zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Mit der Riester Rente und staatlichen Zuschüssen sorgenfrei ins Rentenalter starten

Riester Rente Vergleich – Nutzen Sie jetzt hohe Zuschüsse vom Staat
  • Sichern Sie sich hohe staatliche Zulagen und Steuerfreibeträge
  • Sparen Sie Steuern durch Sonderausgabenabzug
  • Jetzt mit Dr. Klein das passende Riester-Modell finden

Ein Fallbeispiel zur Riester Rente

Ihre staatliche Förderung mit Dr. Klein

Sie haben während Ihres gesamten Arbeitslebens einen nicht unerheblichen Anteil Ihres monatlichen Einkommens in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, um im Alter finanziell abgesichert zu sein. Doch die Rente, die Sie dann tatsächlich erhalten, reicht nicht einmal annähernd aus, um den bisherigen Lebensstandard auch im Alter aufrechterhalten zu können. Sie müssen in eine kleinere Wohnung ziehen, sich beim Einkaufen zurückhalten und fast vollständig auf Reisen verzichten. Und der Begriff „Altersarmut“ wirkt plötzlich gar nicht mehr so abstrakt. Eine Möglichkeit, um die persönliche Versorgungslücke im Alter zu schließen, ist privat vorzusorgen – zum Beispiel anhand einer privaten Rentenversicherung mit der staatlich geförderten Riester Rente. 

Wozu dient die Riester Rente?

Die Riester Rente, benannt nach Walter Riester, dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, ist eine privat finanzierte Altersvorsorge, die durch staatliche Zulagen und Steuervorteile gefördert wird. Dank dieser Förderung erhöht sich die Gesamtrendite der gesparten Beträge. Ziel ist es, die private Altersvorsorge attraktiver zu machen und so eine Versorgungslücke im Alter zu schließen, die durch ein stetig absinkendes Niveau der gesetzlichen Rente entsteht. Riester-Sparer erhalten zusätzlich zur gesetzlichen Rente monatlich eine lebenslange, garantierte Rente und sind so im Alter finanziell besser abgesichert.

Welche Leistungen bietet die Riester Rente?

Ihre Leistungen

Wer regelmäßig in die Riester Rente einzahlt, profitiert von einer staatlichen Zulage von bis zu 154 Euro pro Jahr. Darüber hinaus werden pro Kind, das einen Anspruch auf Kindergeld hat, Zulagen von bis zu 185 Euro gewährt. Bei Kindern, die nach dem 1. Januar 2008 geboren wurden, erhöht sich die Kinderzulage auf 300 Euro.

Außerdem profitieren Riester-Sparer von Steuervorteilen: Seit 2008 können Beiträge zur Riester-Rente bis zu 2.100 Euro als Sonderausgaben in der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden. Das bedeutet, Riester-Sparer erhalten die Steuern, die Sie auf die Beiträge gezahlt haben, zurück. Von der Steuerersparnis wird allerdings die erhaltene Zulage abgezogen. 

Welche Leistungen bietet die Riester Rente nicht?

Die staatlichen Zulagen zur Riester Rente richten sich nach der Höhe der Eigenbeiträge. Nur wer einen Eigenbeitrag von vier Prozent seines Einkommens einbringt, erhält auch die gesamten Zulagen. Wird weniger eingezahlt, fallen die Leistungen dementsprechend geringer aus. Darüber hinaus beinhaltet die Riester Rente in der Rentenphase keine Steuerbefreiung. Vielmehr müssen die Rentenbeträge zu 100 Prozent mit dem individuellen Steuersatz versteuert werden. Auch eine Auszahlung des gesamten angesparten Kapitalbetrages zu Rentenbeginn ist nicht möglich.

Welche Modelle gibt es bei Riester?

Bei der Riester Rente stehen Sparern vier Modelle zur Auswahl:

  1. Riester-Banksparpläne sind staatlich geförderte Sparverträge, die mit einem variablen Zinssatz verzinst werden.

  2. Bei Riester-Fondssparplänen erwerben Sparer in regelmäßigen Abständen Anteile an Investmentfonds. Dieses Modell bietet zwar gute Renditechancen, allerdings müssen Anleger Verluste in Kauf nehmen, sofern sie den Vertrag vorzeitig kündigen.

  3. Die sogenannten Riester-Rentenversicherungen werden mit oder ohne Fondsinvestment angeboten.

  4. Beim Modell Wohn-Riester erhalten Sparer die Riester-Förderung für Bausparverträge, Baudarlehen oder eine Kombination aus tilgungsfreiem Darlehen und Bausparvertrag.

Wie hoch sind die Beiträge für eine Riester Rente?

Wir verraten Ihnen die Beiträge

Wie viel Sparer in die Riester Rente einzahlen, können sie grundsätzlich selbst bestimmen. Allerdings ist seit 2008 ein Sockelbeitrag festgesetzt. Das bedeutet, dass mindestens 60 Euro pro Jahr beziehungsweise fünf Euro pro Monat in die Riester Rente eingezahlt werden müssen.

Hinzu kommt, dass die Höhe der staatlichen Förderung vom Eigenanteil abhängt. Der Beitrag zur Riester Rente sollte daher so gewählt werden, dass Sparer die volle staatliche Zulage erhalten. Ein Angestellter mit einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von 30.000 Euro pro Jahr müsste einen Sparbetrag von 1.200 Euro erreichen, wenn er die volle Grundzulage in Höhe von 154 Euro erhalten möchte. Da sich der Sparbetrag jedoch aus der Eigenleistung und der Zulage zusammensetzt, ist nur ein Eigenanteil von 1.046 Euro erforderlich.

Welche Voraussetzungen gelten für Riester?

Grundsätzlich kann jeder Arbeitnehmer, Selbstständige und Azubi von der Förderung zur Riester Rente profitieren. Voraussetzung ist jedoch, dass der Sparer oder dessen Ehepartner Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung zahlt. Aber auch Bezieher von Arbeitslosengeld oder Vorruhestandsgeld, ALG-II-Empfänger, Wehr- und Zivildienstleistende, geringfügig Beschäftigte, Amtsträger, vollständig Erwerbsgeminderte und Kindererziehende gelten als unmittelbar zulagenberechtigt.

Eine weitere Voraussetzung für die staatliche Förderung zur Riester-Rente ist, dass es sich bei dem jeweiligen Riester-Produkt um einen zertifizierten Altersvorsorgevertrag handelt. Wer von der vollen staatlichen Förderung profitieren möchte, muss zudem mindestens vier Prozent seines Einkommens in die Riester-Rente einzahlen, höchstens jedoch 2.100 Euro.

Riestern Sie los, aber richtig: Dr. Klein hilft Ihnen bei der Auswahl!

Die Riester Rente ist eine sehr lohnenswerte, sinnvolle Art der Altersvorsorge, nicht zuletzt aufgrund der staatlichen Förderung. Allerdings hat der Gesetzgeber hier auch eine große Vielfalt an Modellen geschaffen, deren Vor- und Nachteile Sie zunächst verstehen müssen, um beurteilen zu können, welches das richtige für Sie ist. Riester-Banksparplan, Riester-Fondsparplan, Riester-Rentenversicherung oder die Riester-Förderung für Bausparverträge? 

Unsere Versicherungsexperten kennen die Charakteristika der einzelnen Riesterarten genau und können Ihnen alle Fragen dazu beantworten. Zudem kennen Sie sich auf dem Versicherungsmarkt aus und wissen, aus welchen Versicherungen sie das beste Preis-Leistungsverhältnis für Sie herausholen können. Auf Wunsch analysieren Sie dazu Ihren Bedarf und unterbreiten Ihnen eine Auswahl passender Angebote. Kontaktieren Sie uns einfach über das unten stehende Formular, und wir vereinbaren einen Termin zum persönlichen Beratungsgespräch.

Rürup Rente

Staatlich geförderte Altersvorsorge auch wenn Sie selbstständig sind.

Richtig versichert?

Laut einer aktuellen Studie bezahlen zahlreiche Versicherungsnehmer zu viel für Ihre Versicherungen.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.