wohnung-verkaufen-haus-bauen

Wohnung verkaufen und Haus bauen: Wie funktioniert das?

Artikel teilen
Lesezeit: 3 Minuten

Anna trifft heute ihren Kollegen Lars Schroeder, der als Redakteur bei Dr. Klein arbeitet. Vor mehr als vier Jahren hat er mit seiner Frau ein Einfamilienhaus gebaut. Genauer: Sie haben einen Bauträger damit beauftragt. Parallel hat das Ehepaar eine Eigentumswohnung verkauft. Lars spricht über die Doppelbelastung, gibt Anregungen, worauf zukünftige Bauherren besonders achten sollten und erläutert, warum er und seine Frau in keinem anderen Haus wohnen möchten. Hört euch seinen Erfahrungsbericht an, es lohnt sich!

Lars und seine Frau haben sich dafür entschieden, ihren Wunsch vom Eigenheim mithilfe eines Bauträgers zu verwirklichen. Bei einem Bauträger kauft ihr das Baugrundstück und das Haus in einem Komplettpaket – meist zum Festpreis. Oft handelt es sich bei den Immobilien um bereits entworfene Ein- und Mehrfamilienhäuser oder Reihenhäuser. Ihr habt also als Käufer wenig Einfluss auf die Gestaltung.

Der Vorteil: Ein Bauträger kümmert sich um die Baugenehmigung und übernimmt während der Bauphase die gesamte Verantwortung für den Neubau. In der Regel wird er bezugsfertig übergeben. Ihr könnt also nach der Schlüsselübergabe direkt in das neue Haus einziehen und es einrichten. Wie Lars rückblickend das Bauprojekt bewertet und welche Tipps er angehenden Eigenheimbesitzern auf den Weg geben kann, hört ihr im Podcast!

Eine kleine Zusammenfassung

Diejenigen, die keine Zeit zum Hören haben, können die Kerninhalte in den Sendungsnotizen nachlesen:

  • Immobilienbewertung: Irgendwann wurde die Eigentumswohnung für Lars und seine Frau zu klein und so starteten sie ihre Eigenheim-Suche. Mit etwas Glück fanden sie ein passendes Baugrundstück. Platz genug für ein neues Massivhaus mit Garten, abseits der Stadt. Um das Bauprojekt zu finanzieren, mussten die beiden die Eigentumswohnung verkaufen. Doch was ist sie eigentlich wert? Wie läuft der Verkauf ab? Sie wussten es nicht und beauftragten daher einen Makler für die Immobilienbewertung und den Verkauf.

  • Baudarlehen: Es gibt verschiedene Wege, wie und wann eine Baufinanzierung ausgezahlt wird. Bei einem Baudarlehen überweist die Bank euch oder dem Bauträger einzelne Teilbeträge: immer dann, wenn bestimmte Bauleistungen fertiggestellt sind. Wann welcher Teilbetrag ausgezahlt wird, könnt ihr in der „Verordnung über die Pflichten der Immobilienmakler, Darlehensvermittler, Bauträger, Baubetreuer und Wohnimmobilienverwalter“ – kurz MaBV – nachlesen.

  • Bauamt: Ein Hausbau ohne eine Baugenehmigung ist in Deutschland nicht erlaubt. Dafür muss ein Bauantrag beim zuständigen Bauamt eingereicht werden. Dies übernehmen in der Regel ein Architekt, ein Bauingenieur oder ein Bauträger. Erst wenn das Bauamt den Bauantrag zustimmt und die Baugenehmigung erteilt, dürfen die Bauarbeiten beginnen. Das kann dauern: Bei Lars zog sich der Prozess über drei Monate hin. Unser Tipp: Fahrt beim Bauamt vorbei und hakt freundlich nach.

  • Bauphasen: Der Hausbau eines Massivhauses lässt sich grob in vier Bauphasen gliedern: Bauplanung, Rohbau, Innenausbau und Bauabnahme. Wenn ihr ein Einfamilienhaus in massiver Bauweise errichten wollt, solltet ihr mit einer Bauzeit von 13 bis 21 Monaten kalkulieren. Allein die Planungsphase kann sich über mehrere Monate hinziehen und Bauverzögerungen sind auch immer möglich. Kündigt also euren Mietvertrag nicht zu früh.

  • Erfolgsfaktoren: Von Anfang an hat Lars Spezialisten eingebunden: beim Verkauf, bei der Baufinanzierung und beim Hausbau. Das zahlte sich aus: Dank des Maklers konnten er und seine Frau einen guten Erlös für ihre Eigentumswohnung erzielen. Ihr Finanzberater ebnete ihnen den Weg zu einer soliden Hausbaufinanzierung. Und der beauftragte Bausachverständige half ihnen dabei, Baumängel frühzeitig aufzuspüren und somit die Baukosten unter Kontrolle zu halten.

Bei euch steht das Thema Eigenheim an? Unsere Spezialisten für Baufinanzierung beraten euch gern dabei. Stellt dazu einfach eine kostenlose und unverbindliche Finanzierungsanfrage. Innerhalb von 24 Stunden meldet sich ein Dr. Klein Berater bei euch. Auf Wunsch vereinbart er mit euch einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch. Nach dem Beratungsgespräch erhaltet ihr euer persönliches Angebot.


Wie viel Haus kann ich mir leisten?


Podcast Hausgefragt abonnieren

Ob morgens im Bad, beim Aufräumen der Küche oder abends auf der Couch: Ihr entscheidet, wann ihr welche Hausgefragt-Episode hören wollt. Abonniert dazu einfach den Audio-Podcast über einen RSS-Feed. Klickt dazu einfach auf den Button „Abonnieren“ im Web-Player, trefft eure Entscheidung, ob ihr den Podcast in einer App oder in der Cloud abonniert und folgt den weiteren Schritten. In wenigen Sekunden habt ihr das kostenlose Podcast-Abo erstellt und somit erhaltet ihr jede neue Hausgefragt-Episode auf eurem Smartphone, Tablet oder PC.

Übrigens, ihr findet unseren Podcast Hausgefragt auch auf Apple Podcast, Spotify, Google Podcast und allen anderen gängigen Podcast-Apps. Selbstverständlich könnt ihr ihn hier im Blog direkt anhören. Ab sofort erscheint unser Podcast-Angebot einmal im Monat: Immer am ersten Freitag des Monats.

Gerne dürft ihr den Podcast Hausgefragt in eurem Netzwerk teilen. Ihr habt Feedback für uns, Fragen zu einer Folge oder euch fehlt ein Thema, das euch gerade beschäftigt? Dann schreibt uns sehr gern an hausgefragt@drklein.de.

Artikel teilen