zur Startseite von Dr. Klein Privatkunden AG

Sie fragen, Dr. Klein antwortet

Fragen an Dr. Klein

Antworten zum Thema Bausparen

Unsere Experten beantworten Ihre Fragen zum Thema Bausparen.


Sie haben weitere Fragen? Unsere Berater vor Ort stehen Ihnen gerne zur Verfügung – per Telefon, E-Mail oder persönlich an über 200 Standorten in Deutschland.


Weitere interessante Informationen und Artikel finden Sie in unserem Ratgeber Immobilienfinanzierung und auf unseren Seiten zum Bausparen.

Was ist ein Bausparvertrag?
Wie funktioniert Bausparen?
Welche Vorteile bietet mir ein Bausparvertrag?
Kann ich einen Bausparvertrag nur zum Bauen verwenden?
Ab wann kann ich mir meinen Bausparvertrag auszahlen lassen?
Wie hoch sollte die Bausparsumme sein?
Kann ich auch nachträglich die Bausparsumme erhöhen?
Wie finde ich fürs Bausparen den optimalen Tarif?
Was bedeutet bei einem Bausparvertrag Zuteilung?
Mein Bausparvertrag ist bald zuteilungsreif – welche Möglichkeiten habe ich?
Ich habe einen Bausparvertrag, will aber nicht mehr bauen – ist das ein Problem?
Bekomme ich für meinen Bausparvertrag vermögenswirksame Leistungen vom Arbeitgeber?
Können eigentlich auch Kinder bausparen?

Bekomme ich für das Bausparen staatliche Förderung?

Alexandra Janson, Gifhorn
Experte bei Dr. Klein Gunda Liebknecht,
Dr. Klein

Gunda Liebknecht, Expertin für Geldanlage: Ja. Beim Bausparen können Sie staatliche Förderung erhalten, und zwar in Form der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie. 

 

Für die Arbeitnehmersparzulage müssen Sie vermögenswirksame Leistungen Ihres Arbeitgebers beziehen und diese in den Bausparvertrag investieren. Gleichzeitig dürfen Sie bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten, für Singles liegt die Grenze derzeit bei 17.900 Euro pro Jahr zu versteuerndem Einkommen (Achtung: nicht Bruttoeinkommen), für Verheiratete bei 35.800 Euro zu versteuerndem Einkommen pro Jahr. Erfüllen  Sie diese Voraussetzungen, erhalten Sie im kommenden Jahr 9 Prozent dessen, was Sie und der Arbeitgeber im vergangenen Jahr einbezahlt haben, als zusätzliche Arbeitnehmersparzulage dazu. Die Höchstgrenze liegt aber bei 43 Euro im Jahr für Singles und 86 Euro pro Jahr für Verheiratete.

 

Für die Wohnungsbauprämie gelten ähnliche Voraussetzungen. Auch hierfür benötigen Sie einen Bausparvertrag, allerdings ist irrelevant, ob der Arbeitgeber VL einzahlt. Wichtig hingegen: Sie müssen unbedingt selbst etwas in Ihren Bausparvertrag investieren, denn allein daran errechnet sich die Höhe der Wohnungsbauprämie. Im kommenden Jahr erhalten Sie 8,8 Prozent dessen, was Sie eingezahlt haben, als jährliche Wohnungsbauprämie dazu, aber nicht mehr als 45,05 Euro (Singles) oder 90,11 Euro (Verheiratete). Die Einkommensgrenzen liegen für Singles bei 25.600 Euro pro Jahr, für Verheiratete bei 51.200 Euro pro Jahr - verdienen Sie mehr, sind Sie nicht förderberechtigt.

Wann kann ich für meinen Bausparvertrag eine Wohnungsbauprämie bantragen?
Unter welchen Voraussetzungen kann ich die Arbeitnehmersparzulage beantragen?
Kann ich meinen Bausparvertrag kündigen wann ich will?
Ich habe von meiner Bank die Kündigung meines Bausparvertrags erhalten. Was kann ich tun?