zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Newsletter 2014 - Januar

Wohin mit dem Weihnachtsgeld für Ihr Kind?

Neben Spielzeug, Büchern und DVDs lag für Ihr Kind auch ein gefüllter Umschlag unter dem Weihnachtsbaum? Stellt sich die Frage „Was tun mit dem unverhofften Geldsegen?“. Vielleicht ein Kinderkonto einrichten oder das Geld in eine Ausbildungsversicherung investieren? Oder gibt es eventuell lukrativere Alternativen? Wir verraten Ihnen, wie Sie das Weihnachtsgeld Ihrer Kinder jetzt am sinnvollsten und ertragreichsten anlegen.

Sparbuch

Wohin mit dem Weihnachtsgeld für Ihr Kind?

Das Sparbuch ist eine beliebte Geldanlage für Kinder. Es bietet jedoch nur geringe Renditen und ist zudem unflexibel. So können höhere Geldbeträge meist nur unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist abgehoben werden.

Kinderkonto

Bei einem Kinderkonto handelt es sich um ein reines Guthabenkonto, auf dem die Ersparnisse oder auch das Taschengeld verwaltet werden können. Kinder ab sechs können - wenn von den Eltern gewünscht - auch kleinere Geldsummen abheben, die Geldkarte aufladen oder Kontoauszüge abholen. Achten Sie bei der Eröffnung darauf, dass es sich um ein völlig kostenloses Konto handelt. Auch der Zinssatz ist wichtig. Viele Banken bieten zwar höhere Zinsen als bei Erwachsenen-Konten an, beschränken diese aber meist auf eine Höchstsumme.

Tagesgeld

Wenn Sie das Weihnachtsgeld Ihres Kindes auf einem Tagesgeldkonto anlegen, profitieren Sie von maximaler Flexibilität. Sie oder Ihr Kind können jederzeit über das Ersparte verfügen, Fristen oder Verfügungsgrenzen gibt es nicht. Über die gesetzliche Einlagensicherung ist das Geld außerdem bis zu einer Höhe von 100.000 Euro geschützt. Aber Achtung: Nicht jede Bank erlaubt eine Kontoeröffnung für Minderjährige – auch wenn die Eltern ihr Einverständnis geben.

Übrigens: Egal, ob Sie sich für Tagesgeld, ein Sparbuch oder das Kinderkonto entscheiden: Sie können selbst bestimmen, ob Ihr Kind verfügungsberechtigt sein darf oder ob das Konto bis zum 18. Geburtstag gesperrt werden soll. Für die Antragstellung brauchen Sie nur Ihren Ausweis und die Geburtsurkunde Ihres Kindes.

Ausbildungsversicherung

Von einer Ausbildungsversicherung raten wir Ihnen ab. Diese Sonderform der Kapitallebensversicherung bietet aufgrund der hohen Kosten nur eine magere Rendite, außerdem ist das Geld für mindestens 12 Jahre fest angelegt.

Fondssparplan

Auch bei einem Fondssparplan brauchen Sie einen langen Atem, um eventuelle Schwankungen an den Finanzmärkten ausgleichen zu können. Ein Fondssparplan hat jedoch einen entscheidenden Vorteil: Er wird in der aktuellen Niedrigzinsphase besser verzinst als andere Geldanlageprodukte. Unser Tipp: Nutzen Sie für die Aufbewahrung der Aktien ein Depot ohne Jahresgebühr. Kostenlose Kinderdepots bieten unter anderem die ING-DiBa sowie die 1822direkt an.

Bausparen

Auch Kinder können bausparen. Staatliche Förderungen erhalten sie allerdings erst ab dem 16. Lebensjahr und wenn der Bausparvertrag auf den Namen des Kindes läuft. Möchten Sie für Ihr Kind einen Bausparvertrag abschließen, achten Sie auf einen hohen Zinssatz und niedrige Abschlussgebühren.

Mit individueller Beratung das passende Konto finden

Wenn Sie noch unsicher sind, für welches Angebot Sie sich entscheiden sollen, helfen Ihnen unsere Dr. Klein Finanzberater vor Ort gern weiter. Unsere Experten für Geldanlage kennen den Markt genau und finden garantiert das passende Konto für Sie. Alternativ können Sie sich auch erst einmal auf unseren Seiten über die verschiedenen Möglichkeiten informieren und zum Beispiel in unserem Tagesgeld Vergleich nach dem passenden Konto suchen.

Tagesgeldkonto Tipp

Dr. Klein empfiehlt Ihnen ein gutes Tagesgeldkonto mit besonders gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.