zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Newsletter 2014 - März

Sinken die Zinsen wieder? Wie Sie Ihr Geld jetzt am besten schützen

Bereits im Februar hatten einige Experten damit gerechnet, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihren Leitzinssatz noch einmal senken könnte oder andere geldpolitische Instrumente nutzen wird, um das Finanzsystem zu stützen. Grund war die überraschend niedrige Inflation im Euro-Raum, die im Januar 2014 bei nur 0,7 Prozent lag und damit unter dem Inflationsziel der EZB von 1,1 Prozent. Dennoch entschied sich die EZB, den Leitzins bei aktuell 0,25 Prozent zu belassen. Eine Deflation gäbe es zwar nicht, meint der EZB-Präsident Mario Draghi. Er rechne dennoch mit einer langen Phase niedriger Inflation. Um den Leitzinssatz entsprechend anzupassen, fehlten aber noch ausreichend Informationen. Mit denen wird nun in der nächsten EZB-Sitzung am 6. März gerechnet: Sollte die Inflation weiter auf dem niedrigen Niveau verharren, ist eine erneute Leitzinssenkung sehr wahrscheinlich.


So entgehen Sie drohenden Zinssenkungen

Damit wäre das Tor offen für weitere Zinssenkungen bei den Banken. Bereits jetzt zahlen nur wenige Anbieter mehr als ein Prozent Zinsen, wie unser Tagesgeld Vergleich zeigt. Trotzdem sollten Anleger nicht ihr ganzes Erspartes in gewinnversprechende, aber risikoreiche Anlagen stecken. Auch mit den sicheren Geldanlagen wie Tagesgeld und Festgeld lassen sich mit ein wenig Geschick gute Zinserträge verdienen. Darauf sollten Sie achten:


1. Wechseln Sie wenn nötig

Ihr Tagesgeldanbieter zahlt Ihnen nur einen geringen Zinssatz auf das angelegte Geld? Geben Sie sich nicht damit zufrieden, sondern wechseln Sie! Natürlich ist dies erst einmal mit ein wenig Aufwand verbunden, aber es lohnt sich:Aktuell erhalten Sie beispielsweise bei der VW-Bank 1,4 Prozent Zinsen und bei der Cortal Consors sowie der Moneyou einen Zinssatz  von jeweils 1,3 Prozent.


2. Nutzen Sie Zinsgarantien

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, achten Sie darauf, dass die Bank Ihnen eine Zinsgarantie anbietet. Sie sichern sich so den aktuellen Tagesgeldzinssatz für längere Zeit und entgehen weiteren Zinssenkungen. Empfehlenswert sind hier neben der VW-Bank auch die 1822direkt sowie die Cortal Consors.

3. Kombinieren Sie

Auch ein Festgeldkonto sollte derzeit in Ihrer Geldanlagestrategie nicht fehlen. Je nach Länge der Laufzeit erhalten Sie dort einen höheren Zinssatz als auf einem Tagesgeldkonto. Wie unser Festgeld Vergleich zeigt, werden derzeit Anlagen von einem Jahr mit bis zu 1,75 Prozent verzinst, Festgeldanlagen ab zwei Jahren erreichen zwei Prozent und mehr Zinsen.


Tagesgeldkonto bleibt wichtig

Auch wenn Banken derzeit nicht mehr als 1,3 Prozent Zinsen bieten: Auf ein Tagesgeldkonto sollten Sie auf keinen Fall verzichten. Sie können dort Ihre Reserve für unvorhergesehene Ereignisse sparen und im Notfall schnell darauf zugreifen. Auch auf Zinsänderungen lässt sich mit einem Tagesgeldkonto schnell reagieren. Unser Tagesgeld Vergleich verrät Ihnen immer die aktuellsten Zinssätze, so verpassen Sie nie das beste Angebot. Unsere Finanzberater vor Ort stehen Ihnen ebenfalls gern bei der Wahl der passenden Geldanlage zur Seite. Sprechen Sie uns einfach an!

Tagesgeldkonto Tipp

Dr. Klein empfiehlt Ihnen ein gutes Tagesgeldkonto mit besonders gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.