zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Newsletter 2014 - März

On the road again: Sicher durch die Motorradsaison

Sind Sie richtig versichert?

Mit dem Motorrad durch die Natur zu fahren, dabei das Gefühl von Freiheit genießen – viele Biker sehnen den Frühling schon herbei. Doch anders als bei Autofahrern ist das Risiko, bei einem Verkehrsunfall verletzt zu werden, viel höher. Motorradfahrer sollten deshalb nicht nur ihre Maschine regelmäßig einem Check unterziehen, sondern auch ihre Versicherungen auf einen ausreichenden Schutz hin prüfen. Doch welche Absicherungen sind für Biker nun besonders wichtig?

Ein Muss: Die Kfz-Haftpflichtversicherung

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Kfz-Versicherung. Sie übernimmt im Schadenfall die Kosten für eventuelle Personen-, Sach- oder Vermögensschäden. Empfehlenswert ist ein Zusatzschutz durch eine Teil- oder Vollkaskoversicherung. Diebstahl, Brand- oder Wildschäden (Achten Sie hier auf die Klausel „Wild aller Art“) werden durch die Teilkasko abgedeckt, während die Vollkaskoversicherung dazu noch bei selbstverschuldeten Unfällen, Vandalismus oder Fahrerflucht haftet. Unser Tipp: Vereinbaren Sie eine Selbstbeteiligung, so können Sie bei der Versicherungsprämie erheblich sparen.

Wichtiger Schutz: Die private Unfallversicherung

Nicht verzichten sollten Motorradfahrer auch auf eine private Unfallversicherung. Biker sind verletzungsanfälliger als Autofahrer, bei einem Unfall tragen sie oft schwere Verletzungen oder sogar bleibende Schäden davon. Unfälle in der Freizeit sind allerdings nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung gedeckt – eine Absicherung durch eine private Unfallversicherung ist deshalb umso wichtiger. Sie schützt Sie vor den finanziellen Folgen eines Unfalls und zahlt beispielsweise eine lebenslange Rente oder eine Einmalsumme bei Invalidität oder Todesfall. Auch kosmetische Operationen oder Bergungskosten werden von der privaten Unfallversicherung übernommen.

Sinnvoll: Rechtschutz und Auslandskrankenversicherung

Eine Rechtschutzversicherung kann für Motorradfahrer ebenfalls Sinn machen. Sie deckt die Kosten für eine eventuelle rechtliche Auseinandersetzung nach einem Unfall. Möchten Sie mit Ihrem Motorrad in den Urlaub fahren, sollte in jedem Fall eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen werden.

Wie können Sie noch sparen?

Besitzen Sie bereits ein Fahrzeug, können Sie Ihre Maschine als Zweitfahrzeug bei Ihrer Versicherung anmelden. Je nach Gesellschaft starten Sie dann beispielsweise in der Schadensfreiheitsklasse ½ , der Schadensfreiheitsklasse 2 oder werden sogar besonders günstig in der Schadenfreiheitsklasse Ihres Autos eingestuft. Sparen lässt sich auch mit einem Saisonkennzeichen – und zwar nicht nur Geld, sondern auch das lästige An- und Abmelden. Einzige Voraussetzung: Sie nutzen Ihr Motorrad nur zwischen zwei und elf Monaten im Jahr.

Sind Sie richtig versichert?

Wenn Sie genau wissen möchten, wie Sie sich als Motorradfahrer optimal absichern, wenden Sie sich einfach an einen unserer Experten. Unsere Finanzberater vor Ort beraten Sie gern persönlich oder telefonisch zu diesem Thema. Zusätzlich überprüfen wir auch gern für Sie, ob Ihre Policen auf dem neuesten Stand sind und wie Sie bei der Versicherungsprämie eventuell sparen können. Probieren Sie es einfach mal aus!


Richtig versichert?

Laut einer aktuellen Studie bezahlen zahlreiche Versicherungsnehmer zu viel für Ihre Versicherungen.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.