zur Startseite von Dr. Klein & Co. AG

Newsletter 2014 - April

Die Sonne nutzen: Der richtige Versicherungsschutz für Ihre Solaranlage

Versicherungsschutz für Ihre Solaranlage

Die Energiepreise für Gas und Öl steigen und viele Eigenheimbesitzer suchen nach günstigen und umweltfreundlichen Alternativen. Besonders Solarenergie liegt im Trend, schließlich ist die Sonne eine der ergiebigsten und mit einer Lebensdauer von mehreren Milliarden Jahren auch eine der langlebigsten Ressourcen. Zudem hilft Sonnenenergie, den klimaschädlichen CO2-Ausstoß zu reduzieren und trägt somit zu einer sauberen Stromerzeugung bei. Der Einbau kann ganz einfach durch einen Modernisierungskredit oder eine KfW-Förderung finanziert werden. Wichtig ist aber eine ausreichende Absicherung der Photovoltaikanlage, denn Reparaturen der komplizierten Technik können schnell teuer werden.

Erweiterung der Gebäudeversicherung empfehlenswert

Werden die Solar-Panel auf dem Dach Ihres Eigenheims installiert, können Sie Ihre bestehende Gebäudeversicherung um die Photovoltaikanlage erweitern. Sie ist somit gegen Schäden durch Sturm, Hagel, Blitzschlag, Feuer oder Leitungswasser abgesichert. Denken Sie aber daran, Ihre Versicherung über die Anlage zu informieren, da sie sonst im Schadenfall nicht zahlen muss. Zudem  müssen Sie mit einer höheren Prämie rechnen, denn die Photovoltaikanlage steigert den Wert Ihrer Immobilie.


Privathaftpflicht deckt Schäden an Dritten ab

Fällt ein Solarmodul vom Dach und beschädigt Autos oder verletzt einen Menschen, haften Sie dafür mit Ihrem gesamten Vermögen. Umso wichtiger ist der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung - sie kommt für Schäden auf, die Sie Dritten zufügen. Sinnvoll ist es, die Privathaftpflicht bereits vor der Montage der Anlage abzuschließen, da es bereits beim Aufbau zu Schäden kommen kann. Haben Sie bereits eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen, fragen Sie nach, ob die Photovoltaikanlage bereits Bestandteil der Versicherungsleistung ist oder zusätzlich aufgenommen werden muss.


Welchen Schutz bieten Photovoltaik- und Betriebshaftpflichtversicherung?

Decken Gebäude- und Privathaftpflicht nicht alle Schäden ab, ist der Abschluss einer speziellen Photovoltaik-Versicherung empfehlenswert. Sie schützt auch bei Schäden durch Diebstahl, Naturgewalten, Vandalismus, Kurzschluss oder Bedienungsfehler. Zudem werden die Kosten für Reparaturarbeiten ersetzt und eventuelle Entschädigungen gezahlt, sollte die Solaranlage aufgrund einer versicherten Gefahr ausfallen.

Möchten Sie Ihren Strom verkaufen, brauchen Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung. Denn speisen Sie Ihren Solarstrom in das öffentliche Stromnetz ein, gelten Sie als Unternehmer und haften für alle Schäden, die bei der Einspeisung entstehen können. Mit der Betriebshaftpflichtversicherung sind diese Schäden bereits abgedeckt.


Lassen Sie sich unverbindlich beraten

Kann die Solaranlage nicht in Ihre Gebäude- oder Privathaftpflichtversicherung eingeschlossen werden, lohnt sich ein Vergleich mit anderen Versicherungen. Eventuell können Sie zu einer umfangreicheren Versicherung wechseln, die vielleicht sogar günstiger ist? Unsere Finanzberater vor Ort helfen Ihnen gern dabei, eine passende Absicherung für Ihre Photovoltaikanlage zu finden und stehen Ihnen bei allen Fragen rund um Ihr Versicherungsportfolio zur Verfügung.


Richtig versichert?

Laut einer aktuellen Studie bezahlen zahlreiche Versicherungsnehmer zu viel für Ihre Versicherungen.

Einfach aktuell

Bleiben Sie mit Dr. Klein stets informiert: Newsletter, RSS-Feeds, Zinskommentar und News.

Dr. Klein Lexikon

Das Dr. Klein Finanzlexikon: informativ, aktuell, umfangreich. Schnell informiert auf einen Blick.