitätendarlehen. In diesem Fall bleibt eure Monatsrate für den gesamten Zeitraum der Zinsbindung immer gleich, nur der Zins- und Tilgungsanteil verändern sich. Denn aus diesen beiden Komponenten setzt sich eure Monatsrate zusammen. Wobei ihr mit der Tilgung das eigentliche Darlehen zurückzahlt.

    Je höher ihr die Tilgung ansetzt, desto schneller zahlt ihr das Darlehen zurück und ihr reduziert zugleich die Zinskosten. Der Nachteil: Eine höhere Tilgung bedeutet auch immer eine höhere Monatsrate. Wägt also ab, was eure finanzielle Situation zulässt. Wir empfehlen euch aufgrund der aktuell niedrigen Bauzinsen eine Tilgung von mindestens zwei Prozent.

  4. Hinterfragt die Sondertilgungsoption: Mit Sondertilgungen, also zusätzliche Zahlungen, könnt ihr den Immobilienkredit schneller zurückzahlen und ihr seid dadurch schneller schuldenfrei. Die genauen Details dazu findet ihr in eurem Kreditvertrag. Manche Banken bieten Sondertilgungen als kostenlose Option an. Andere Banken verlangen dafür einen Zinsaufschlag von 0,1 bis 0,2 Prozent. Wägt also ab, wie viel euch die Flexibilität wert ist.

  5. Schätzt eure Monatsrate realistisch ein: Die monatliche Rate sollte maximal 35 Prozent eures monatlichen Nettohaushaltseinkommens ausmachen. Somit habt ihr noch genügend Luft zum Atmen.

Die fünf genannten Tipps ersetzen natürlich keine professionelle Beratung. Sprecht einfach unsere Spezialisten für Baufinanzierungen an. Sie beraten euch umfassend, unverbindlich und kostenlos.

Auflistung der Interviewfragen

Ihr möchtet direkt zu einer Interviewfrage springen, dann klickt einfach im Web-Player auf das Icon “Kapitelmarken anzeigen” (das fünfte Icon von rechts) und wählt die entsprechende Interviewfrage aus. Der Web-Player springt zur ausgewählten Interviewfrage und startet dann die Wiedergabe.

  • (00:00:00) – Intro
  • (00:00:47) – Begrüßung
  • (00:02:20) – Warum hast du dich für Dr. Klein entschieden?
  • (00:02:56) – Was sind die Vorteile einer Hausbank?
  • (00:04:40) – Wie läuft ein Erstgespräch ab?
  • (00:07:44) – Was ist eine Finanzierungsbestätigung?
  • (00:09:39) – Wie berät ein Vermittler?
  • (00:12:45) – Wie schnell bekomme ich einen Termin bei einem Vermittler?
  • (00:15:20) – Wie lange benötigt eine Bank für die Finanzierungszusage?
  • (00:18:04) – Wie finanziert sich ein Vermittler?
  • (00:20:47) – Wer ist mein Ansprechpartner bei Dr. Klein?
  • (00:22:03) – Wie baue ich Vertrauen aus der Ferne auf?
  • (00:25:07) – Wie kann ich Immobiliendarlehen miteinander vergleichen?
  • (00:29:32) – Welche Förderungen bieten sich an?
  • (00:35:36) – Zusammenfassung
  • (00:36:27) – Fünf Tipps für die Immobilienfinanzierung
  • (00:39:33) – Verabschiedung und Outro

Podcast Hausgefragt abonnieren

Ob morgens im Bad, beim Aufräumen der Küche oder abends auf der Couch: Ihr entscheidet, wann ihr welche Hausgefragt-Episode hören wollt. Abonniert dazu einfach den Audio-Podcast über einen RSS-Feed. Klickt auf den Button „Abonnieren“ im Web-Player, trefft eure Entscheidung, ob ihr den Podcast in einer App oder in der Cloud abonniert und folgt den weiteren Schritten. In wenigen Sekunden habt ihr das kostenlose Podcast-Abo erstellt und somit erhaltet ihr jede neue Hausgefragt-Episode auf eurem Smartphone, Tablet oder PC.

Übrigens, ihr findet unseren Podcast Hausgefragt auch auf Apple Podcast, Spotify, Google Podcast und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Selbstverständlich könnt ihr ihn auch hier im Blog direkt anhören. Ab sofort erscheint unser Podcast-Angebot einmal im Monat: immer am zweiten Freitag des Monats.

Gerne dürft ihr den Podcast Hausgefragt in eurem Netzwerk teilen. Ihr habt Feedback für uns, Fragen zu einer Folge oder euch fehlt ein Thema, das euch gerade beschäftigt? Dann schreibt uns sehr gern an hausgefragt@drklein.de.

Bei euch steht das Thema Eigenheim an?

Unsere Spezialisten für Baufinanzierung beraten euch gern dabei. Stellt dazu einfach eine kostenlose und unverbindliche Finanzierungsanfrage. Innerhalb von 24 Stunden meldet sich ein Dr. Klein Berater bei euch.

Auf Wunsch vereinbart er mit euch einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch – vor Ort mit Hygienekonzept, übers Telefon oder online per Video. Nach dem Beratungsgespräch erhaltet ihr euer persönliches Angebot: alles kostenfrei und unverbindlich.


Gut beraten ins Eigenheim!


Artikel teilen